Vedanta Resources, die Muttergesellschaft des indischen Bergbauunternehmens Vedanta Ltd. mit Sitz in Großbritannien, wird versuchen, ihre Schulden in den nächsten drei Jahren um 3 Milliarden Dollar zu senken, wie ihr Vorsitzender am Dienstag in einem Jahresbericht erklärte.

Vedanta Resources, dessen Schulden sich bis März 2024 auf 6 Milliarden Dollar belaufen, hat seit letztem Jahr mit einer Reihe von Ratingherabstufungen zu kämpfen, da Analysten auf Liquiditätsprobleme und ein hohes Ausfallrisiko hinwiesen.

"Wir wollen die Verschuldung von Vedanta Resources in den nächsten drei Jahren um weitere 3 Milliarden Dollar senken", sagte der Vorstandsvorsitzende Anil Agarwal im jüngsten Jahresbericht des Öl- und Metallkonzerns.

In den letzten zwei Jahren hat Vedanta Resources seine Schulden um 3,70 Milliarden Dollar abgebaut.

Agarwal sagte, dass die Fälligkeit seiner ausstehenden Anleihen in Höhe von 3,20 Milliarden Dollar, die bis zum Jahr 2029 verlängert wurde, dem Unternehmen "neue Liquidität" verschafft hat. Die Gruppe wird diese Liquidität nutzen, um "wichtige Investitionsprojekte" zu finanzieren, fügte er hinzu.

Vedanta Ltd, das sich mitten in einer geplanten Aufspaltung befindet, will Kohleblöcke in Betrieb nehmen und die Kapazitäten für sein Stahl- und Aluminiumgeschäft ausbauen und hat vorgeschlagen, 1,90 Milliarden Dollar als Investitionsausgaben für das Geschäftsjahr 2025 vorzusehen.