Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(DAX)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Dax etwas schwächer - Hohe Inflation bereitet Sorgen

28.10.2021 | 11:37

FRANKFURT (awp international) - Vor geldpolitischen Signalen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag zurückgehalten. Die hohe Inflation setzt die Euro-Notenbank unter Druck. Präsidentin Christine Lagarde dürfte versuchen, die zuletzt gestiegenen Inflationserwartungen zu dämpfen. Eine hohe Inflation spricht für eine geldpolitische Straffung, was die Aktienmärkte tendenziell belasten dürfte. Ins Bild passt, dass die Verbraucherpreise in Spanien im Oktober deutlich stärker gestiegen sind als erwartet.

Vor diesem Hintergrund gaben die Kurse am späten Vormittag leicht nach. Der Dax notierte mit 0,19 Prozent im Minus bei 15 676 Punkten. Der MDax der mittelgrossen Börsentitel verlor 0,43 Prozent auf 34 859 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 lag hingegen leicht im Plus.

Zwar habe EZB-Präsidentin Lagarde bereits klargestellt, über die Zukunft des Anleihekaufprogramms erst im Dezember entscheiden zu wollen, schrieb Stratege Jürgen Molnar vom Börsenmakler RoboMarkets. "Dennoch dürften die Anleger ganz genau hinhören, was die EZB zur immer weiter steigenden Inflation zu sagen hat". Ebenso so wie zum absehbaren Ende der extrem lockeren Geldpolitik der US-Notenbank Fed.

Neben der EZB-Sitzung dominiert eine Flut von Quartalsberichten der Unternehmen das Geschehen. Aus dem Dax veröffentlichten Airbus und Volkswagen Geschäftszahlen. Airbus hat das Gewinnziel für 2021 zum zweiten Mal in diesem Jahr angehoben. Die Aktie legte daraufhin um 1,8 Prozent zu.

Volkswagen-Aktien verloren dagegen als Dax-Schlusslicht 3,2 Prozent. Die Wolfsburger äusserten sich wegen Lieferengpässen zurückhaltend zu den Auslieferungszahlen und zum Umsatz in diesem Jahr. Die Aktien der Beteiligungsgesellschaft Porsche SE büssten 2,6 Prozent ein und waren damit zweitgrösster Verlierer im Leitindex.

In der zweiten Reihe sackten die Papiere von Nemetschek um 6,6 Prozent ab. Hier nahmen Anleger erst einmal Gewinn mit nach der jüngsten Kursrally. Der Industrie-Recycler Befesa schnitt im dritten Quartal laut Analysten schwächer ab als erwartet. Der Kurs büsste 3,3 Prozent ein.

Beiersdorf -Aktien verloren 3,5 Prozent. Analyst Martin Deboo von der Investmentbank Jefferies beschrieb das dritte Quartal des Nivea-Herstellers als "etwas schwächer als erwartet". Die Anteile des Laserspezialisten LPKF verteuerten sich nach Neunmonatszahlen um 2,1 Prozent./bek/mis


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -1.34%15244.58 verzögerte Kurse.12.78%
EURO STOXX 50 -1.64%4104.57 verzögerte Kurse.17.64%
MDAX -1.70%33721.66 verzögerte Kurse.11.47%
STOXX 50 2.03%3623.1 verzögerte Kurse.17.95%
Alle Nachrichten zu DAX
16:20MÄRKTE EUROPA/Schwach - Technikaktien leiden unter Apple-Warnung
DJ
15:27Siemens-Aufsichtsrat verlängert Mandat von Finanzvorstand Ralf Thomas
DJ
14:57Aktien Frankfurt: Omikron-Unsicherheit belastet und sorgt weiter für Volatilität
AW
14:51TAGESVORSCHAU/Freitag, 3. Dezember (vorläufige Fassung)
DJ
14:40Omikron-Sorgen haben Börsen wieder im Griff
RE
13:15MÄRKTE EUROPA/Börsen weiter gedrückt - Öl fester vor Opec+-Beschluss
DJ
12:38Apple und US-Geldpolitik belasten Technologiewerte
AW
12:35Die europäischen Börsen tendieren am Mittag aufgrund des Omicron-Ausblicks tiefer
MT
12:14Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
12:00Aktien Frankfurt: Wieder schwächer - Omikron belastet weiter
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
16:12DER CONCORSO D'ELEGANZA VILLA D'ESTE : Ein Festival der Schönsten und Schnellsten ihrer Ze..
PU
16:11Siemens-CEO Busch verdient 2020/21 mehr
DJ
16:03Airbus liefert im November 55 Flugzeuge aus
MT
15:4102.12.2021 GTF ADVANTAGE™ : Pratt & Whitney arbeitet an verbessertem Getriebefan
PU
15:37Credit Suisse belässt Airbus auf 'Outperform' - Ziel 139 Euro
DP
15:31SIEMENS : Aufsichtsrat verlängert Mandat von Finanzvorstand Ralf Thomas
PU
15:27Siemens-Aufsichtsrat verlängert Mandat von Finanzvorstand Ralf Thomas
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DAX
15:22Wall Street Futures Mostly Higher in Volatile Trading as US Confirms First Omicron Case
MT
12:35European Bourses Tracking Lower Midday on Omicron Outlook
MT
01.12.European shares rebound from Omicron-spurred rout
RE
01.12.DAX Ends 2.47% Higher at 15472.67 -- Data Talk
DJ
01.12.European Bourses Rally Amid Ongoing Concerns Over New COVID-19 Variant
MT
01.12.Wall Street Set for Rebound After Another Omicron Slump
MT
01.12.European Bourses Rebounding Midday as Traders Bargain-Hunt
MT
01.12.IG Group to sell two trading platforms for $216 million
RE
01.12.IG Group to Exit North American Derivatives Exchange, Small Exchange for $216 Million
MT
01.12.European stocks seen reaching new records in 2022
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop DAX
VONOVIA SE49.29 Realtime Estimate-Kurse.0.90%
HEIDELBERGCEMENT AG60.53 Realtime Estimate-Kurse.0.82%
HENKEL AG & CO. KGAA71.28 Realtime Estimate-Kurse.0.76%
DEUTSCHE BANK AG10.943 Realtime Estimate-Kurse.0.52%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA53.83 Realtime Estimate-Kurse.0.50%
DEUTSCHE POST AG51.945 Realtime Estimate-Kurse.-3.00%
SARTORIUS AG501 Realtime Estimate-Kurse.-3.47%
ZALANDO SE76.47 Realtime Estimate-Kurse.-3.88%
INFINEON TECHNOLOGIES AG40.288 Realtime Estimate-Kurse.-4.28%
DELIVERY HERO SE106.975 Realtime Estimate-Kurse.-7.58%
Heatmap :