--Elektroautoabsatz steigt wieder nach Einbruch im September

--Absatz weiter deutlich unter Vorkrisenniveau 2019

--Inlandsfertigung steigt um knapp 20 Prozent

(NEU: Aussagen EY, Produktionszahlen vom VDA, Details zu Elektroautos)

Von Matthias Goldschmidt

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Automarkt hat im Oktober nach einem Rückgang im Vormonat wieder leicht zugelegt. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilte, stieg der Pkw-Absatz um 4,9 Prozent auf 218.959 Einheiten. In den ersten zehn Monaten des Jahres betrug das Wachstum 13,5 Prozent auf 2,36 Millionen Autos. Auch bei den Elektroautos ging es im Oktober nach dem vorherigen Einbruch mit dem Auslaufen der Förderung wieder zaghaft aufwärts.

Die Neuzulassungen von Elektroautos stiegen im Oktober um 4 Prozent zum Vorjahr. "Bevor ab Januar 2024 die staatliche Umweltprämie erneut sinkt, werden wir einen Anstieg der Elektro-Neuzulassungen sehen", sagte Constantin Gall, Partner bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY. "Unterm Strich rechnen wir im laufenden Jahr mit etwa 540.000 neu zugelassenen Elektroautos in Deutschland - das wären 15 Prozent mehr als im Vorjahr."

Der Neuwagenmarkt insgesamt wird nach Ansicht von EY im laufenden Jahr zwar über dem Vorjahresniveau liegen, das Vorkrisenniveau von 2019 aber klar verfehlen. Auch 2024 werde der Markt die Lücke nicht schließen können. EY-Partner Gall erwartet höhere Rabatte und günstige Finanzierungs- bzw Leasingangebote. Was die Kunden freut, werde den Autokonzernen Kopfschmerzen bereiten. "Die Margen werden kräftig unter Druck geraten."

Die deutschen Marken konnten ihre Absätze im Oktober überwiegend steigern - bis auf eine wichtige Ausnahme: Marktführer Volkswagen wies entgegen dem Trend einen deutlichen Verkaufsrückgang um 15,4 Prozent auf 34.806 Autos auf. Die Premiumtochter Audi steigerte den Absatz dagegen um etwa ein Fünftel, ebenso wie BMW. Bei Mercedes stand ein leichtes Wachstum von 3,8 Prozent zu Buche.


Produktion weiter deutlich unter 2019 

Die deutsche Autoproduktion legte ebenfalls zu. Die Inlandsfertigung stieg im Oktober um 19 Prozent auf 338.800 Einheiten, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) mitteilte. In den ersten zehn Monaten lag der Anstieg bei 23 Prozent auf knapp 3,5 Millionen Autos. Allerdings unterschritt die Produktion damit das Vorkrisenniveau aus dem Vergleichszeitraum 2019 damit immer noch um 13 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo/uxd

(END) Dow Jones Newswires

November 03, 2023 07:59 ET (11:59 GMT)