Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Volkswagen AG    VOW3   DE0007664039

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Volkswagen entschädigt Opfer der Militärdiktatur in Brasilien

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
24.09.2020 | 10:18

SAO PAULO/WOLFSBURG (dpa-AFX) - Volkswagen entschädigt Opfer des früheren Militärregimes in Brasilien. Nach eigenen Angaben unterzeichnete der Konzern mit verschiedenen Staatsanwaltschaften nach längerer Vorbereitung nun ein entsprechendes Abkommen. Demnach sollen ehemalige VW-Mitarbeiter, die während der Diktatur von 1964 bis 1985 Menschenrechtsverletzungen erlitten haben, Schadenersatz erhalten. In einer Untersuchung waren dem Konzern unter anderem Repressalien gegen Oppositionelle in den brasilianischen Fabriken vorgeworfen worden.

Laut der Landesgesellschaft Volkswagen do Brasil bekommt die Vereinigung ehemaliger Mitarbeiter 16,8 Millionen Reais, umgerechnet rund 2,6 Millionen Euro. Insgesamt beläuft sich die Vereinbarung auf 36 Millionen Reais (etwa 5,6 Millionen Euro). Aus der Summe sollen auch Projekte zur Aufarbeitung der Vergangenheit und Erinnerung an Menschenrechtsverletzungen in Brasilien gefördert werden. Die Konzernzentrale in Wolfsburg bestätigte die Einigung.

"Wir bedauern die Verletzungen, die in der Vergangenheit passiert sind, aufrichtig", wird Hiltrud Werner, im VW-Vorstand zuständig für Integrität und Recht, zitiert. "Für die Volkswagen AG ist es wichtig, verantwortungsvoll mit diesem dunklen Kapitel in der Geschichte Brasiliens umzugehen und die Transparenz zu fördern."

Eine Studie des Historikers Christopher Kopper von der Universität Bielefeld hatte ergeben, dass der VW-Werkschutz an brasilianischen Standorten Oppositionsaktivitäten von Beschäftigten überwachte und so auch die Verhaftung von mindestens sieben Mitarbeitern sowie Misshandlungen von Beschäftigten erleichterte. Es soll zudem "schwarze Listen" von Kollegen gegeben haben. Der Konzern hatte die Analyse in Auftrag gegeben, um auf die damaligen Opfer zuzugehen.

2015 war von Opfern in Brasilien Anzeige gegen VW erstattet worden. Eine von der damaligen Präsidentin Dilma Rousseff eingesetzte Kommission sah klare Indizien für eine Kollaboration mit dem Regime.

VW ist seit 1953 im fünftgrößten Land der Welt vertreten. "Die Korrespondenz mit dem Vorstand in Wolfsburg zeigt bis 1979 eine uneingeschränkte Billigung der Militärregierung", befand Kopper. Volkswagen wollte sich demnach ein gutes Marktumfeld sichern. Die Wolfsburger betonten, sie hätten nun als erstes ausländisches Unternehmen die eigene Vergangenheit während der Militärdiktatur in Brasilien transparent aufgearbeitet./mfa/DP/stk

© dpa-AFX 2020

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) 0.81%6.6639 verzögerte Kurse.46.71%
VOLKSWAGEN AG 1.06%139.06 verzögerte Kurse.-21.10%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf VOLKSWAGEN AG
09:55DUDENHÖFFER : Übergroße Autos bringen Industrie Akzeptanzprobleme
DP
23.10.WOCHENAUSBLICK : Anleger schauen auf die Berichtssaison
DP
23.10.AKTIE IM FOKUS : Optimistischerer Gewinnausblick von Daimler sorgt für gute Laun..
DP
23.10.CHRISTIAN KLEIN : Chef Klein setzt erste eigene Akzente
DP
23.10.ACEA : Nutzfahrzeugmarkt erholt sich spürbar - aber vor allem wegen Lieferwagen
DP
22.10.AKTIE IM FOKUS : Tesla profitieren von fünftem Quartalsgewinn in Folge
DP
22.10.Conti fährt in die roten Zahlen - Erneute Diesel-Razzia
RE
22.10.Erneute Durchsuchungen bei Continental im VW-Abgasskandal
AW
22.10.Erneute Diesel-Razzia bei Continental
AW
22.10.VW-Lkw-Tochter Traton erholt sich schneller als gedacht
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
22.10.Auto startups backed by blank-check companies
RE
22.10.Auto startups chasing Tesla race past red flags to go public
RE
22.10.TRATON : Says Faster Market Recovery and Cost-Savings Helped 3Q Results
DJ
22.10.VW-backed EV battery maker Guoxuan eyes 100 GWh capacity by 2025
RE
22.10.GUOXUAN HIGH TECH : VW-backed EV battery maker Guoxuan eyes 100 GWh capacity by ..
RE
21.10.VOLKSWAGEN VORZÜGE : Goldman Sachs reiterates its Buy rating
MD
21.10.AUDI R8 LMS AND AUDI RS E-TRON GT PR : today meets tomorrow
AQ
21.10.READERS' CHOICE FOR BEST NEW DESIGN : Audi victorious in five out of ten catego..
AQ
21.10.GLOBAL MARKETS LIVE: A flurry of earnings reports
21.10.NOW AVAILABLE WITH NATURAL GAS DRIVE : pre-sales of the new Golf TGI underway
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 216 Mrd. 256 Mrd. 232 Mrd.
Nettoergebnis 2020 4 250 Mio 5 041 Mio 4 558 Mio
Nettoliquidität 2020 19 702 Mio 23 368 Mio 21 127 Mio
KGV 2020 16,9x
Dividendenrendite 2020 1,76%
Marktkapitalisierung 72 083 Mio 85 325 Mio 77 297 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,24x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,20x
Mitarbeiterzahl 664 717
Streubesitz 57,0%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 166,30 €
Letzter Schlusskurs 139,06 €
Abstand / Höchstes Kursziel 74,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 19,6%
Abstand / Niedrigstes Ziel -22,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Deputy Chairman
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
VOLKSWAGEN AG-21.10%85 325
TOYOTA MOTOR CORPORATION-9.61%186 072
DAIMLER AG-1.96%61 293
GENERAL MOTORS COMPANY0.63%52 707
BMW AG-12.59%48 818
HONDA MOTOR CO., LTD.-16.75%42 531