Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  UBS Group AG    UBSG   CH0244767585

UBS GROUP AG

(UBSG)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Swiss Exchange - 15.01. 17:31:25
13.465 CHF   -0.44%
15.01.UBS : Beatrice Weder di Mauro tritt aus VR zurück
AW
15.01.UBS : Veränderung im UBS-Verwaltungsrat
PU
15.01.UBS : steht vor personellen Veränderungen im Verwaltungsrat
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Presseschau vom Wochenende 43 (26./27. Oktober)

27.10.2019 | 17:14

Zürich (awp) - Nachfolgend eine Auswahl von Artikeln zu wirtschaftsrelevanten Themen aus der Presse vom Wochenende:

JULIUS BÄR: Die Bank Julius Bär will zwar erst im Februar ein Strategie-Update geben. Laut Verwaltungsratspräsident Romeo Lacher sind einige Eckpunkte aber schon fix, wie er in einem Interview mit der "Neuen Zürcher Zeitung" sagte. "Wir sind ein reiner Vermögensverwalter, und daran wird sich nichts ändern", so Lacher. Er betonte ausserdem, dass die Bank weiterwachsen wolle, "aber der Weg dazu wird nicht notwendigerweise nur über Akquisitionen, sondern auch über organisches Wachstum führen". Lacher dementierte ausserdem, dass Julius Bär viele Mitarbeiter an den Konkurrenten Pictet verliere. "Das entspricht nicht der Realität." (NZZ, S. 29; siehe auch separate Meldung)

UBS: Auf der obersten Führungsebene der UBS würde man es laut einer Meldung der "Sonntagszeitung" begrüssen, wenn der Co-Leiter der Vermögensverwaltungssparte, Iqbal Khan, seine Strafanzeige gegen Privatdetektive zurückziehen würde. Die Zeitung berief sich dabei auf Informationen aus "UBS-Verwaltungsratskreisen". Wer genau diese Meinung vertritt, liess der Bericht offen. Eine UBS-Sprecherin erklärte gegenüber AWP: "Der UBS-Verwaltungsrat hat zu diesem Thema keine offizielle Position." (SoZ, S. 37; siehe auch separate Meldung)

SUNRISE/SWISSCOM/SALT: Die 5G-Arbeitsgruppe des Bundes hat ihren für Sommer 2019 versprochenen Bericht noch nicht fertiggestellt, wie die "NZZ am Sonntag" berichtete. Laut einem Insider gebe es nun aber eine Endfassung, welche indes keine Antworten, sondern nur Optionen aufliste. Diese könnten laut dem Zeitungsbericht bereits im November von den zuständigen Kommissionen des Parlaments beraten werden. (NZZaS, S. 32)

SWISS: Der Konzernchef der Fluggesellschaft, Thomas Klühr, hat sich laut dem "Sonntagsblick" in die Klimadebatte eingeschaltet. "Fliegen ist so ein wichtiger Bestandteil unserer Mobilität geworden, der sich nicht einfach verbieten lässt", sagte der Manager gegenüber der Zeitung. Anstatt darüber nachzudenken, wie man das Fliegen verteuern, verhindern und verbieten könne, müsse es das Ziel sein, einen Treibstoff zu entwickeln, der CO2 neutral sei. "Langfristig ist der Einsatz von synthetischem Treibstoff die Lösung für die Luftfahrt." Gleichzeitig sprach sich Klühr für Mindestpreise bei Flugtickets aus: "In der Schweiz sollte es keine zweistelligen Ticketpreise geben. Also keine Flüge unter 100 Franken." (Sonntagsblick)

GESUNDHEITSKOSTEN: Die Gesundheitskosten in der Schweiz könnten laut einer Meldung von "Le Matin Dimanche" um rund 20 Prozent gesenkt werden. Dies würde zirka 16 Milliarden Franken entsprechen. Das Sparpotenzial errechne sich, wenn man ausländische Studien über medizinisch nicht notwendige Eingriffe auf die Schweiz übertragen würde. Die Zahlen existierten für das Inland nicht, aber Experten bezweifeln, dass es für die Schweiz anders ausfallen würde. Zu den unnötigen Behandlungen zählen laut der Zeitung etwa zu viele Antibiotika-Gaben gegen Sinusitis, wiederholte Blutentnahmen in Spitälern oder der Missbrauch von Entzündungshemmern. (Le Matin Dimanche)

LÖHNE: Die Lohnrunde 2020 bringt laut der "NZZ am Sonntag" seit Jahren wieder ein Plus. Erstmals seit 2016 könnten Arbeitnehmer wieder mit einer ansehnlichen Gehaltserhöhung rechnen, hiess es. Die Zeitung beruft sich auf eine Analyse des Portals Lohntendenzen.ch. Demnach steigen die Löhne im kommenden Jahr um durchschnittlich 1,1 Prozent. Abzüglich der von der Schweizerischen Nationalbank SNB erwarteten Teuerung von 0,2 Prozent blieben somit ein Reallohnzuwachs von 0,9 Prozent. Die Unternehmen liessen Mitarbeiter verstärkt am Erfolg der vergangenen Jahre teilhaben, hiess es von dem Portal gegenüber der Zeitung. Von den Branchen schnitten die Informationstechnologie sowie Pharma und Chemie am besten ab. Knausriger seien die Sektoren Gesundheit, das Gastgewerbe und die Erziehung. (NZZaS, S. 27)

