Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(DAX)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Dax legt leicht zu - 'Konsolidierung geht in die Verlängerung'

19.10.2021 | 14:53

FRANKFURT (awp international) - Nach dem Rückschlag zu Wochenbeginn hat sich der Dax am Dienstag stabilisiert. Am frühen Nachmittag stand der deutsche Leitindex 0,17 Prozent im Plus bei 15 500,25 Punkten. Der MDax der mittelgrossen Börsenunternehmen stieg um 0,44 Prozent auf 34 540,00 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,21 Prozent auf 4160,27 Zähler.

"Die Konsolidierungsphase nach dem starken Anstieg in der Vorwoche geht zunächst in die Verlängerung", erklärte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets. "Allerdings schwelen im Hintergrund die altbekannten Risikofaktoren wie die steigenden Energiepreise und damit verbundene Inflationsängste, ein bevorstehender Kurswechsel raus aus der ultralockeren Geldpolitik, aber auch die Turbulenzen auf dem chinesischen Immobilienmarkt weiter."

Papiere von Munich Re zogen nach der Vorlage von Eckdaten für das dritte Quartal um fast zweieinhalb Prozent an, womit sie zu den besten Dax-Werten zählten. Der Rückversicherer hält trotz hoher Katastrophenschäden an seinem Ziel eines Jahresgewinns von 2,8 Milliarden Euro fest.

Die Erholung von Delivery Hero setzte sich mit einem Kursplus von gut 1,7 Prozent fort. Der Essenslieferant gab den Einstieg beim Lieferdienst-Start-up Gorillas bekannt und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Clement Genelot vom Analysehaus Bryan Garnier wies darauf hin, dass Delivery Hero bereits eine Reihe von Beteiligungen erworben habe. Dies sei in einem von starkem Wettbewerb und Akquisitionswellen geprägtem Umfeld von entscheidender Bedeutung.

Einige Bankaktien profitieren weiter von der Erwartung anziehender Zinsen. "Angesichts der immer weiter steigenden Energiepreise und der anhaltenden Angebotsengpässe erhöht sich der Druck auf die Zentralbanken, irgendwann mit Zinsanhebungen zu reagieren", schrieben die Devisen-Experten der Commerzbank. Im MDax waren Commerzbank-Papiere mit zweieinhalb Prozent Plus ebenso unter den Favoriten zu finden wie im SDax die knapp drei Prozent festeren Titel der Deutschen Pfandbriefbank (PBB) .

Deutliche Kursausschläge zeigten ansonsten vor allem Software-Titel. Software AG stürzten nach einem enttäuschenden Ausblick für das wichtige Digitalgeschäft mit Integrationssoftware um elf Prozent ab. Damit waren sie abgeschlagenes Schlusslicht im MDax. Eckdaten für das dritte Quartal zeigten, dass das Unternehmen weiter auf die Stärke der angestammten Datenbanksparte setzen kann - für dieses hob es die Jahresziele an. Dagegen lässt die Integrationssoftware immer noch zu wünschen übrig, weshalb die Software AG für diesen Bereich überraschend die Ziele senkte. Da gerade dieses Geschäft der Hoffnungsträger für das Wachstum sei, reagierten die Anleger negativ, kommentierte Knut Woller von der Baader Bank. Ein Händler sprach von Gewinnmitnahmen nach der zuletzt deutlichen Erholung.

Beim Fernwartungssoftware-Spezialisten Teamviewer mussten die Anteilseigner nach der jüngsten Stabilisierung Kursverluste von zuletzt über zwei Prozent und ein Rekordtief verkraften. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas und die Privatbank Berenberg zogen nun nach und strichen ihre Kursziele infolge der jüngsten Gewinnwarnung zusammen. Wie viele anderen Analysten zuvor kassierten nun auch diese Experten ihre Kaufempfehlungen.

Derweil setzten die Papiere des auf Bausoftware spezialisierten Software-Anbieters Nemetschek ihre Erholungsrally fort: Sie verteuerten sich um gut anderthalb Prozent und erreichten zeitweise ein Rekordhoch.

