Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. UBS Group AG
  6. News
  7. Übersicht
    UBSG   CH0244767585

UBS GROUP AG

(UBSG)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Entgegen dem «Gender wealth gap»: Mit Tipps und Tricks das Alterseinkommen optimieren

28.11.2018 | 09:45

In der Altersvorsorge gibt es, trotz gleicher Gesetze für alle, eindeutige Unterschiede im Alterseinkommen zwischen den Geschlechtern. Und Frauen haben nach wie vor die grösseren finanziellen Hürden zu überwinden, verursacht durch Arbeitsunterbruch, Teilzeitarbeit, Lohnunterschiede, das Investitionsverhalten wie auch die längere Lebenserwartung. Entsprechend weisen Frauen im Rentenalter weniger Vermögen und tiefere Renten auf. Die Altersvorsorge frühzeitig und aktiv anzugehen, ermöglicht es beiden Geschlechtern, das Einkommen für den Ruhestand positiv zu beeinflussen.

Zürich, 28. November 2018 - Die Finanzsituation im Rentenalter, vor allem von Frauen sowie der jüngeren Generationen, ist so unsicher wie selten zuvor. Umso wichtiger ist es, sich mit der Altersvorsorge früh und aktiv zu befassen. Nimmt man sich einige Tipps und Tricks zu Herzen, kann man die Chancen auf ein angemessenes Renten- und Kapitaleinkommen erhöhen. Für Frauen sind diese praktischen Vorschläge besonders wichtig, denn sie haben immer noch die grösseren finanziellen Hürden zu nehmen.

Das Leben ist von Entscheidungen und Ereignissen geprägt. Meist stehen die kurzfristigen Auswirkungen im Fokus. Wie eine neue Studie des Chief Investment Office von UBS zeigt, haben viele der beruflichen und privaten Entscheidungen und Ereignisse im Leben jedoch vor allem langfristige Auswirkungen auf die Altersvorsorge. In Anbetracht der schwindenden Stabilität des Vorsorgesystems sollten diese besser früher als später in den Vordergrund treten.

Bedeutende Faktoren für die Altersvorsorge bei Frauen

Frauen weisen im Rentenalter weniger Vermögen und tiefere Renten aus. Dies hängt damit zusammen, dass sie tendenziell tiefere Löhne haben, öfter in geringerem Pensum arbeiten, eine längere Lebenserwartung und somit ein länger zu finanzierendes Rentnerdasein haben. Wie eine UBS-Umfrage in Kooperation mit gfs-zürich zeigt, legen Frauen ihr privates Vorsorgevermögen zudem erst später und dazu konservativer an als Männer. Ihnen können Tipps daher besonders helfen das Einkommen für den Ruhestand aufzubessern.

Auswirkungen der Faktoren und Lösungsansätze zur Finanzierung des Ruhestandes

In der neuen Publikation 'Altersvorsorge sichern - Tipps für jedermann und jedefrau' analysieren die Ökonomen der UBS die individuelle Finanzsituation von verschiedenen Frauen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Arbeitspensum, Arbeitsumfeld, Investitionsverhalten, Familienstand und Lebenserwartung sind unter anderem nicht zu unterschätzende Einflussfaktoren. Die Autorinnen fragen 'was wäre, wenn es anders gewesen wäre' und zeigen dabei die konkreten Auswirkungen verschiedener Entscheidungen und Ereignisse auf das zu erwartende Einkommen der 1., 2. und 3. Säule auf. So kann ein Arbeitspensum von 60 Prozent bis zur Pensionierung im Vergleich zum langsam wieder ansteigenden Beschäftigungsgrad, wenn die Kinder älter werden, das Durchschnittseinkommen im aufgeführten Beispiel von CHF 73 000 auf CHF 95 000 steigern und damit das Alterseinkommen um CHF 400 pro Monat aufbessern.
Aber auch Männer haben oft Optimierungsmöglichkeiten. Selbst mit höherem Lohn und vollem Arbeitspensum lohnt es sich z.B. die Pensionskasse des Arbeitgebers genau zu überprüfen. Wird nur der obligatorische Lohn versichert, fällt die Rente bei einem durchschnittlichen Jahreseinkommen von CHF 100 000 um 10 Prozent geringer aus, als wenn auch höhere Lohnanteile versichert sind.

