Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Weibo Corporation    WB

WEIBO CORPORATION

(WB)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichten

VIRUS/WHO erklärt wegen neuer Lungenkrankheit in China keine Notlage

22.01.2020 | 22:02

(erweiterte Fassung)

GENF (dpa-AFX) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat trotz der rasanten Zunahme von nachgewiesenen Infektionen mit einem neuen Virus in China vorerst keine "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite" ausgerufen. Der Notfallausschuss, der die WHO berät, sah dafür am Mittwoch keinen Anlass, wollte aber am Donnerstag erneut tagen. "Die Situation ist komplex und in ständiger Entwicklung", sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. Der Notfall-Ausschuss empfahl, den Informationsaustausch unter den Staaten weiter zu verbessern, wie der Vorsitzende Didier Houssin sagte.

Allerdings waren sich die Mitglieder des Notfallausschusses in der Beurteilung der Situation nicht einig, sagte Houssin. Etwa die Hälfte der Mitglieder sei für die Erklärung einer Notlage von internationaler Tragweite gewesen. Der Ausschuss bestand nach WHO-Angaben aus 16 Mitgliedern.

Mit einer offiziellen "Notlage" wären weitere konkrete Empfehlungen an Staaten verbunden gewesen, um die Ausbreitung über Grenzen hinweg möglichst einzudämmen. Zu solchen Empfehlungen kann beispielsweise gehören, dass Reisende auf Krankheitssymptome geprüft werden, und dass medizinisches Personal besser geschützt wird.

Weil immer mehr Menschen mit Grippesymptomen auf das neue Virus getestet werden, nimmt die Zahl der bestätigten Fälle unaufhörlich zu. Bis Mittwochabend wurde das Virus bei 544 Menschen nachgewiesen, wie die chinesische Ausgabe der "Global Times" im Kurznachrichtendienst Weibo berichtete. Die Zahl der Toten stieg nach Angaben der Regierung der Provinz Hubei in der schwer betroffenen Metropole Wuhan auf 17. Auch außerhalb Chinas wurden weitere Infektionen bekannt. Die Krankheit kursiert seit Dezember.

In Europa gab es bis Mittwoch keine Nachweise. Für die Menschen in Deutschland besteht nach Einschätzung der Bundesregierung ein "sehr geringes" Gesundheitsrisiko. Es gebe keinen Grund, jetzt in Alarmismus zu verfallen, sagte ein Sprecher von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Die EU-Präventionsbehörde ECDC sprach von einem moderaten Risiko, dass der Erreger in die Europäische Union eingeschleppt wird. Noch sei unklar, wie schwerwiegend und wie tödlich die Krankheit sei, meinte ECDC-Direktorin Andrea Ammon. "Mehr epidemiologische Daten sind dringend erforderlich, um ein besseres Verständnis des Virus zu gewinnen."

Erstmals wurde ein Nachweis in den USA gemeldet. Betroffen war nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde ein Mann, der nach einer Reise in die chinesische Stadt Wuhan am 15. Januar in die Westküstenmetropole Seattle zurückgekehrt war. Sein Zustand sei gut. Es bestehe nur ein sehr geringes Risiko, dass er andere angesteckt haben könnte, hieß es. Die Krankheit war zuvor in Japan, Südkorea, Taiwan und Thailand nachgewiesen worden.

Ob es bei der Eindämmung der Krankheit hilft, an Flughäfen die Temperatur von ankommenden Passagieren aus der betroffenen Region zu messen, ist umstritten. Forscher an der Universität von Perth in Australien kamen in einer Studie 2015 zu dem Schluss, dass solche Maßnahmen nicht effektiv waren. Sinnvoll seien sogenannte Exit Screenings in Gebieten, die von einer Erkrankungswelle besonders betroffen sind, hieß es beim Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin. Wuhan hat entsprechende Kontrollen bei der Ausreise bereits eingeführt.

Es wird vermutet, dass die Quelle des neuartigen Coronavirus ein Wildtier auf einem Fischmarkt in der chinesischen Stadt Wuhan war. Es wurde nach Expertenmeinung zunächst vom Tier zum Menschen übertragen, bevor das Virus sich an seinen neuen Wirt anpasste und es zu Übertragungen zwischen Menschen kam. Mit der Reisewelle zum chinesischen Neujahrsfest am kommenden Samstag wächst die Gefahr einer Ausbreitung der Viruskrankheit. Bei der größten jährlichen Reisewelle des Landes sind einige Hundert Millionen Chinesen unterwegs.

