Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Hong Kong
  4. Hong Kong Stock Exchange
  5. Xiaomi Corporation
  6. News
  7. Übersicht
    1810   KYG9830T1067

XIAOMI CORPORATION

(1810)
  Bericht
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Experten erwarten 2019 gutes Jahr für Börsengänge in Deutschland

12.12.2018 | 09:51
A Frankfurt stock exchange building

Frankfurt (Reuters) - Nach dem besten Jahr für Börsengänge in Deutschland seit der Jahrtausendwende erwarten Experten auch für 2019 ein starkes Jahr für Neuemissionen.

In Deutschland seien insgesamt 15 bis 18 Börsengänge realistisch, sagt Listing-Experte Martin Steinbach von der Unternehmensberatung EY. Andere Beobachter rechnen mit zehn bis 15 Neuemissionen (IPO). Allerdings wird nach dem Ausnahmejahr 2018 die Luft dünner. "Es ist in diesem Jahr viel passiert. Vor einem Jahr war die Pipeline wesentlich stärker", sagt Christoph Seidel, der das Geschäft mit Fusionen und Übernahmen von JP Morgan in Deutschland und Österreich leitet.

2018 schafften es 16 Firmen in den streng regulierten Prime Standard der Frankfurter Börse und sammelten 11,6 Milliarden Euro ein - das höchste Emissionsvolumen seit dem Jahr 2000. Mit Siemens Healthineers und Knorr-Bremse, die 4,2 Milliarden Euro und 3,85 Milliarden einbrachten, stammten zwei der weltweit fünf größten Börsengänge aus Deutschland.

WELTWEIT GEHT ZAHL DER BÖRSENGÄNGE ZURÜCK

Global sank die Zahl der Börsengänge laut EY um ein Fünftel auf 1359. Dank Mega-IPOs wie der Softbank-Mobilfunksparte SoftBank Corp oder dem chinesischen Smartphone-Hersteller Xiaomi stieg das Emissionsvolumen dennoch um sechs Prozent auf knapp 205 Milliarden Dollar.

Auch 2019 stehen in Frankfurt milliardenschwere Neuemissionen ins Haus. Volkswagen treibt die Vorbereitungen für den Börsengang seiner Nutzfahrzeug-Tochter Traton voran, der nach den Vorstellungen von Traton-Chef Andreas Renschler mehr als sechs Milliarden Euro schwer werden soll. Banker halten das Ziel aber für anspruchsvoll. Continental will seine Antriebssparte Powertrain an die Börse bringen. Zudem könnten 2019 der Autozulieferer Vibracoustic, die Fernbusfirma Flixbus oder der Sport-Händler Signa Sports auf das Parkett streben. Auch einige Börsenkandidaten, die wegen der Turbulenzen an den Aktienmärkten ihre Vorhaben auf Eis gelegt haben, könnten ihre Pläne wieder beleben.

UBER LÄUFT SICH FÜR MEGA-BÖRSENGANG WARM

EY-Experte Steinbach rechnet aber wegen der Brexit-Debatte und des Handelsstreits zwischen den USA und China zumindest für Europa und China mit einem ruhigen Start ins Jahr 2019. "Investoren werden angesichts der andauernden politischen Risiken und stark schwankender Aktienmärkte weiterhin selektiv sein." Insgesamt erwartet er im kommenden Jahr weniger IPOs als 2018 – voraussichtlich zwischen 1150 und 1300. Das Emissionsvolumen dürfte hingegen mindestens auf dem Vorjahresniveau liegen – vor allem dank des anhaltend starken US-Markts.

Dort liefern sich die Mitfahrdienste Uber und Lyft ein Rennen, wer es als erster aufs Parkett schafft. Dabei könnte Uber einer der größten Börsengänge eines Technologieunternehmens aller Zeiten werden: In der jüngsten Finanzierungsrunde wurde Uber mit 76 Milliarden Dollar bewertet, beim Börsengang könnten es sogar 120 Milliarden werden. Lyft ist mit einer Bewertung von zuletzt 15 Milliarden Dollar deutlich kleiner. Auch der Wohnungsvermittler Airbnb und der Messenger-Dienst Slack könnten eine Emission wagen. Während Airbnb zuletzt 31 Milliarden Dollar auf die Waage brachte, waren es bei Slack nur fünf Milliarden.