Neue gesetzliche Grundlagen werden benötigt

Die Autoren betonen jedoch, dass es trotz aller individueller Optimierungsmöglichkeiten, auch zeitgemässe gesetzliche Grundlagen braucht. Familien- und Erwerbsmodelle könnten durch die Gleichstellung von Mann und Frau bei der Kindererziehung angepasst werden. Die 1. und 2. Säule benötigen nachhaltigere Finanzierungsgrundlagen. Auch die 3. Säule könnte von Innovationen profitieren, wie der nachträglichen Einkaufsmöglichkeit in die Säule 3a. Denn die private Vorsorge wird unweigerlich mehr in den Mittelpunkt rücken.

Nähere Information und die gesamte Publikation finden Sie auf: www.ubs.com/vorsorgeforum

UBS Switzerland AG

UBS Group AG veröffentlichte diesen Inhalt am 28 November 2018 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 28 November 2018 08:44:04 UTC.


© Publicnow 2018
Alle Nachrichten zu UBS GROUP AG
26.11.Aktien Schweiz Schluss: Neue Corona-Variante schickt SMI auf Talfahrt
AW
26.11.Aktien Schweiz knicken mit Corona-Ängsten ein - Logitech und Lonza fester
DJ
26.11.PROGNOSEN/Konjunkturdaten Deutschland 29. November bis 5. Dezember (48. KW)
DJ
26.11.UBS erhöht BIP-Prognose für 2021
AW
26.11.Aktien Schweiz: Neue Corona-Variante sorgt für schwarzen Freitag
AW
26.11.Roche-Aktionäre stimmen dem Kauf des 20,7-Milliarden-Dollar-Anteils von Novartis zu
MR
26.11.Reise- und Luxusaktien gehen vor neuem Virus in die Knie
AW
26.11.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI sackt wegen neuer Corona-Variante ab
AW
26.11.Aktien Schweiz Vorbörse: Neue Corona-Variante dürfte Ausverkauf verursachen
AW
26.11.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu UBS GROUP AG
26.11.Analysis-New COVID scare sparks rate rethink in markets
RE
26.11.UBS Reportedly Says OPEC+ May Choose to Pause Output Hike or Even Cut Supply, Bloomberg
MT
26.11.Roche shareholders approve deal to buy Novartis's $20.7 billion stake
RE
26.11.Daodaoquan Grain and Oil Raises $122 Million From Private Share Sale
MT
25.11.Barclays Expands Prime Broking as Rivals Pull Back after Archegos -- Financial News
DJ
25.11.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING : Stocks Drift Higher in Muted Trade
DJ
25.11.Gold steadies but Fed's hawkish stance limits advance
RE
24.11.Telecom Italia tops Europe's STOXX 600 amid spiking COVID-19 cases
RE
24.11.Trouble continues for the US manufacturing sector
24.11.NORTH AMERICAN MORNING BRIEFING : Stock Futures Waver, Bond Yields Fall as Fed Minutes Awa..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu UBS GROUP AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 32 581 Mio 35 230 Mio -
Nettoergebnis 2021 6 326 Mio 6 840 Mio -
Nettoliquidität 2021 12 639 Mio 13 667 Mio -
KGV 2021 8,78x
Dividendenrendite 2021 2,30%
Marktkapitalisierung 53 803 Mio 58 292 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,26x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,30x
Mitarbeiterzahl 71 427
Streubesitz 93,1%
Chart UBS GROUP AG
Dauer : Zeitraum :
UBS Group AG : Chartanalyse UBS Group AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends UBS GROUP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 15,62 CHF
Mittleres Kursziel 18,97 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21,5%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ralph A. J. G. Hamers Group Chief Executive Officer
Kirt Gardner Group Chief Financial Officer
Axel A. Weber Chairman
Mike Dargan Chief Digital & Information Officer
Sabine Keller-Busse Group Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber