BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Im milliardenschweren Anlegerprozess zur VW-Dieselaffäre soll die Zeugenvernehmung von Ex-Konzernchef Martin Winterkorn am Mittwoch (10.00 Uhr) fortgesetzt werden. Der 76-Jährige sagt in dem Zivilverfahren vor dem Oberlandesgericht Braunschweig dann den vierten Verhandlungstag in Folge aus. Die Verantwortung für die Manipulationen beim Autobauer hatte Winterkorn Mitte Februar zu Beginn der Vernehmung in der Braunschweiger Stadthalle von sich gewiesen.

In dem Prozess nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz wird seit 2018 über möglichen Schadenersatz für Investoren verhandelt, die nach dem Auffliegen des Skandals Kursverluste erlitten hatten. Derzeit geht es um rund 4,4 Milliarden Euro. Winterkorn ist nach Herbert Diess und Matthias Müller der dritte frühere VW-Chef, der zur Sache vernommen wird. Insgesamt will das Oberlandesgericht Braunschweig mehr als 80 Zeugen hören./bch/DP/jha