Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Volkswagen AG    VOW3   DE0007664039

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

02.12.2020 | 06:37

Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

VOLKSWAGEN - Der Elektromobilitäts-Vorstand von Volkswagen, Thomas Ulbrich, wird den Konzern in naher Zukunft verlassen. Er sei auf dem Absprung von seinem Posten als Vorstand für das Ressort E-Mobilität der Kernmarke VW, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Konzernkreise. Vorstandschef Herbert Diess habe bereits vor einiger Zeit intern signalisiert, dass er Ulbrich gerne ablösen wolle. Das Unternehmen wollte die Informationen nicht kommentieren. (Handelsblatt)

VOLKSWAGEN - Volkswagen hat Dutzenden Betriebsräten in Deutschland den Dienstwagen gestrichen, berichtet das Wirtschaftsmagazin Business Insider. Ein Konzernsprecher bestätigte dies auf Anfrage. Damit reagiert das Unternehmen auf einen Untersuchungsbericht der Konzernrevision, wonach VW Arbeitnehmervertreter jahrelang besser gestellt hat als Mitarbeiter in vergleichbaren Positionen. Wie das Magazin weiter berichtet, stattete VW in der Vergangenheit offenbar alle VW-Betriebsräte in Deutschland mit mindestens einem Dienstwagen aus. Auf Anfrage erklärte ein Sprecher: "Durch das Betriebsverfassungsgesetz ist geregelt, dass Mitglieder des Betriebsrats einen Anspruch auf Sachausstattung haben, wozu auch die erforderliche Mobilität zur Ausübung des Betriebsratsamtes gehört." Eine Untersuchung der Konzernrevision kam jedoch zu dem Ergebnis, dass ein großer Teil der tariflich beschäftigten Arbeitnehmervertreter in Deutschland ihren Firmenwagen gar nicht für ihre Tätigkeit benötigt haben, sondern nur privat damit gefahren sind. (Business Insider)

DEUTSCHE BANK - Die Deutsche Bank ist über den Berg, sagte der Vize-Chef des Geldinstituts, Karl von Rohr, in einem Interview: "Wir haben in den vergangenen fünf Jahren Risiken abgebaut, unser Kapitalpolster gestärkt und haben heute deutlich mehr Liquidität. Und: Die Deutsche Bank ist endlich raus aus den negativen Schlagzeilen". "Wir werden, wie bereits angekündigt, etwa 100 Deutsche-Bank-Filialen schließen. Darüber hinaus wollen wir in den kommenden beiden Jahren jeweils etwa 50 Postbank-Standorte aufgeben. Insgesamt schrumpft unser Filialnetz in Deutschland bis Ende 2022 also um weitere 200 Zweigstellen". (Welt)

WIRECARD - Im Wirecard-Skandal geht der Wirtschaftsprüfkonzern EY beim Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe gegen den Bundestag vor. EY will höchstrichterlich geklärt wissen, ob die eigenen Prüfer vor dem Wirecard-Untersuchungsausschuss des Bundestags aussagen dürfen - oder nicht. Falls der BGH grünes Licht gibt, will EY möglichst schnell im Ausschuss berichten, warum die eigenen Prüfer die Wirecard-Bilanzen jahrelang für in Ordnung gefunden haben, obwohl der Finanzkonzern seit 2015 gelogen und betrogen haben soll. EY steht im Wirecard-Skandal stark unter Druck. (SZ)

UNICREDIT - Der Streit um die künftige Strategie der italienischen Großbank Unicredit ist eskaliert. Wegen unterschiedlicher Meinungen über die Ausrichtung des Geldhauses, zu dem auch die Deutschlandtochter Hypo-Vereinsbank gehört, hat der bisherige Vorstandschef Jean Pierre Mustier seinen Rücktritt erklärt. In Italien halten sich Gerüchte, dass die Regierung Unicredit zum Kauf der vor drei Jahren verstaatlichten Krisenbank Monte dei Paschi drängt. Mustier hatte sich offenbar geweigert, über solche größeren Übernahmen nachzudenken. Bereits am Donnerstag könnte der Verwaltungsrat von Unicredit einen Nachfolger für den Franzosen ernennen. (Handelsblatt)