WAHLEN I: In der Sonntagspresse ist die Zusammensetzung des Bundesrates nach den eidgenössischen Wahlen mit dem Zugewinn der Öko-Parteien ein grosses Thema. Laut der "NZZ am Sonntag" nähmen die Grünen den FDP-Bundesrat Ignazio Cassis ins Visier. Doch selbst im Falle einer Wiederwahl stünde eine Rochade bei den Departementen an. Cassis solle das Aussendepartement EDA und damit die Hauptverantwortung für die Europapolitik abgeben, hiess es. Kritiker sagten, er habe in Brüssel seine Glaubwürdigkeit verspielt und in Bern das Vertrauen der Sozialpartner verloren. Dafür werde SP-Bundesrat Alain Berset für den Posten im EDA ins Spiel gebracht, denn er habe schon mit einem Wechsel ins Aussendepartement geliebäugelt. (NZZaS, S. 9)

WAHLEN II: SP-Präsident Christian Levrat sagte dem "Sonntagsblick", dass er für eine Aufstockung des Bundesrates auf neun Mitglieder sei. Dies gebe mehr Spielraum, um die grossen Parteien angemessen in der Regierung zu integrieren und kurzfristig das Problem der fehlenden grünen Beteiligung zu lösen. (Sonntagsblick)

WAHLEN III: Alt-Bundesrat und SVP-Stratege Christoph Blocher eilt den Grünen laut der "SonntagsZeitung" zu Hilfe und skizziert, wie die SVP bei der Wahl eines Grünen in den Bundesrat mitmachen könnte. Blocher schlage den Rückzug von je einem SP- und FDP-Bundesrat vor. An ihrer Stelle soll je eine Person von den Grünen und den Grünliberalen in die Regierung einziehen. Dies ergäbe einen Bundesrat mit zwei Sitzen für die SVP und je einem für SP, FDP, Grüne, CVP und Grünliberale. Mit der Blocher-Zauberformel "würde die zahlenmässige Konkordanz einigermassen eingehalten", sagte der SVP-Übervater gegenüber der Zeitung. (SoZ, S. 2+3)

rw/


© AWP 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
JULIUS BÄR GRUPPE AG -0.83%54.64 verzögerte Kurse.7.14%
SUNRISE COMMUNICATIONS GROUP AG -0.36%110 verzögerte Kurse.-0.18%
SWISSCOM AG 1.02%477.5 verzögerte Kurse.0.08%
UBS GROUP AG -0.44%13.465 verzögerte Kurse.7.98%
Alle Nachrichten auf UBS GROUP AG
15.01.UBS : Beatrice Weder di Mauro tritt aus VR zurück
AW
15.01.UBS : Veränderung im UBS-Verwaltungsrat
PU
15.01.UBS : steht vor personellen Veränderungen im Verwaltungsrat
DJ
15.01.Aktien Schweiz gehen moderat fester ins Wochenende
DJ
15.01.ANLEIHE : Société Générale holt sich 140 Mio Fr. für 7,5 Jahre
AW
15.01.UBS belässt Deutsche Telekom auf 'Buy' - Ziel 21,50 Euro
DP
15.01.UBS belässt Renault auf 'Neutral' - Ziel 22 Euro
DP
15.01.UBS belässt ASML auf 'Neutral' - Ziel 430 Euro
DP
15.01.UBS belässt Total SA auf 'Neutral' - Ziel 40 Euro
DP
15.01.Aktien Schweiz: SMI dank Banken und Novartis etwas fester
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu UBS GROUP AG
15.01.Materials Down On Concerns About Biden's Stimulus Plan -- Materials Roundup
DJ
15.01.UBS : Change to the UBS Board of Directors
DJ
15.01.BRISTOL MYERS SQUIBB : UBS Adjusts Price Target on Bristol-Myers Squibb to $66 F..
MT
15.01.TRANE TECHNOLOGIES : UBS Adjusts Price Target on Trane Technologies to $149 From..
MT
15.01.STANLEY BLACK & DECKER : UBS Adjusts Price Target on Stanley Black & Decker to $..
MT
15.01.ELLINGTON FINANCIAL : UBS Starts Ellington Financial at Buy With $17 Price Targe..
MT
15.01.ROCKWELL AUTOMATION : UBS Adjusts Rockwell Automation's Price Target to $259 Fro..
MT
15.01.3M : UBS Adjusts 3M's Price Target to $158 From $150, Reiterates Sell Rating
MT
15.01.LENNOX INTERNATIONAL : UBS Adjusts Price Target on Lennox International to $300 ..
MT
15.01.JOHNSON CONTROLS INTERNATIONAL : UBS Adjusts Johnson Controls' Price Target to $..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 28 858 Mio 32 365 Mio -
Nettoergebnis 2020 5 219 Mio 5 853 Mio -
Nettoliquidität 2020 7 609 Mio 8 534 Mio -
KGV 2020 9,52x
Dividendenrendite 2020 2,70%
Marktkapitalisierung 48 312 Mio 54 294 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,41x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,45x
Mitarbeiterzahl 71 230
Streubesitz 92,9%
Chart UBS GROUP AG
Dauer : Zeitraum :
UBS Group AG : Chartanalyse UBS Group AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse UBS GROUP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 14,41 CHF
Letzter Schlusskurs 13,47 CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 25,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,04%
Abstand / Niedrigstes Ziel -14,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Ralph A. J. G. Hamers Group Chief Executive Officer
Axel A. Weber Chairman
Sabine Keller-Busse Group Chief Operating Officer
Kirt Gardner Group Chief Financial Officer
Mike Dargan Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
UBS GROUP AG7.98%54 294
BLACKROCK, INC.0.86%113 392
BANK OF NEW YORK MELLON CORPORATION (THE)9.64%41 232
T. ROWE PRICE GROUP INC.4.72%35 896
STATE STREET CORPORATION6.05%28 076
AMERIPRISE FINANCIAL INC.6.49%24 416