Zu den grössten SDax-Gewinnern gehörten Jenoptik und Verbio mit Aufschlägen von fast fünf beziehungsweise knapp 2,7 Prozent. Während der Technologiekonzern von der Ankündigung eines Zukaufs profitierte, setzten die Papiere des Biokraftstoff-Herstellers auch ohne aktuelle Nachrichten ihre Rekordjagd fort. Am Vortag hatte sich die Privatbank Hauck & Aufhäuser positiv zu Verbio geäussert. Analystin Alina Köhler sieht das Unternehmen als Nutzniesser des gegenwärtigen Anstiegs der Erdgaspreise.

Der Euro stieg zuletzt auf 1,1649 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1604 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,23 Prozent am Vortag auf minus 0,24 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,08 Prozent auf 143,90 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,29 Prozent auf 168,61 Punkte./gl/jha/

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -1.34%15246.72 verzögerte Kurse.12.78%
EURO STOXX 50 -1.64%4106.64 verzögerte Kurse.17.64%
MDAX -1.70%33731.2 verzögerte Kurse.11.47%
STOXX 50 2.03%3623.97 verzögerte Kurse.17.95%
Alle Nachrichten zu DAX
16:20MÄRKTE EUROPA/Schwach - Technikaktien leiden unter Apple-Warnung
DJ
15:27Siemens-Aufsichtsrat verlängert Mandat von Finanzvorstand Ralf Thomas
DJ
14:57Aktien Frankfurt: Omikron-Unsicherheit belastet und sorgt weiter für Volatilität
AW
14:51TAGESVORSCHAU/Freitag, 3. Dezember (vorläufige Fassung)
DJ
14:40Omikron-Sorgen haben Börsen wieder im Griff
RE
13:15MÄRKTE EUROPA/Börsen weiter gedrückt - Öl fester vor Opec+-Beschluss
DJ
12:38Apple und US-Geldpolitik belasten Technologiewerte
AW
12:35Die europäischen Börsen tendieren am Mittag aufgrund des Omicron-Ausblicks tiefer
MT
12:14Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
12:00Aktien Frankfurt: Wieder schwächer - Omikron belastet weiter
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
16:12DER CONCORSO D'ELEGANZA VILLA D'ESTE : Ein Festival der Schönsten und Schnellsten ihrer Ze..
PU
16:11Siemens-CEO Busch verdient 2020/21 mehr
DJ
16:03Airbus liefert im November 55 Flugzeuge aus
MT
15:4102.12.2021 GTF ADVANTAGE™ : Pratt & Whitney arbeitet an verbessertem Getriebefan
PU
15:37Credit Suisse belässt Airbus auf 'Outperform' - Ziel 139 Euro
DP
15:31SIEMENS : Aufsichtsrat verlängert Mandat von Finanzvorstand Ralf Thomas
PU
15:27Siemens-Aufsichtsrat verlängert Mandat von Finanzvorstand Ralf Thomas
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DAX
15:22Wall Street Futures Mostly Higher in Volatile Trading as US Confirms First Omicron Case
MT
12:35European Bourses Tracking Lower Midday on Omicron Outlook
MT
01.12.European shares rebound from Omicron-spurred rout
RE
01.12.DAX Ends 2.47% Higher at 15472.67 -- Data Talk
DJ
01.12.European Bourses Rally Amid Ongoing Concerns Over New COVID-19 Variant
MT
01.12.Wall Street Set for Rebound After Another Omicron Slump
MT
01.12.European Bourses Rebounding Midday as Traders Bargain-Hunt
MT
01.12.IG Group to sell two trading platforms for $216 million
RE
01.12.IG Group to Exit North American Derivatives Exchange, Small Exchange for $216 Million
MT
01.12.European stocks seen reaching new records in 2022
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop DAX
VONOVIA SE49.29 Realtime Estimate-Kurse.0.90%
HEIDELBERGCEMENT AG60.53 Realtime Estimate-Kurse.0.82%
HENKEL AG & CO. KGAA71.28 Realtime Estimate-Kurse.0.76%
DEUTSCHE BANK AG10.943 Realtime Estimate-Kurse.0.52%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA53.83 Realtime Estimate-Kurse.0.50%
DEUTSCHE POST AG51.945 Realtime Estimate-Kurse.-3.00%
SARTORIUS AG501 Realtime Estimate-Kurse.-3.47%
ZALANDO SE76.47 Realtime Estimate-Kurse.-3.88%
INFINEON TECHNOLOGIES AG40.288 Realtime Estimate-Kurse.-4.28%
DELIVERY HERO SE106.975 Realtime Estimate-Kurse.-7.58%
Heatmap :