DJG/pi/sha

(END) Dow Jones Newswires

December 02, 2020 00:36 ET (05:36 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANCA MONTE DEI PASCHI DI SIENA S.P.A. 0.65%1.082 verzögerte Kurse.3.07%
DEUTSCHE BANK AG 0.57%9.682 verzögerte Kurse.7.58%
UNICREDIT S.P.A. 0.91%7.771 verzögerte Kurse.0.69%
VOLKSWAGEN AG -0.45%151.2 verzögerte Kurse.-0.35%
WIRECARD AG -44.85%0.6 verzögerte Kurse.92.93%
Alle Nachrichten auf VOLKSWAGEN AG
18:19MÄRKTE EUROPA/Etwas fester - Mit Stellantis entsteht neuer Autoriese
DJ
17:59XETRA-SCHLUSS/Fester - Aareal nach Zahlenausweis gesucht
DJ
17:11Audi baut E-Auto-Fabrik in China und hält Mehrheitsbeteiligung
DP
16:05MÄRKTE EUROPA/Ruhiger Handel - Stellantis mit starkem Börsendebüt
DJ
14:57VOLKSWAGEN : Audi - Halten Mehrheit an China-Joint-Venture für E-Autos
RE
13:12MÄRKTE EUROPA/Börsen treten auf der Stelle
DJ
11:08AKTIE IM FOKUS : Stellantis entwickelt sich an erstem Handelstag positiv
DP
17.01.VON OPEL BIS MASERATI : Stellantis geht mit 14 Marken an den Start
AW
16.01.Neuer Autoriese Stellantis macht VW und Toyota Konkurrenz
DP
15.01.Ein Prozess weniger - aber Ex-VW-Chef Winterkorn bleibt unter Druck
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
16:33AUDI STRENGTHENS BUSINESS IN CHINA : First majority interest held by Audi in new..
AQ
14:43Audi to Set Up New Joint Venture for Electric Vehicles in China
DJ
08:22MARKET CHATTER : Four Carmakers in South Korea Recall 14,217 Vehicles Over Fault..
MT
16.01.The Five Biggest Issues for Technology Companies -2-
DJ
16.01.The Five Biggest Issues for Technology Companies in 2021
DJ
16.01.VOLKSWAGEN : Skoda Auto says will not sponsor ice hockey world cup in Belarus
RE
16.01.After long journey, Fiat Chrysler and PSA seal merger to become Stellantis
RE
15.01.Tesla asks U.S. safety agency to declare speed display issue inconsequential
RE
15.01.Prosecutors Credited Boeing for Compliance, Organizational Reforms
DJ
15.01.Trump's China tech war backfires on automakers as chips run short
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 218 Mrd. 264 Mrd. 235 Mrd.
Nettoergebnis 2020 4 371 Mio 5 279 Mio 4 704 Mio
Nettoliquidität 2020 22 728 Mio 27 445 Mio 24 455 Mio
KGV 2020 17,5x
Dividendenrendite 2020 1,95%
Marktkapitalisierung 80 547 Mio 97 279 Mio 86 666 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,26x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,23x
Mitarbeiterzahl 664 196
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 176,53 €
Letzter Schlusskurs 151,88 €
Abstand / Höchstes Kursziel 62,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 16,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel -7,82%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Deputy Chairman
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
VOLKSWAGEN AG-0.35%97 768
TOYOTA MOTOR CORPORATION-4.03%208 300
DAIMLER AG-2.65%72 771
GENERAL MOTORS COMPANY20.00%71 522
BMW AG-3.90%54 163
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED4.70%51 116