Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Volkswagen AG    VOW3   DE0007664039

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Volkswagen : VW verlangt 100 Millionen Euro vom Ex-Lieferanten Prevent

07.01.2020 | 17:08
A new logo of German carmaker Volkswagen is unveiled at the VW headquarters in Wolfsburg

Im langjährigen Streit mit seinem Ex-Lieferanten Preventgeht Volkswagen juristisch in die Offensive: Wegen Produktionsausfällen und Kosten für rechtliche Auseinandersetzungen mit der bosnischen Unternehmensgruppe wollen die Wolfsburger vor Gericht mehr als 100 Millionen Euro Schadensersatz durchsetzen.

Eine erste Klage für Ansprüche der Tochter Skoda sei kurz vor Jahresende beim Landgericht Braunschweig eingereicht worden, sagte ein VW-Sprecher am Dienstag. Für die übrigen Marken des Konzerns solle das Oberlandesgericht Dresden klären, welche Gerichte für weitere Schadensersatz-Klagen zuständig seien. Als erste hatten darüber die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichtet.

Der Zulieferer erklärte, die Klagen von VW gegen diverse Unternehmen von Prevent lägen der Gruppe nicht vor. "Deshalb können wir hierzu nichts sagen." Es handle sich bei dem Vorgang um die ankündigte hastige Antwort von VW auf eine Klage in den USA.

Die beiden kleineren Lieferanten ES Guss und Car Trim hatten im August 2016 kurz nach der Übernahme durch Prevent die Belieferung von Volkswagen mit Sitzteilen und Getriebegehäusen eingestellt, um höhere Preise durchzusetzen. Nach VW-Angaben musste damals wegen fehlender Teile die Produktion in sechs deutschen Werken vorübergehend ruhen. Im Werk Emden gingen 7500 der 9000 Beschäftigten in Kurzarbeit, in den anderen fünf Fabriken waren weitere rund 21.000 Beschäftigte betroffen. Um die Produktion nicht zu gefährden, stimmte der Autobauer zunächst besseren Konditionen für Prevent zu. Nachdem man sich durch andere Bezugsquellen unabhängig gemacht hatte, kündigte der Autobauer im März 2018 die Verträge mit Prevent und seinen Töchtern.

"Die Lieferstopps im August 2016 durch ES Guss und Car Trim waren vertrags- und rechtswidrig – das wurde mittlerweile durch diverse erst- und zweitinstanzliche Urteile bestätigt", teilte Volkswagen mit. Die Klagen richteten sich nicht nur gegen die Zulieferer, mit denen die Lieferverträge bestanden hätten, sondern ausdrücklich auch gegen deren Muttergesellschaften der Prevent-Gruppe. Denn diese hätten ihre Töchter angewiesen, die Lieferungen einzustellen. Konkret nannte VW die Prevent-Firmen Eastern Horizon, die Bloukrans Ohlanga Capital Holding GmbH und die Parramatta Capital Holding GmbH. "Die Lieferstopps kamen eindeutig auf Geheiß der Prevent-Muttergesellschaften zustande, die die Zulieferer jeweils kurz zuvor übernommen haben."

Prevent erklärte dazu, diese Entscheidungen zu den Lieferstopps seien in Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes ergangen und damit nicht rechtskraftfähig. Prevent sei zuversichtlich, dass die von VW vertretene Auffassung in den anstehenden Verfahren revidiert werde. Die Gruppe, hinter der die bosnisch-stämmige Unternehmerfamilie Hastor steht, hatte Volkswagen erst Mitte November seinerseits auf Schadensersatz verklagt. In einem beim Bezirksgericht in Detroit eingereichten Schriftsatz werfen die Anwälte Volkswagen vor, in den USA größere Zulieferer wie Prevent an der Übernahme kleinerer Wettbewerber gehindert zu haben und verlangen 750 Millionen Dollar.


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.20%1.212 verzögerte Kurse.8.32%
VOLKSWAGEN AG -0.45%145.42 verzögerte Kurse.-17.49%
Alle Nachrichten auf VOLKSWAGEN AG
09:33Deutscher Autobestand wächst trotz schleppender Neuwagenverkäufe
DP
04.12.XETRA-SCHLUSS/DAX weiter in der Handelspanne - "Pattsituation"
DJ
04.12.TAGESVORSCHAU : Termine am 07. Dezember 2020
DP
04.12.Tui-Personalvorständin Eller verlässt Konzern im Herbst 2021
AW
04.12.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
04.12.VW-Konzern erreicht CO2-Ziele wohl noch nicht - neue Klimastrategie
DP
04.12.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 04.12.2020 - 15.15 Uhr
DP
04.12.JPMorgan belässt Volkswagen Vz auf 'Overweight' - Ziel 150 Euro
DP
04.12.VOLKSWAGEN : UPDATE/Volkswagen sieht ab 2022 keine Probleme bei CO2-Zielen
DJ
04.12.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert vor US-Arbeitsmarktbericht
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
04.12.Chip shortages could slow automotive production, VW and suppliers say
RE
04.12.NXP SEMICONDUCTORS RAISING PRICES AF : letter
RE
04.12.Continental says chip shortages to cause auto supply bottlenecks until 2021
RE
04.12.VOLKSWAGEN : No Difficulties With CO2 Targets From 2022 -Wirtschaftswoche
DJ
04.12.VOLKSWAGEN VORZÜGE : Gets a Buy rating from JP Morgan
MD
04.12.VOLKSWAGEN VORZÜGE : Goldman Sachs reiterates its Buy rating
MD
04.12.LG Chem, SK Innovation spar over EV recalls in trade dispute
RE
04.12.LG Chem, SK Innovation spar over EV recalls in trade dispute
RE
03.12.CHANGE AT THE HELM OF GROUP COMMUNIC : Nicole Mommsen succeeds Peik v. Bestenbos..
PU
03.12.Electric hypercar maker Rimac says SPAC funding hype could damage industry
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 218 Mrd. 264 Mrd. 236 Mrd.
Nettoergebnis 2020 4 297 Mio 5 208 Mio 4 646 Mio
Nettoliquidität 2020 23 411 Mio 28 374 Mio 25 310 Mio
KGV 2020 17,2x
Dividendenrendite 2020 1,93%
Marktkapitalisierung 77 319 Mio 93 833 Mio 83 589 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,25x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,21x
Mitarbeiterzahl 664 196
Streubesitz 57,0%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 170,57 €
Letzter Schlusskurs 145,42 €
Abstand / Höchstes Kursziel 69,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17,3%
Abstand / Niedrigstes Ziel -5,10%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Deputy Chairman
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
VOLKSWAGEN AG-17.49%93 833
TOYOTA MOTOR CORPORATION-6.91%192 692
DAIMLER AG17.91%75 577
GENERAL MOTORS COMPANY21.31%63 550
BMW AG2.47%58 587
HONDA MOTOR CO., LTD.1.00%51 886