1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  25/05 17:35:04
147.78 EUR   +1.61%
25.05.NACHBÖRSE/XDAX +0,3% auf 14.054 Punkte
DJ
25.05.Europäische Aktien schließen am Mittwoch höher, da die deutschen BIP-Daten einen Aufschwung verzeichnen
MT
25.05.Volkswagen akzeptiert Millionenzahlung in Dieselskandal in Großbritannien
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Stellantis-Chef wettert gegen Elektroauto-Strategie der EU

19.01.2022 | 10:49

DÜSSELDORF/FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Chef des Autokonzerns Stellantis hat die Elektroauto-Strategie der EU scharf kritisiert. Die politischen Vorgaben hätten den Herstellern keine kreative Freiheit gelassen, andere Ideen einzubringen, erklärte Tavares in einem "Handelsblatt"-Interview (Mittwoch). Die Elektroantriebe seien 50 Prozent teurer als die Verbrenner und trieben die Preise für Neuwagen in die Höhe. Damit steige das Risiko, dass die Mittelschicht keine Autos mehr kaufen könne und die Staatskassen überfordert würden.

Einen positiven Beitrag der E-Autos zum Klimaschutz stellte der Chef des hinter Volkswagen zweitgrößten europäischen Autokonzerns infrage: "Wir werden erst in 10 oder 15 Jahren wissen, welche Ergebnisse die Elektrifizierung tatsächlich für die Reduzierung der Treibhausgasemissionen bringen wird." Man müsse über den CO2-Fußabdruck der Batterie sprechen, denn beim europäischen Energiemix müsse ein E-Auto erst 70 000 Kilometer fahren, um eine schlechte CO2-Bilanz der Batterieherstellung auszugleichen. Als schnellere und billigere Innovationsmöglichkeit nannte der Chef der Opel-Mutter leistungsfähige Hybridautos, die einen sofortigen CO2-Vorteil gebracht hätten.

Tavares forderte eine Aufrechterhaltung der Elektro-Subventionen bis mindestens 2025. Stellantis habe bereits mit der Transformation sämtlicher Fabriken begonnen. "Ohne einen allmählichen Übergang werden die sozialen Folgen groß sein", warnte Tavares. "Und wir sind nicht allein: Wir haben ein ganzes System an Zulieferern um uns herum, die genauso schnell handeln müssen wie wir."

Der Stellantis-Chef verteidigte auch die Sanierung des 2017 übernommenen Herstellers Opel. "Es wird viel von dem kritisiert, was wir bei Opel seit 2017 gemacht haben. Was aber niemanden stört, ist, dass Opel jetzt Geld verdient." Es bleibe das Ziel, die deutschen Standorte autonomer zu machen. Die IG Metall hatte zum Jahresende verhindert, dass die Werke Eisenach und Rüsselsheim aus der deutschen Opel-Gesellschaft herausgelöst werden.

Der Konzern mit den Hauptmarken Fiat und Peugeot plant nach eigenen Angaben bis 2025 Investitionen von mehr als 30 Milliarden Euro. Im Moment seien 33 elektrifizierte Fahrzeuge verfügbar, und acht batterieelektrische sollen in den kommenden eineinhalb Jahren auf den Markt kommen. Einen langfristigen Strategieplan will Stellantis am 1. März vorstellen./ceb/DP/eas


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
STELLANTIS N.V. 1.81%13.378 Realtime Kurse.-21.21%
STELLANTIS N.V. 1.86%13.38 verzögerte Kurse.-21.28%
VOLKSWAGEN AG 1.61%147.78 verzögerte Kurse.-18.05%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
25.05.NACHBÖRSE/XDAX +0,3% auf 14.054 Punkte
DJ
25.05.Europäische Aktien schließen am Mittwoch höher, da die deutschen BIP-Daten einen Aufsch..
MT
25.05.Volkswagen akzeptiert Millionenzahlung in Dieselskandal in Großbritannien
DJ
25.05.WDH/VOLKSWAGEN : EU-Kommission gibt Europcar-Übernahme durch Green Mobility frei
DP
25.05.VW schließt Millionenvergleich bei Massenklage im Dieselskandal
DP
25.05.Volkswagen erhält grünes Licht für Europcar-Übernahme
RE
25.05.Volkswagen erhält EU-Genehmigung für Europcar-Übernahme
DJ
25.05.Insider - Stellantis-Sparte FCA legt US-Emissionsstreit bei
RE
25.05.DAVOS/VW-CHEF : Neue Blockbildung keine Option - Lieferkette vor Entspannung
DP
25.05.Allego und die Volkswagen Gruppe Frankreich arbeiten mit Groupe Bertrand zusammen, um u..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
01:00Global automakers face electric shock in China
RE
25.05.What you need to know about Davos on Wednesday
RE
25.05.DAVOS UPDATES | VW : Supply chain woes ease; orders backed up
AQ
25.05.Volkswagen CEO sees production rebound
RE
25.05.European Shares Close Higher Wednesday on German GDP Data Uptick
MT
25.05.VOLKSWAGEN : G7 labor and social ministers learn about the transformation to e-mobility at..
PU
25.05.BUSLION'S INTERCITY LEDESIGNAWARD; D : New MAN Lion's Intercity LE wins iF Design Award 20..
AQ
25.05.Allego, Volkswagen Group France Partner With Groupe Bertrand to Install Ultra-Fast EV C..
MT
25.05.Germany says its policy on China is under development
RE
25.05.South Korean EV battery makers in $13 billion spree to win U.S. market
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 270 Mrd. 289 Mrd. 278 Mrd.
Nettoergebnis 2022 16 391 Mio 17 503 Mio 16 845 Mio
Nettoliquidität 2022 32 124 Mio 34 303 Mio 33 013 Mio
KGV 2022 4,62x
Dividendenrendite 2022 6,07%
Marktwert 85 153 Mio 90 927 Mio 87 510 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,20x
Marktwert / Umsatz 2023 0,16x
Mitarbeiterzahl 668 294
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 147,78 €
Mittleres Kursziel 216,90 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 46,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG-18.05%90 263
TOYOTA MOTOR CORPORATION-2.64%222 515
MERCEDES-BENZ GROUP AG-5.74%73 132
BMW AG-12.09%54 806
GENERAL MOTORS COMPANY-39.95%51 345
FORD MOTOR COMPANY-40.20%49 925