Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Österreich
  4. Wiener Boerse
  5. Voestalpine AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOE   AT0000937503

VOESTALPINE AG

(VOE)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Voestalpine : Unser Weg in eine grüne Zukunft

20.09.2021 | 15:52

Die Politik hat ambitionierte Ziele zur Reduktion der CO2-Emissionen gesetzt. Wir als voestalpine wollen Teil der Lösung sein. Dafür haben wir einen klaren Plan: greentec steel!

'Benchmark in Nachhaltigkeit' - drei Wörter mit viel Wirkung. Dieses Ziel hat sich die voestalpine schon vor langer Zeit auf die Fahnen geheftet. In der jüngeren Vergangenheit hat sich nun auch die breitere Öffentlichkeit stärker für diese Themen zu interessieren begonnen - und die politischen Vorgaben in Sachen Klimaschutz werden zunehmend strenger.

Teil der Lösung

Mit dem Green Deal will die Europäische Union bis 2050 klimaneutral werden. Um diesen ehrgeizigen Plan erfolgreich umzusetzen hat die neue Kommission unter Ursula von der Leyen das ursprünglich bis zum Jahr 2030 geplante Reduktionsziel von 40 % (gegenüber 1990) deutlich angehoben. Nun ist geplant, dass die Wirtschaft und die Staaten der EU die Treibhausgasemissionen um mindestens 55 % bis 2030 senken.

Ein wahrhaft ambitioniertes Vorhaben, zu dessen Gelingen die voestalpine aber tatkräftig beitragen möchte - ganz gemäß ihrer Tradition als weltweiter Vorreiter in puncto Umweltschutz. Alleine in den vergangenen zehn Jahren haben wir dafür im Konzern mehr als 2,4 Milliarden Euro an Ausgaben für den Schutz von Klima und Umwelt aufgewendet. Ebenso konnten wir die Emissionen bei der Stahlherstellung um rund 20 % (gegenüber 1990) reduzieren.

Mit der Hybridtechnologie könnten die CO2-Emissionen der Stahlproduktion in Linz (Foto) und Donawitz signifikant um rund 30 % gesenkt werden.

Hybridtechnologie als erster Schritt

Eine weitere signifikante Reduktion der CO2-Emissionen ist jedoch nur auf Basis eines grundlegenden Technologiewandels möglich.

'Wir haben mit greentec steel einen klaren und ambitionierten Stufenplan zur Dekarbonisierung der Stahlproduktion, wie wir unseren Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten können', sagt Herbert Eibensteiner, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG.

Konkret planen wir den schrittweisen Umstieg von der kohlebasierten Hochofen- auf eine grünstrombasierte Elektrostahlroute. Dabei sind neben Schrott auch flüssiges Roheisen und der in einer Direktreduktionsanlage erzeugte Eisenschwamm ('HBI') die wichtigsten Vormaterialien. Diese Direktreduktion gilt als zentrale Brückentechnologie zur Dekarbonisierung der Stahlerzeugung. Dabei wird Eisenerz nicht mit Kohle und Koks, sondern unter Einsatz von Erdgas zu Eisen reduziert, wodurch weniger CO₂-Emissionen entstehen. Mit dieser Hybridtechnologie könnten die CO2-Emissionen der Stahlproduktion in Linz und Donawitz signifikant um rund 30 % gesenkt werden. Zudem ist sie die Basis für die Wasserstoff-basierte Transformation bis 2050.

Technologiewandel im Visier

Denn langfristig strebt die voestalpine an, den Einsatz von grünem Strom und grünen Wasserstoff im Stahlerzeugungsprozess sukzessive zu erhöhen und so bis 2050 gänzlich CO2-neutral zu produzieren. An diesen so genannten Breakthrough-Technologien, die eine CO2 neutrale Stahlerzeugung ermöglichen, wird jedoch bereits heute intensiv geforscht. So steht am Werksgelände der voestalpine in Linz eine Testanlage zur Erzeugung von grünem Wasserstoff, die derzeit in der Stahlindustrie als die größte und modernste ihrer Art gilt. Damit wird die Herstellung von grünem Wasserstoff im industriellen Maßstab und dessen Einsatzmöglichkeiten in den verschiedenen Stufen der Stahlerzeugung untersucht.

Gleichzeitig forscht die voestalpine in einer Versuchsanlage am Standort Donawitz im Rahmen des Projektes 'SuSteel' (Sustainable Steel) an einer Technologie zur direkten Stahlherstellung aus Eisenerz - und in einem weiteren Projekt an einem Verfahren zur Reduktion von ultrafeinen Eisenerzen in einem Fließbett mittels Wasserstoff (Hyfor).
Auch hier ist die Versuchsanlage bereits im Entstehen.

Die Aktionsmarke 'greentec steel' bündelt die Aktivitäten unserer Dekarbonisierungsstrategie unter einem einfachen, leicht verständlichen Begriff und vermittelt unseren Fokus auf Nachhaltigkeit und Technologie.

Notwendige Rahmenbedingungen

Eines steht bereits aber heute bereits fest. Die Grundvoraussetzung für den Umstieg auf eine wasserstoffbasierte Stahlerzeugung ist in jedem Fall die ausreichende Verfügbarkeit von Strom aus erneuerbarer Energie zu einem wirtschaftlich darstellbaren Preis. Generell ist zu sagen, dass all diese Aktivitäten und Maßnahmen zur Transformation der Stahlproduktion mit einem erheblichen Investitionsbedarf und mit deutlich höheren Herstellungskosten verbunden sind.

