Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35:48 27.01.2023
126.08 EUR   +0.86%
15:01Deutsche Wirtschaft ruft zu enger Kooperation mit Lateinamerika auf
DP
14:52Berater: E-Autos dürften bei Energiekosten Vorteile behalten
DP
14:43VW-Chef Blume will keinen Preiskampf mit Konkurrent Tesla
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Tarifabschluss bei Volkswagen - Mehr Geld in zwei Schritten

23.11.2022 | 08:07

LANGENHAGEN (dpa-AFX) - Nach intensiven Verhandlungen haben sich Volkswagen und die IG Metall auf einen Tarifabschluss für rund 125 000 Beschäftigte in den sechs westdeutschen Standorten geeinigt. Entgelte und Ausbildungsvergütungen werden ab Juni 2023 um 5,2 Prozent und ab Mai 2024 um weitere 3,3 Prozent erhöht. Wie in der Fläche betrage die Laufzeit 24 Monate, teilte die IG Metall am Mittwochmorgen mit. Die Gewerkschaft lud für 9.00 Uhr zu einer Pressekonferenz nach Hannover ein, bei der die Details des Abschlusses präsentiert werden sollen.

Die VW-Beschäftigten erhalten zudem eine Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 3000 Euro, die in zwei Schritten im Februar 2023 (2000 Euro) sowie im Januar 2024 (1000 Euro) ausgezahlt wird. Auszubildende erhalten jeweils die Hälfte, wie die IG Metall weiter mitteilte. Zusätzlich greifen VW-spezifische Neuregelungen für die Altersteilzeit (ATZ), für die Optionen auf freie Tage und bei den Hochschulgebühren.

Thorsten Gröger, IG Metall-Verhandlungsführer, sagte: "Mehr als 4000 Beschäftigte haben bei der zweiten Verhandlung den Druck auf die Arbeitgeber erhöht." VW habe damit kurz vor Ende der Friedenspflicht noch mal die Kurve bekommen. "Ich will keinen Hehl daraus machen, dass die die Auseinandersetzung nicht einfach war - das zeigt alleine die enorm lange Verhandlungsdauer in der Nacht."

Gesamtbetriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo sagte: "Uns ist in schwierigen Zeiten ein richtig solider Abschluss geglückt. Die Kolleginnen und Kollegen erhalten rasch spürbar mehr Geld."

Arne Meiswinkel, Verhandlungsführer der Volkswagen AG und Personalvorstand der Marke Volkswagen Pkw, sagte: "Wir haben innerhalb der Friedenspflicht einen Abschluss erzielt und schaffen damit sowohl für Beschäftigte als auch für das Unternehmen nachhaltige Planungssicherheit und Stabilität."

Der VW-Haustarif wurde für die Stammbelegschaft der Standorte Braunschweig, Emden, Hannover, Kassel, Salzgitter und Wolfsburg sowie einiger Töchter verhandelt. Die Gewerkschaft hatte für die rund 125 000 Tarifbeschäftigten eine Entgelterhöhung von acht Prozent gefordert, eine Verlängerung des Tarifvertrags über die Altersteilzeit, mehr freie Tage für Mitglieder der Gewerkschaft sowie eine Übernahme der Semestergebühren für dual Studierende des Unternehmens./cst/DP/mis


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SALZGITTER AG 5.35%39.36 verzögerte Kurse.38.01%
VOLKSWAGEN AG 0.86%126.08 verzögerte Kurse.8.30%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
15:01Deutsche Wirtschaft ruft zu enger Kooperation mit Lateinamerika auf
DP
14:52Berater: E-Autos dürften bei Energiekosten Vorteile behalten
DP
14:43VW-Chef Blume will keinen Preiskampf mit Konkurrent Tesla
AW
27.01.WOCHENVORSCHAU: Termine bis 10. Februar 2023
DP
27.01.Sammelklage nicht umgesetzt - Brüssel geht gegen Deutschland vor
DP
27.01.Volkswagen AG kündigt Veränderungen im Vorstand mit Wirkung zum 1. Februar 2023 an
CI
27.01.Goldman hebt Ziel für Volkswagen Vorzüge auf 150 Euro - 'Neutral'
DP
27.01.Volkswagen will bis Ende 2023 10.000 Hochleistungs-Ladepunkte in Europa installieren
MT
27.01.Habeck reist für Gespräche nach Schweden
DP
27.01.Jefferies belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Underperform'
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
15:01German business calls for close cooperation with Latin America
DP
14:52Consultant: E-cars likely to retain advantages in energy costs
DP
27.01.Class action not implemented - Brussels takes action against Germany
DP
27.01.Volkswagen AG Announces Executive Changes, Effective February 1, 2023
CI
27.01.Volkswagen to Install 10,000 High-power Charging Points in Europe by End-2023
MT
27.01.Habeck travels to Sweden for talks
DP
27.01.LG Energy Solution Q4 profit rises 214%, misses forecast
RE
26.01.For automakers, the EV surge is everything everywhere all at once
RE
26.01.Battery giant CATL launches factory for millions of car batteries
DP
26.01.E-fuels, globalization - demands of the automotive industry in Goslar
DP
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 278 Mrd. 301 Mrd. 277 Mrd.
Nettoergebnis 2022 16 542 Mio 17 957 Mio 16 539 Mio
Nettoliquidität 2022 38 789 Mio 42 107 Mio 38 783 Mio
KGV 2022 3,86x
Dividendenrendite 2022 6,72%
Marktwert 73 213 Mio 79 475 Mio 73 202 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,12x
Marktwert / Umsatz 2023 0,12x
Mitarbeiterzahl 645 868
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 126,08 €
Mittleres Kursziel 177,51 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 40,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Ingo Blume Chairman-Management Board
Arno Antlitz Director-Controlling & Accounting
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG8.30%79 475
TOYOTA MOTOR CORPORATION4.86%199 180
MERCEDES-BENZ GROUP AG12.17%79 982
BMW AG11.47%64 591
GENERAL MOTORS COMPANY12.81%53 915
FORD MOTOR COMPANY11.09%53 352