Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Bericht
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 26.11. 17:35:23
163.94 EUR   -4.89%
27.11.WISSING : Wenn Dieselsteuer steigt, muss Kfz-Steuer ausgleichen
DP
26.11.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 10. Dezember 2021
DP
26.11.Scania-Manager wird MAN-Chef
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

VW-Aufsichtsratspräsidium macht Bogen um schwelende Führungsfrage

02.12.2020 | 10:49

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Das Präsidium des VW-Aufsichtsrates hat eine Festlegung auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung für Konzernchef Herbert Diess vermieden. In der Sitzung vom Dienstagabend machte der innerste Machtzirkel des weltgrößten Autokonzerns einen Bogen um die in der Öffentlichkeit schwelende Frage nach dem Vertrauen in den 62-jährigen Manager. Wie aus Teilnehmerkreisen hervorging, soll es nicht im Kern um eine Vertragsverlängerung für Diess gegangen sein, die dieser dem Vernehmen nach erneut ins Spiel gebracht hatte.

Am Mittwochvormittag verlor die im Dax notierte Vorzugsaktie der Wolfsburger rund zwei Prozent. Der Dax verlor rund ein halbes Prozent, der Index der europäischen Autobauer und -zulieferer rund ein Prozent. Am Vortag hatte das VW-Papier 4,3 Prozent zugelegt.

Keine Nachrichten seien in diesem Fall gute Nachrichten, schrieb JPMorgan-Analyst Jose Asumendi in einer ersten Einschätzung. Es seien keine wichtigen Beschlüsse bekannt geworden, und so zähle für ihn das wiederholte Bekenntnis der Eigentümerfamilien zu Herbert Diess als Vorstandschef des Konzerns.

Ob das Thema nach dem Treffen der mächtigsten VW-Aufseher nun vom Tisch ist, hängt wohl auch von Diess selbst ab. Im Sommer war er mit dem Vorschlag einer eigenen Vertragsverlängerung bereits abgeblitzt, in der Folge hatte es einen Eklat um Vorwürfe an Teile des Kontrollgremiums gegeben, für die sich Diess entschuldigen musste. Der erneute Vorschlag galt daher vielen als Art Vertrauensfrage - nämlich, ob Diess sich für den forschen Umbau des Konzerns und für eigene Vorstellungen rund ums Management-Personal noch der vollen Unterstützung der Familieneigentümer sicher sein konnte.

Gelebter Brauch ist es in Wolfsburg, wie auch in vielen anderen Konzernen, erst ein Jahr vor dem Auslaufen eines Vorstandvertrags über die Verlängerung zu reden - Diess ist aber noch bis ins Frühjahr 2023 bestellt. Nach offiziellen Aussagen steht daher derzeit auch keine Vertragsverlängerung zur Debatte, und die Eigentümer stehen nach eigenem Bekunden auch weiter hinter Diess.

Das Präsidium bereitet die Themen für die nächste ordentliche Sitzung des gesamten Aufsichtsrates zudem lediglich vor - und nur dieser kann auch solche Personalfragen dann abschließend entscheiden. Einem Vorschlag des mächtigen Präsidiums folgt der Kontrollrat aber in aller Regel.

Am Aktienmarkt war die Sitzung mit Spannung erwartet worden. Viele Investoren stützen den Kurs von Diess, der den Riesentanker VW mit Wucht in die Elektrowelt steuern will. Einige Finanzanalysten von Investmentbanken, die vor allem außenstehende Anleger beraten, hatten sich von den Oberen im VW-Machtgefüge eine klare Positionierung zu Diess erhofft.

Diess hatte ihnen versprochen, die Strukturen in Wolfsburg zu verschlanken und zu vereinfachen und so auch den Börsenwert von VW in die Höhe zu treiben. Minderheitsaktionäre halten zwar gut 42 Prozent des Kapitals, aber nur knapp 10 Prozent der Stimmrechte am Konzern.

Tonangebend sind mit gut 53 Prozent der Stimmen die Familien Porsche und Piëch, mit 20 Prozent das Land Niedersachsen, und mit weiteren 17 Prozent das Emirat Katar. Traditionell haben die Arbeitnehmerseite und das Land Niedersachsen bei VW ein gewichtiges Wort mitzusprechen, wenn es um Strategie und Aufstellung des Konzerns geht.

Das Machtvakuum, das den Autobauer seit Juni überschatte, sollte beendet werden, schrieb Branchenexperte Arndt Ellinghorst vom Analysehaus Bernstein Research Anfang der Woche. Bereits zuvor hatte sich der Analyst ein klares Bekenntnis zu Diess gewünscht. VW habe die Größe, jede Technologie umzusetzen, und auch die Innovationskraft, ein Trendsetter zu sein. Was dem Konzern aber anscheinend fehle, sei die richtige Führungsstruktur, diese Möglichkeiten effektiv und nachhaltig anzugehen. Bei VW gehe die Mitbestimmung des Betriebsrats zu weit, hatte er in einem offenen Brief an die Familien Porsche und Piëch geurteilt.

