Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Tesla sollte sich auf Gegenwind in China gefasst machen

22.04.2021 | 16:00

Von Jacky Wong

PEKING (Dow Jones)--Tesla muss sich in China entschuldigen. Das Unternehmen hat sich auch einer anderen, längerfristigen Herausforderung zu stellen: Es entstehen derzeit einheimische Wettbewerber.

Der US-Elektroautohersteller entschuldigte sich zuletzt öffentlich für seinen Umgang mit einem Protest auf der Auto Shanghai Expo. Im Internet hatte es eine heftige Gegenreaktion gegeben, die auch staatliche Medien und ein Gremium der Kommunistischen Partei einschloss. Eine Demonstrantin hatte behauptet, dass fehlerhafte Bremsen an der Model-3-Limousine ihrer Familie einen Unfall verursachten, bei dem ihre Eltern ins Krankenhaus mussten.

Die Entschuldigung zeigt, wie sehr sich China zu Teslas wichtigstem Markt entwickelt und wie vorsichtig das Unternehmen in dem Land vorgehen muss, da es zu einer immer prominenteren Zielscheibe für Kritik geworden ist. Das Unternehmen hatte im März aber seinen besten Monat in China und verkaufte 35.478 Model 3 und Model Y, die Tesla in seinem Werk in Schanghai fertigte.

   China dürfte dieses Jahr Krone bei E-Mobilität von Europa zurückerobern 

Nachdem Europa China im vergangenen Jahr als weltgrößten Markt für Elektroautos überholt hat, dürfte es sich diesen Platz in diesem Jahr wahrscheinlich zurückerobern. In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden 489.802 Elektrofahrzeuge, einschließlich Plug-in-Hybride, verkauft. Das war fast doppelt so viel wie im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Der Markt hat sich seit Mitte vergangenen Jahres, als China die Pandemie weitgehend unter Kontrolle hatte, stark erholt.

Der Boom ist teilweise auf die starke Nachfrage nach einem 4.400 US-Dollar teuren Schrägheckauto namens Hongguang Mini EV zurückzuführen, das ein Joint Venture von General Motors, Liuzhou Wuling und vom staatlichen Unternehmen SAIC Motor herstellt. Das Auto ist billig und praktisch genug, um das Model 3 zu übertreffen, aber es ist kein direkter Konkurrent von Tesla in Bezug auf Leistung oder Reichweite. Im Moment hat Tesla im Premiumsegment noch die Nase vorn.

   Konkurrenz für Tesla auch im Premiumsegment 

Aber auch bei den höherwertigen E-Fahrzeugen taucht Konkurrenz auf. Die Han-Limousine von BYD, das von Warren Buffett unterstützt wird, verkauft sich seit ihrer Markteinführung im vergangenen Jahr prächtig. Autoverkäufe von Start-ups wie Nio und Xpeng erreichten im vergangenen Quartal Rekorde. Und chinesische Technologieunternehmen, vom Suchmaschinenriesen Baidu bis zum Smartphone-Hersteller Xiaomi, stürzen sich mit ins Getümmel.

Die noch laufende Autoshow in Schanghai - ein derzeit seltenes Ereignis mit echten Menschen - deutet auch auf einen zunehmenden Wettbewerb hin, da die Autohersteller ihre Elektro-Ambitionen auf dem größten Automarkt der Welt präsentieren. So stellte die Zhejiang Geely Holding, zu der Volvo gehört, den Zeekr 001 unter ihrer neuen Elektro-Marke vor. Die Limousine liegt preislich etwas über dem Model 3 und wird später in diesem Jahr in China auf den Markt kommen. Angesichts der Erfahrung von Geely in China und der Technologie von Volvo könnte sie ein ernstzunehmender Herausforderer sein.