Das neue Virus gehört zur selben Art wie das, das 2002/2003 die Sars-Pandemie ausgelöst hat. Damals kamen etwa 800 Menschen dadurch ums Leben. Das neue Virus soll nach derzeitigem Stand eine harmlosere Variante sein. Sars-Viren gehören zu den Coronaviren, die oft harmlose Erkrankungen wie Erkältungen verursachen. Allerdings gehören auch Erreger gefährlicher Atemwegskrankheiten wie Mers dazu. Eine Pandemie ist eine länder- und kontinentübergreifende Ausbreitung einer Infektionskrankheit.

Eine "gesundheitlichen Notlage mit internationaler Tragweite" (public health emergency of international concern - PHEIC) ist laut WHO ein "außerordentliches Ereignis, das eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit in anderen Ländern infolge einer grenzüberschreitenden Ausbreitung bildet und das möglicherweise abgestimmte internationale Gegenmaßnahmen erfordert".

Seit 2005 erklärte die WHO fünf Mal solche Notlagen, zuletzt im vergangenen Jahr wegen des Ebola-Ausbruchs im Kongo./oe/DP/he


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf WEIBO CORPORATION
2020WEIBO CORPORATION : Veröffentlichung des Quartalsergebnisses
2020440 MILLIONEN KLICKS : Chinas rote Flagge auf dem Mond gehisst
DP
2020WEIBO CORPORATION : Veröffentlichung des Quartalsergebnisses
2020NACH RAKETENÜBUNG : Zwischenfall mit US-Schiff im Südchinesischen Meer
DP
2020MICROSOFT : ByteDance-Gründer verteidigt US-Verkaufsstrategie für TikTok
RE
2020Chinesischer Staatssender überträgt live von US-Konsulat
DP
2020China wirft Indien Diskriminierung von Firmen vor
RE
2020VIRUS : Alibaba will leidenden Firmen zinsgünstige Kredite geben
DP
2020VIRUS/MEDIENBERICHT : Erster Coronavirus-Todesfall in Peking
DP
2020VIRUS : Impfstoff gegen Coronavirus wohl frühestens in einem Jahr verfügbar
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WEIBO CORPORATION
14:15In China, Tech-Worker Deaths Spark Online Backlash
DJ
15.01.China's battle against fresh COVID outbreak clouds economic recovery
RE
14.01.China's Vipshop appoints banks to lead Hong Kong secondary listing - sources
RE
13.01.PINDUODUO : ex-employee tells China's Xinhua of long working hours
RE
08.01.One dead as explosion rocks CATL plant in China
RE
06.01.China's Dicos adds plant-based egg from U.S. firm Eat Just to fast food menus
RE
06.01.MARKET CHATTER : Alibaba to Shutter Xiami Music Streaming App in February
MT
05.01.SECTOR UPDATE : Consumer Stocks Decline Pre-Bell Tuesday
MT
05.01.MARKET CHATTER : Alibaba to End Music Streaming Service Xiami in February
MT
05.01.China's Alibaba to shut down Xiami music app next month
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 1 670 Mio - 1 489 Mio
Nettoergebnis 2020 443 Mio - 395 Mio
Nettoliquidität 2020 816 Mio - 727 Mio
KGV 2020 21,3x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 9 308 Mio 9 308 Mio 8 295 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 5,08x
Marktkap. / Umsatz 2021 4,21x
Mitarbeiterzahl 4 126
Streubesitz 35,2%
Chart WEIBO CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
Weibo Corporation : Chartanalyse Weibo Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WEIBO CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 43,12 $
Letzter Schlusskurs 41,10 $
Abstand / Höchstes Kursziel 29,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,92%
Abstand / Niedrigstes Ziel -36,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Gao Fei Wang Chief Executive Officer
Guo Wei Chao Chairman
Fei Cao Chief Financial Officer & Vice President-Finance
Hong Du Director
Yong Zhang Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
WEIBO CORPORATION0.27%9 308
OMNICOM GROUP., INC.1.64%13 569
WPP PLC1.78%13 459
PUBLICIS GROUPE SA8.61%13 137
AUTOHOME INC.3.27%12 251
THE INTERPUBLIC GROUP OF COMPANIES, INC.6.04%9 727