(Alliance News) - Der Telekommunikationsanbieter Vodafone Group PLC teilte am Montag mit, dass er mit Accenture eine Vereinbarung über die Gründung eines neuen Joint Ventures für gemeinsame Dienste getroffen hat.

Das in Dublin ansässige Beratungsunternehmen wird 150 Millionen Euro investieren, um eine Minderheitsbeteiligung an dem neuen Shared-Services-Unternehmen zu übernehmen. Die Höhe der Minderheitsbeteiligung wurde nicht bekannt gegeben. Vodafone mit Sitz in Newbury, Berkshire, sagte, dass es die Mehrheitsbeteiligung und die Kontrolle über das Management des Joint Ventures behalten wird.

Vodafone erklärte, dass die neue Partnerschaft auf dem derzeitigen Geschäftsbereich Vodafone Intelligent Solutions aufbauen wird, "um eine skalierte, kommerziell orientierte und effizientere Organisation zu schaffen".

"Die Partnerschaft mit Accenture eröffnet neue Möglichkeiten für unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter", erklärte Margherita Della Valle, Chief Executive Officer von Vodafone. "Wir freuen uns über das Potenzial unserer neuen Shared-Services-Organisation und die Möglichkeit, nicht nur Vodafones eigene Märkte zu bedienen, sondern auch unsere Telco-Partner in der gesamten Branche."

Vodafone hat nach eigenen Angaben eine Absichtserklärung mit Accenture unterzeichnet, wobei die endgültigen Vereinbarungen voraussichtlich im Frühjahr 2024 unterzeichnet werden.

Die Vodafone-Aktie stieg am Montagmorgen in London um 1,7% auf 77,71 Pence.

Von Tom Waite, Redakteur bei Alliance News

Kommentare und Fragen an newsroom@alliancenews.com

Copyright 2023 Alliance News Ltd. Alle Rechte vorbehalten.