Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(DAX)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Entspannung vor dem Wochenende

14.05.2021 | 15:04

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat seinen jüngsten Rücksetzer am Freitag weiter hinter sich gelassen. Mit Aussicht auf eine abermals freundliche Wall Street notierte der deutsche Leitindex am Nachmittag mit 0,63 Prozent im Plus bei 15 295,33 Zählern. Der MDax der mittelgrossen Werte stieg zuletzt um 0,62 Prozent auf 31 891,31 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,84 Prozent auf 3985,74 Punkte aufwärts.

Der Dax hat eine schwankungsreiche Woche hinter sich. In den USA hatten zunehmende Inflationssorgen verbunden mit der Angst vor schneller steigenden Zinsen für Kurskapriolen gesorgt, die auch auf die hiesigen Märkte übergriffen. Anleger hatten befürchtet, dass die US-Notenbank wegen des überraschend starken Anstiegs der Teuerung schneller als gedacht von ihrer ultralockeren Geldpolitik abweichen könnte, die als Treiber der Aktienmärkte gilt. Am Vortag war der deutsche Leitindex unter die Marke von 15 000 Punkten und zeitweise bis auf den tiefsten Stand seit Ende März gefallen.

Die US-Notenbank Fed hatte zuletzt jedoch erfolgreich die Sorgen der Anleger beschwichtigen können. Die Währungshüter betonten, die vom Hochfahren der Wirtschaft ausgelöste Inflation sei nur vorübergehender Natur. Mit der Erholung an der tonangebenden Wall Street seit Donnerstag geht es auch hierzulande wieder aufwärts. Dennoch bleibe die Nervosität unter den Anlegern hoch, schrieb Portfoliomanager Thomas Altmann von QC-Partners. Auch die bisherige Wochenbilanz für den Dax ist negativ.

Christian Henke vom Broker IG erklärte, die Preissteigerungen dürften in den nächsten Wochen und Monaten von den Anlegern weiter ganz genau beobachtet werden. Für die Börsen bestehe letztlich aber nur dann eine Gefahr, wenn die Preise nachhaltig stiegen. Denn anziehende Zinsen erhöhen die Attraktivität festverzinslicher Anlageformen, wodurch Aktien im Gegenzug belastet werden können. Die vor dem Auftakt an der Wall Street veröffentlichten neuen US-Konjunkturdaten sorgten indes zunächst nicht für weitere grössere Kursverwerfungen.

Im Dax waren zuletzt die konjunktursensiblen Autobauer wieder gefragt, um die die Anleger am Vortag noch einen grossen Bogen gemacht hatten. Volkswagen , Daimler und BMW und die Papiere des Reifenherstellers Continental legten als Dax-Favoriten um bis zu 2,2 Prozent zu.

Aktien von Sportartikelherstellers Adidas waren im frühen Handel auf ein Hoch seit März geklettert, zuletzt lagen sie noch mit rund einem halben Prozent im Plus. Ein Händler verwies auf einen Pressebericht, wonach die Unternehmen von Authentic Brands und Wolverine World Wide offenbar eine gemeinsame Offerte für die US-Marke Reebok planen in Höhe von etwas mehr als einer Milliarde US-Dollar.

Auch einige Quartalsbilanzen beschäftigen die Anleger. Der Höhepunkt des Zahlenreigens ist aber überschritten. Im MDax führten Encavis mit einem Aufschlag von mehr als 4 Prozent. Der Jahresauftakt des Wind- und Solaranlagenbetreibers war zwar mit Umsatz- und Ergebnisrückgängen schwach ausgefallen, am Markt stützte aber der bestätigte Jahresausblick des Unternehmens. Ein Händler lobte zudem den operativen Barmittelfluss.

Gewinnmitnahmen drückten Aktien von Knorr-Bremse bis zum Nachmittag mit 0,8 Prozent ins Minus, nachdem sie am Morgen noch um mehr als 6 Prozent in Richtung ihres Zwischenhochs aus dem April gestiegen waren. Analysten lobten den starken Jahresstart beim Lkw- und Zugbremsenhersteller. JPMorgan-Experte Akash Gupta führte die anfänglich starke Kursreaktion auch auf die bisher schwache Entwicklung der Aktie in diesem Jahr zurück.

