Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Volkswagen AG    VOW3   DE0007664039

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Volkswagen : Ex-VW-Chef Winterkorn kommt im Dieselskandal vor Gericht

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
09.09.2020 | 15:21
The logo of German carmaker Volkswagen is seen on a rim cap in a showroom of a Volkswagen car dealer in Brussels

Im Volkswagen-Dieselskandal muss sich der frühere Konzernchef Martin Winterkorn vor Gericht verantworten.

Fünf Jahre nach dem Auffliegen der millionenfachen Manipulation von Abgaswerten ließ das Landgericht Braunschweig die Anklage der Staatsanwaltschaft wegen Betrugsverdachts in wichtigen Teilen zu. Wann der Prozess gegen Winterkorn und vier weitere Verantwortliche des Autobauers beginnt, steht allerdings noch nicht fest, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. Als erster großer Strafprozess im Volkswagen-Dieselskandal in Deutschland beginnt Ende September in München das Gerichtsverfahren gegen den früheren Audi-Chef Rupert Stadler.

Bei der Zulassung der Anklage verschärfte die Strafkammer die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft teilweise: Statt des von der Staatsanwaltschaft erhobenen Vorwurfs des schweren Betrugs hegen die Richter sogar einen hinreichenden Tatverdacht, dass Winterkorn und weitere Manager dafür gewerbsmäßig zu einer Bande zusammengeschlossen haben. Im äußersten Fall drohen den Angeklagten Gefängnisstrafen von bis zu zehn Jahren. Bei dem von der Staatsanwaltschaft erhobenen Vorwurf der Kfz-Steuerhinterziehung vermuten die Richter einen besonders schweren Fall, weil der Schaden sich auf bis zu 820.000 Euro belaufen könne.

Als von vornherein unbegründet verwarf das Gericht hingegen die Annahme der Staatsanwaltschaft, die Angeklagten hätten sich der Untreue gegenüber dem Volkswagen-Konzern schuldig gemacht. Auch für den Tatverdacht der mittelbaren Falschbeurkundung bestehe kein Anlass, weil die Manipulation der Zulassungsbescheinigungen nicht von diesem Gesetzesparagraphen erfasst sei. Winterkorns Verteidiger begrüßte die "Verschlankung der Vorwürfe" gegen Winterkorn und wies die übrigen Anschuldigungen erneut zurück. Ob den Angeklagten die mutmaßlichen Straftaten nachgewiesen werden können, muss nun in einer voraussichtlich jahrelangen Gerichtsverhandlung geklärt werden. Über mögliche Termine spricht das Gericht nach eigenen Angaben noch mit den Verfahrensbeteiligten.

Volkswagen hatte im September 2015 auf Druck der US-Umweltbehörde EPA zugegeben, millionenfach Diesel-Abgaswerte durch eine Abschalteinrichtung manipuliert zu haben. Diese sorgt dafür, dass Diesel-Autos die Stickoxidgrenzwerte auf dem Prüfstand einhalten, während sie auf der Straße ein Vielfaches dieser giftigen Abgase ausstoßen.

Die Wiedergutmachung des Skandals kostete Volkswagen bislang rund 30 Milliarden Euro, vor allem Strafen und Schadenersatzzahlungen in den USA. Noch ist ein Ende der zahlreichen Prozesse von Kunden und Anlegern weltweit nicht absehbar. Neben der Konzernzentrale in Wolfsburg spielte auch die Tochter Audi in Ingolstadt eine wichtige Rolle. Winterkorn, Stadler und zahlreiche weitere Manager und Ingenieure mussten gehen.

Ein Volkswagen-Sprecher betonte, das Unternehmen habe ein ureigenes Interesse an der juristischen Aufarbeitung der Sache, sei an diesem Prozess aber nicht beteiligt.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf VOLKSWAGEN AG
21.09.Autoverband warnt vor Scheitern des Mercosur-Abkommens
DP
21.09.Jefferies belässt Volkswagen auf 'Hold' - Ziel 145 Euro
DP
21.09.BERND OSTERLOH : Tarif- und Standortflucht darf nicht zugelassen werden
DP
21.09.VDA sieht in Gesetzesreform wichtigen Anstoß für E-Mobilität
DP
21.09.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 5. Oktober 2020
DP
21.09.ANALYSE : Netz-Investitionen für saubere Lkw 'überschaubar'
DP
20.09.VW-CHEF : Schärfere CO2-Vorgaben führen zu mehr Arbeitsplatzverlusten
DP
20.09.Weitere Investoren fordern mit Diesel-Klagen Millionen von Daimler
DP
19.09.VW und Ford legen zur Vermeidung von CO2-Strafen Flotten zusammen
AW
18.09.UM CO2-STRAFEN ZU VERMEIDEN : VW und Ford legen Flotten zum Teil zusammen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
02:24ELON MUSK : Musk sees no immediate boost from 'Battery Day' tech unveil
RE
21.09.Musk sees no immediate boost from 'Battery Day' tech unveil
RE
21.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
21.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
21.09.Consumer Cos Down As Investors Retreat From Economic Recovery Bets -- Consume..
DJ
21.09.VOLKSWAGEN : Correction to Volkswagen Story
DJ
21.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
21.09.VOLKSWAGEN : ID.4 electric SUV to come with three years of unlimited charging
RE
21.09.Volkswagen in Talks to Sell Bugatti Brand to Croatian Upstart
DJ
21.09.ELON MUSK : Tesla traders bet on Musk battery pitch to spark rally
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 215 Mrd. 253 Mrd. 232 Mrd.
Nettoergebnis 2020 3 895 Mio 4 582 Mio 4 192 Mio
Nettoliquidität 2020 18 862 Mio 22 190 Mio 20 300 Mio
KGV 2020 18,0x
Dividendenrendite 2020 1,78%
Marktkapitalisierung 69 894 Mio 82 016 Mio 75 222 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,24x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,19x
Mitarbeiterzahl 664 717
Streubesitz 57,0%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 160,84 €
Letzter Schlusskurs 133,60 €
Abstand / Höchstes Kursziel 81,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,4%
Abstand / Niedrigstes Ziel -40,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Deputy Chairman
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
VOLKSWAGEN AG-24.19%87 597
TOYOTA MOTOR CORPORATION-8.76%188 468
DAIMLER AG-7.88%57 725
BMW AG-12.85%48 866
GENERAL MOTORS COMPANY-13.93%45 080
HONDA MOTOR CO., LTD.-15.68%43 227