   Auch Volkswagen und Daimler preschen in China vor 

Auch westliche Autohersteller stellen China in den Mittelpunkt ihrer Elektro-Strategie. Volkswagen kündigte den ID.6 an, ein neues SUV, das später in diesem Jahr exklusiv in China verkauft werden soll. Mercedes-Benz wird sein siebensitziges Elektroauto EQB später in diesem Jahr in China auf den Markt bringen, noch vor Europa und den USA. Tesla hat in China immer noch die Nase vorn, aber die Straße dürfte holpriger werden - und viel voller.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/mgo

(END) Dow Jones Newswires

April 22, 2021 09:59 ET (13:59 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AB VOLVO -1.78%204.4 verzögerte Kurse.7.38%
BAIDU, INC. -2.80%157.83 verzögerte Kurse.-27.01%
BERKSHIRE HATHAWAY INC. 0.67%422308.81 verzögerte Kurse.21.42%
DAIMLER AG -1.91%74.01 verzögerte Kurse.28.07%
DJ INDUSTRIAL -0.24%35058.52 verzögerte Kurse.14.56%
GENERAL MOTORS COMPANY -1.38%55 verzögerte Kurse.32.08%
SAIC MOTOR CORPORATION LIMITED -0.45%19.83 Schlusskurs.-18.86%
TESLA, INC. -1.95%644.78 verzögerte Kurse.-8.63%
UNITED PARCEL SERVICE INC -6.99%195.19 verzögerte Kurse.24.62%
VOLKSWAGEN AG -2.13%202.5 verzögerte Kurse.32.86%
XIAOMI CORPORATION -5.80%24.35 Schlusskurs.-26.66%
XPENG INC. -14.85%34.7 verzögerte Kurse.-4.86%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
27.07.Europcar bestätigt fortgeschrittene Übernahmegespräche mit VW-Konsortium
DJ
27.07.EUROPCAR : VW-Konsortium erhöht Übernahmegebot auf 2,5 Milliarden Euro
AW
27.07.KORR/KREISE : Volkswagen kommt Europcar-Übernahme mit höherem Gebot näher
AW
27.07.Aktien Frankfurt Schluss: Kursdruck in China bremst auch den Dax
DP
27.07.XETRA-SCHLUSS/Peking verunsichert die Investoren
DJ
27.07.VW-Konsortium erhöht Europcar-Gebot auf 50 Cent je Aktie - Agenturen
DJ
27.07.DGAP-AFR : Volkswagen Leasing GmbH: Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichun..
DJ
27.07.DGAP-AFR : Volkswagen Bank GmbH: Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung v..
DJ
27.07.DGAP-AFR : VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES AG: Vorabbekanntmachung über die Veröff..
DJ
27.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 27.07.2021 - 15.15 Uhr
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
02:49VOLKSWAGEN : Environmental groups pan Biden planned vehicle emissions rules rewr..
RE
27.07.IAN READ : Exclusive-Rivian ready to invest $5 billion in second U.S. assembly p..
RE
27.07.Europcar Confirms Advanced Takeover Talks With Volkswagen Consortium
DJ
27.07.Volkswagen in talks over $3 billion deal for Europcar
RE
27.07.Volkswagen in talks over $3 billion deal for Europcar
RE
27.07.Rio Tinto gives go-ahead to $2.4 bln Serbia lithium project
RE
27.07.DGAP-AFR : Volkswagen Leasing GmbH: Preliminary announcement of the publication ..
DJ
27.07.DGAP-AFR : Volkswagen Bank GmbH: Preliminary announcement of the publication of ..
DJ
27.07.DGAP-AFR : VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES AG: Preliminary announcement of the pub..
DJ
27.07.MARKET CHATTER : Volkswagen In Talks To Potentially Buy Europcar
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 251 Mrd. 296 Mrd. 271 Mrd.
Nettoergebnis 2021 14 154 Mio 16 726 Mio 15 293 Mio
Nettoliquidität 2021 30 554 Mio 36 106 Mio 33 014 Mio
KGV 2021 7,25x
Dividendenrendite 2021 3,50%
Marktkapitalisierung 124 Mrd. 147 Mrd. 134 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 0,37x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,33x
Mitarbeiterzahl 662 653
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 25
Letzter Schlusskurs 202,50 €
Mittleres Kursziel 280,48 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 38,5%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Chief Financial Officer
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG32.86%147 067
TOYOTA MOTOR CORPORATION24.05%248 948
DAIMLER AG30.56%95 334
GENERAL MOTORS COMPANY33.93%80 904
BMW AG18.40%65 812
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED15.41%64 214