Zum Jahresende gehen die Volkswagen-Aufseher oft verschiedene Themen in einer Art Bestandsaufnahme durch. In der vergangenen Woche hatte es neue Spekulationen über die Zukunft von Diess beim weltgrößten Autohersteller gegeben. Der Vorstandschef soll sich demnach von der Arbeitnehmerseite bei wichtigen Personalvorschlägen und beim beschleunigten Konzernumbau ausgebremst fühlen.

Für den Mitte 2021 freiwerdenden Posten des Konzern-Finanzchefs hatte Diess den Informationen zufolge den ehemaligen VW-Marken- und jetzigen Audi-Finanzchef Arno Antlitz vorgeschlagen. Offenbar fürchtet der Betriebsrat, dass mit Antlitz auch ein neues Sparprogramm auf den Tisch kommen könnte. Zudem muss das vakante Einkaufsressort neu besetzt werden. Ob es in der Sitzung am Dienstagabend auch um diese Personalien ging, blieb zunächst unklar.

Im achtköpfigen VW-Aufsichtsratspräsidium sitzt auch Betriebsratschef Bernd Osterloh, mit dem Diess schon mehrfach bei strategischen und personellen Fragen aneinandergeraten war. Neben Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch und den Familienvertretern Wolfgang Porsche und Hans Michel Piëch sind unter anderem auch IG-Metall-Chef Jörg Hofmann und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) vertreten./men/jap/ssc/nas


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -4.15%15257.04 verzögerte Kurse.11.21%
JPMORGAN CHASE & CO. -3.01%161.93 verzögerte Kurse.31.39%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE -5.34%74.76 verzögerte Kurse.32.55%
VOLKSWAGEN AG -4.89%163.94 verzögerte Kurse.7.56%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
27.11.WISSING : Wenn Dieselsteuer steigt, muss Kfz-Steuer ausgleichen
DP
26.11.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 10. Dezember 2021
DP
26.11.Scania-Manager wird MAN-Chef
DP
26.11.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
26.11.NordLB hebt Ziel für Volkswagen-Vorzüge auf 240 Euro - 'Kaufen'
DP
26.11.VW-Lkw-Tochter MAN bekommt Scania-Manager als neuen Chef
DP
26.11.Volkswagen sieht 3,27-Milliarden-Dollar-Angebot für Europcar als attraktiv an
MT
26.11.Volkswagen hält Europcar-Deal für attraktiv, dämpft Hoffnungen auf höheres Angebot
MR
26.11.VOLKSWAGEN : und „Hamburger Bahnhof“ setzen erfolgreiches Format „Volksw..
PU
26.11.Konsortium unter Führung von Volkswagen unterbreitet Übernahmeangebot für Europcar Mobi..
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
26.11.Apple global battery development chief moves to Volkswagen
RE
26.11.European Stock Markets Slump as New COVID-19 Variant Prompts Africa Travel Curbs
MT
26.11.VOLKSWAGEN : Recognised for a strong commitment to an apprentice programme where all futur..
PU
26.11.Volkswagen Sees $3.27 Billion Offer For Europcar As Attractive
MT
26.11.Carmakers get inventive as global chip crisis bites
RE
26.11.Volkswagen sees Europcar deal as attractive, quashes hopes for higher bid
RE
26.11.VOLKSWAGEN : TRATON GROUP CEO Christian Levin has awarded the “TRATON Logistics Lead..
PU
26.11.VOLKSWAGEN : and „Hamburger Bahnhof“ continue successful „Volkswagen Art..
PU
26.11.Volkswagen-Led Consortium Launches Tender Offer for Europcar Mobility
MT
26.11.Carmakers get inventive as global chip crisis bites
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 248 Mrd. 281 Mrd. 259 Mrd.
Nettoergebnis 2021 13 828 Mio 15 651 Mio 14 428 Mio
Nettoliquidität 2021 30 143 Mio 34 116 Mio 31 451 Mio
KGV 2021 5,97x
Dividendenrendite 2021 4,58%
Marktkapitalisierung 110 Mrd. 125 Mrd. 115 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 0,32x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,27x
Mitarbeiterzahl 645 318
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 163,94 €
Mittleres Kursziel 256,71 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 56,6%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG7.56%124 607
TOYOTA MOTOR CORPORATION30.36%253 480
DAIMLER AG43.90%100 676
GENERAL MOTORS COMPANY44.50%87 358
FORD MOTOR COMPANY124.69%78 926
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED27.07%70 014