'Damit die zukünftigen Technologien auch tatsächlich wettbewerbsfähig betrieben werden können, müssen die richtigen Rahmenbedingungen vorhanden sein', betont Eibensteiner.

Für eine erfolgreiche Dekarbonisierung bedarf es daher eines politischen Gesamtkonzepts, das Klima, Energie und Wirtschaft zusammenbringt und damit ein klares politisches Bekenntnis zu einer wettbewerbsfähigen Stahlindustrie schafft.

Die Marke 'greentec steel'

Als 'Dach der Kommunikation' dieser umfassenden Dekarbonisierungsstrategie, mit der wir zur Erfüllung der EU-Klimaziele beitragen wurde die Aktionsmarke 'greentec steel' ins Leben gerufen. Unter dieser sind alle Aktivitäten und Innovationen der voestalpine auf dem Weg zur CO2-neutralen Stahlerzeugung 2050 zusammengefasst.

Denn als internationaler Konzern sind wir mit einer Vielzahl von Themen und Zielgruppen konfrontiert und die Herausforderungen rund um die Verringerung unserer CO2-Emissionen werden uns über Jahrzehnte begleiten. Die Marke 'greentec steel' soll helfen, unsere Botschaften klar, transparent und wiedererkennbar an die unterschiedlichen Zielgruppen, also Kunden und Politik, aber auch Aktionäre sowie Medien, Mitarbeiter und die allgemeine Öffentlichkeit, zu vermitteln.

Alle Information und Neuigkeiten zu greentec steel finden Sie im Web unter www.voestalpine.com/greentecsteel

greentec steel in der Stahlwelt
Zur Dekarbonisierung der Stahlproduktion hat die voestalpine mit greentec steel einen ambitionierten Plan vorgelegt. Den einzelnen Schritten am Weg zu einer grünen Stahlproduktion widmet sich auch ein neuer Ausstellungsbereich in der voestalpine Stahlwelt in Linz, der greentec steel einer breiten Öffentlichkeit und vor allem zukünftigen Generationen näherbringt.

Disclaimer

voestalpine AG published this content on 20 September 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 20 September 2021 13:51:07 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu VOESTALPINE AG
13.10.ANALYSE/JPMORGAN : Erwartungen an Stahlkocher bereits hoch - Salzgitter abgestuft
DP
13.10.JPMorgan hebt Voestalpine auf 'Overweight' - Ziel 41 Euro
DP
11.10.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Fest - OMV, Bankwerte und Voestalpine gesucht
DP
11.10.MÄRKTE EUROPA/Ruhiger Wochenstart erwartet
DJ
07.10.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Aktien von OMV und Verbund schwach
DP
07.10.EANS ADHOC : voestalpine AG
DP
07.10.EANS-DD : voestalpine AG / Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artike..
DJ
06.10.VOESTALPINE : Spatenstich für Millionenprojekt der voestalpine in Linz
PU
05.10.Goldman senkt Voestalpine auf 'Sell' - Ziel 29 Euro
DP
05.10.VOESTALPINE : Virtueller Konzernlehrlingstag der voestalpine mit Teilnehmerrekord
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VOESTALPINE AG
07.10.PRESS RELEASE : voestalpine AG / Notification concerning transactions by persons performin..
DJ
06.10.VOESTALPINE : Reducing step by step by step
PU
06.10.VOESTALPINE : Groundbreaking ceremony for multi-million project at voestalpine in Linz
PU
29.09.VOESTALPINE METAL ENGINEERING : turning to artificial intelligence
PU
22.09.VOESTALPINE : Our path to a green future
PU
20.09.VOESTALPINE : increases its research budget in the current business year to EUR 185 millio..
PU
15.09.METAL FORMING DIVISION : long live the loop
PU
03.09.VERY SMART : artificial intelligence at voestalpine
PU
27.08.VOESTALPINE : promotes research & development
PU
17.08.PRESS RELEASE : EQS Group establishes Austrian subsidiary
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOESTALPINE AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 14 153 Mio 16 418 Mio 15 146 Mio
Nettoergebnis 2022 902 Mio 1 047 Mio 966 Mio
Nettoverschuldung 2022 2 653 Mio 3 077 Mio 2 839 Mio
KGV 2022 6,47x
Dividendenrendite 2022 3,07%
Marktkapitalisierung 5 845 Mio 6 780 Mio 6 255 Mio
Marktkap. / Umsatz 2022 0,60x
Marktkap. / Umsatz 2023 0,57x
Mitarbeiterzahl 48 880
Streubesitz 70,2%
Chart VOESTALPINE AG
Dauer : Zeitraum :
Voestalpine AG : Chartanalyse Voestalpine AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOESTALPINE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 17
Letzter Schlusskurs 32,74 €
Mittleres Kursziel 37,16 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,5%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Eibensteiner Chairman-Executive Management Board
Robert Ottel Chief Financial Officer
Joachim Lemppenau Chairman-Supervisory Board
Franz Gasselsberger Member-Supervisory Board
Josef Gritz Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOESTALPINE AG11.74%6 780
ARCELORMITTAL46.64%30 254
NUCOR CORPORATION91.35%29 892
TATA STEEL LIMITED113.45%22 044
POSCO20.59%20 975
NIPPON STEEL CORPORATION47.70%15 819