Die Credit Suisse hat zugestimmt, Neil Barosky wieder einzustellen, der zuvor aus seiner Rolle als Ombudsmann für die Überwachung der internen Untersuchung der Bank entfernt worden war, so Chuck Grassley und Sheldon Whitehouse vom Haushaltsausschuss des Senats in einer gemeinsamen Erklärung.

DIE ANNAHME

Die Wiedereinsetzung erfolgt, nachdem der Senatsausschuss festgestellt hatte, dass die Schweizer Bank eine mehrjährige Untersuchung der von einer Menschenrechtsorganisation erhobenen Vorwürfe, die Bank verfüge über Konten mit möglichen Verbindungen zu den Nazis, behindert hatte. Die Untersuchung der Gesetzgeber ergab, dass die Bank Barofsky auf "unerklärliche Weise" entlassen hat.

DAS ZITAT

"Eine klare und historisch vollständige Bewertung der Betreuung von Konten mit Naziverbindungen durch die Credit Suisse erfordert, dass schmerzhafte Tatsachen offen angesprochen und nicht beiseite gewischt werden", so die Gesetzgeber in ihrer Erklärung.

DIE REAKTION

UBS, die die Credit Suisse in diesem Jahr übernommen hat, und Barofsky reagierten nicht sofort auf Bitten um einen Kommentar.