© Reuters 2018
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBNB, INC. -1.67%142.14 verzögerte Kurse.-14.63%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.09%0.83524 verzögerte Kurse.-0.44%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.16%1.12217 verzögerte Kurse.-0.59%
KNORR-BREMSE AG 1.81%89.78 verzögerte Kurse.3.31%
SIEMENS HEALTHINEERS AG 0.48%58.18 verzögerte Kurse.-11.61%
SOFTBANK CORP. -0.48%1436.5 verzögerte Kurse.-0.31%
SOFTBANK GROUP CORP. -8.73%4714 verzögerte Kurse.-6.72%
VOLKSWAGEN AG 2.67%183.02 verzögerte Kurse.3.12%
XIAOMI CORPORATION -1.02%17.44 Schlusskurs.-7.72%
Alle Nachrichten zu XIAOMI CORPORATION
26.01.USB-C FÜR ALLE : Einheitliche Ladebuchsen in Handys rücken näher
DP
26.01.MARKTFORSCHER : Apples iPhone Nummer eins in China
DP
26.01.Xiaomi bleibt auch in Q4 2021 die führende Smartphone-Marke in Indien
MT
20.01.Xiaomi bleibt weltweit drittbestverkaufte Smartphone-Marke in Q4'2021
MT
19.01.China will, dass Internet-Giganten eine Genehmigung für Investitionen und Kapitalbescha..
MR
19.01.Chinas Smartphone-Lieferungen steigen im Dezember 2021 um 29,6%
MT
18.01.Chinas 5G-Telefonlieferungen steigen bis 2021 um 63,5 %
MT
14.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 14.01.2022 - 15.15 Uhr
DP
14.01.Xiaomi begrüßt ergebnislose Sicherheitsüberprüfung durch BSI
RE
14.01.BSI findet keine Sicherheitslücken in Smartphones von Xiaomi
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu XIAOMI CORPORATION
26.01.XIAOMI : Introduces MIUI 13 to Global Devices, Enhancing Core Experience While Improving E..
PU
26.01.XIAOMI : Rise to the Challenge with the All-New Redmi Note 11 Series
PU
26.01.China's Realme eyes Europe's high-end smartphone market with new launch
RE
26.01.Baidu's electric vehicle arm Jidu raises $400 million in new funding round
RE
26.01.Xiaomi Retains Spot as Leading Smartphone Brand in India in Q4 2021
MT
20.01.Xiaomi Remains World’s Third Best-Selling Smartphone Brand in Q4’2021
MT
19.01.Chinese regulator denies issuing guidelines on internet giants' investments, fundraisin..
RE
19.01.China’s Smartphone Shipments Surge 29.6% in December 2021
MT
18.01.China’s 5G Phone Shipments Surge 63.5% in 2021
MT
17.01.XIAOMI : Strengthens Its Position on Consumer IoT Security with Proposed Global Common Sta..
PU
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu XIAOMI CORPORATION
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 324 Mrd. 51 050 Mio 47 167 Mio
Nettoergebnis 2021 21 491 Mio 3 386 Mio 3 128 Mio
Nettoliquidität 2021 64 399 Mio 10 145 Mio 9 373 Mio
KGV 2021 16,6x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 352 Mrd. 55 666 Mio 51 195 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,89x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,68x
Mitarbeiterzahl 26 110
Streubesitz -
Chart XIAOMI CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
Xiaomi Corporation : Chartanalyse Xiaomi Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends XIAOMI CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 35
Letzter Schlusskurs 14,15 CNY
Mittleres Kursziel 22,45 CNY
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 58,6%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Jun Lei Chairman & Chief Executive Officer
Xiang Wang President
Alain Lam Chief Financial Officer
Yan Qi SVP-Internal Operations & Public Affairs
Dong Sheng Chen Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
XIAOMI CORPORATION-7.72%56 240
APPLE INC.-10.07%2 609 906
WINGTECH TECHNOLOGY CO.,LTD-8.16%22 924
SHENZHEN TRANSSION HOLDINGS CO., LTD.-13.45%17 854
FIH MOBILE LIMITED-10.29%1 263
RTX A/S-18.54%198