Am deutschen Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,18 Prozent am Vortag auf minus 0,20 Prozent Der Rentenindex Rex stieg um 0,08 Prozent auf 143,86 Punkte. Punkte, während der Bund-Future zuletzt um 0,02 Prozent auf 169,05 Zähler zulegte

Der Euro stieg und wurde zuletzt zu 1,2128 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2081 Dollar festgesetzt./tav/jha/

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 1.03%15506.74 verzögerte Kurse.13.03%
MDAX 0.63%35206.43 verzögerte Kurse.14.32%
Alle Nachrichten zu DAX
07:55CHINA EVERGRANDE : Dax höher erwartet - Krisenkonzern Evergrande im Blick
RE
07:05DAX-FLASH: Leitindex baut Wochenplus aus - Fed erfüllt Erwartungen
DP
06:11EUREX/DAX-Future im frühen Handel höher
DJ
22.09.NACHBÖRSE/XDAX +0,0% auf 15.512 Punkte
DJ
22.09.Europäische Börsen schließen im Vorfeld der US-Notenbanksitzung im Plus
MT
22.09.Aktien Frankfurt Schluss: Anleger zuversichtlich vor Fed-Entscheid
DP
22.09.XETRA-SCHLUSS/Erholungsbewegung hebt DAX über 15.500 Punkte
DJ
22.09.MÄRKTE EUROPA/Erholung geht vor Fed-Zinsentscheid weiter
DJ
22.09.GBC INSIDER FOCUS INDEX (VON GBC AG) :
DJ
22.09.IPO/Sprachlernanbieter Babbel bläst Börsengang auf der Zielgeraden ab
DP
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
07:46Siemens integriert die Empolis-Technologie in die SIDRIVE IQ-Plattform
MT
07:45Siemens und Zscaler bieten integrierte Zero-Trust-Sicherheitslösungen für betriebliche ..
MT
07:38Airbus beginnt mit der Auslieferung von nachhaltig betriebenen Verkehrsflugzeugen im Ja..
MT
07:36Siemens Mobility liefert 30 Lokomotiven an das polnische Unternehmen Cargounit
MT
07:21Europäische Unternehmen besorgt über Chinas neuen Kurs
DP
07:11Schuldentilgung von PDVSA an Siemens-Einheit vor US-Sanktionen blockiert
MT
07:05Deutsche Bank warnt vor Inkonsistenzen zwischen internationalem und deutschem Wertpapie..
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
22.09.European Bourses Close in Green Ahead of US Fed Reserve Meeting
MT
22.09.DAX Ends 1.03% Higher at 15506.74 -- Data Talk
DJ
22.09.Wall Street Sees Upbeat Open, Fed Decision Eyed
MT
22.09.STOXX EUROPE 600 : European Bourses Gain Midday, Bank and Oil Issues Rising
MT
22.09.EUROPEAN FIXED INCOME UPDATE :
MT
21.09.CHINA EVERGRANDE : Stocks steady as markets calm after Evergrande-led slide
RE
21.09.European Stocks Bounce Back, Close in Green Amid China Evergrande Woes
MT
21.09.DAX Ends 1.43% Higher at 15348.53 -- Data Talk
DJ
21.09.Eurostoxx 50 : European shares recover from worst session in two months; UMG soars in d..
RE
21.09.Wall Street Set for Higher Open, Fed Meeting in Focus
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
AIRBUS SE115.84 Realtime Kurse.2.26%
HELLOFRESH SE88.45 Realtime Estimate-Kurse.1.06%
DEUTSCHE BANK AG10.593 Realtime Estimate-Kurse.0.98%
ZALANDO SE86.83 Realtime Estimate-Kurse.0.94%
PUMA SE101.475 Realtime Estimate-Kurse.0.87%
QIAGEN N.V.54.75 verzögerte Kurse.-0.15%
CONTINENTAL AG91.3 Realtime Estimate-Kurse.-0.97%
Heatmap :