Login
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

DAX

(DAX)
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate TTMzero - 13.04. 16:14:29
15270.32 PTS   +0.36%
15:22BAFIN-AUFSEHER : Im Fall Wirecard fehlte kritische Distanz
DP
15:06DGAP-HV  : AMADEUS FIRE AG: Bekanntmachung der -14-
DJ
14:57Aktien Frankfurt: Dax bleibt auch nach US-Inflationsdaten im Plus
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Moderates Minus - Bullen bekämpfen die Bären

26.02.2021 | 10:09

FRANKFURT (awp international) - Inflationssorgen haben am Freitagmorgen den deutschen Aktienmarkt belastet. Allerdings verringerten sich die Auftaktverluste rasch, und so geht der Kampf zwischen Bullen und Bären in die nächste Runde. Die Pessimisten fürchten einen sich weiter beschleunigenden Zinsanstieg am US-Anleihemarkt. Der hatte am Vorabend die US-Börsen und schliesslich auch Asiens Aktienmärkte unter Druck gesetzt. Die Optimisten indes setzen auf eine Wirtschaftserholung weltweit im Zuge der Impfkampagnen und sehen Kaufgelegenheiten in fallenden Kursen am Aktienmarkt. Zudem intervenieren aktuell viele Notenbanker verbal, dass der Renditeanstieg keine Gefahr sei und auch weiterhin Spielraum für eine extrem lockere Geldpolitik bestehe.

Nachdem der Dax zum Handelsstart noch in Richtung 13 700 Punkte abgesackt war, zeigte sich der deutsche Leitindex im weiteren Verlauf mit minus 0,24 Prozent auf 13 846,28 Punkte dann rasch wieder recht erholt. Auf Wochensicht steht aktuell ein Minus von rund einem Prozent zu Buche. Der MDax der mittelgrossen Unternehmen gab um0,68 Prozent auf 31 427,67 Punkte nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,48 Prozent auf 3667,43 Zähler.

Am Vortag noch hatte der Dax einen kurzen Ausflug über die 14 000 Punkte gewagt und war in Richtung seines Rekordhochs gelaufen, bis Gewinnmitnahmen einsetzten. Die Anleger sind nach wie vor nervös, denn keiner weiss zurzeit wohin die Reise nach der Seitwärtsbewegung der vergangenen Wochen geht.

Sorgen über steigende Zinsen sind dennoch nicht unberechtigt, wie Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners erläutert. "Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem die höheren Zinsen sowohl den Finanzplanern der Unternehmen als auch den Finanzministern der Staaten Sorgenfalten auf die Stirn treiben", sagte er. Ein wichtiger Grund für den Anstieg sei das stark zunehmende Angebot an Staatsanleihen, da Hilfspakete für die Wirtschaft weltweit überwiegend darüber finanziert werden. Das sorge für fallende Kurse dieser Papiere und damit steigende Renditen. Gleichzeitig könnte mit der höheren Verschuldung die Kreditwürdigkeit einiger Staaten womöglich sinken, und auch dafür verlangten Anleger eine Entschädigung in Form höherer Zinsen.

Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK verwies zudem auf die zum Teil recht hohen Aktienbewertungen und sagte: Auch wenn Notenbanken argumentierten, dass höhere Zinsen die sich aufhellenden Wirtschaftsaussichten widerspiegelten, nutzten Aktien-Anleger aktuell die Lage, um auch in andere Anlagen zu investieren und umzuschichten.

Unter den Nebenwerten zogen vor allem die Aktien von Grenke die Aufmerksamkeit auf sich, die um 12,5 Prozent hochsprangen. Der wegen seiner Bilanzierung in der Kritik stehende Leasingspezialist sieht sich durch erste Zwischenergebnisse der BaFin-Sonderprüfung zumindest in Teilen entlastet. Die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) mandatierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mazars habe den Vorwurf der Geldwäsche nicht bestätigt, teilte das SDax -Unternehmen mit. Dass die Franchise-Unternehmen nicht voll konsolidiert wurden, sei indes ein wesentlicher Kritikpunkt gewesen. Dem werde für 2020 nun nachgekommen.

Unter den Einzelwerten im Dax standen einmal mehr Unternehmen mit Geschäftsberichten im Blick: Der weltgrösste Chemiekonzern BASF hatte bereits Ende Januar Eckdaten bekannt gegeben und lieferte nun Details und einen Ausblick auf 2021. Die Aktie gab marktkonform um 0,7 Prozent nach.

Auf Vortagesniveau hielt sich zugleich die T-Aktie . Die Deutsche Telekom fuhr im Jahr 2020 erstmals in ihrer Geschichte einen dreistelligen Milliardenumsatz ein. Analysten lobten vor allem die "sehr starken Leistungskennzahlen" für den deutschen Markt, wie etwa die Neukundenzahlen im Bereich Mobilfunk und Festnetz.

Compugroup legten um 0,2 Prozent zu. Der auf das Gesundheitswesen spezialisierte Softwareanbieter will -vorbehaltlich der Zustimmung durch die Hauptversammlung - bis zu einer halben Million eigene Aktien zurückkaufen. Maximal sollen dafür 40 Millionen Euro ausgegeben werden./ck/mis


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 0.25%15255.63 verzögerte Kurse.10.91%
EURO STOXX 50 0.18%3969.87 verzögerte Kurse.11.52%
MDAX 0.70%32707.99 verzögerte Kurse.5.44%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 0.79%15736.8 verzögerte Kurse.5.75%
STOXX 50 -0.46%3354.88 verzögerte Kurse.8.02%
Alle Nachrichten zu DAX
15:22BAFIN-AUFSEHER : Im Fall Wirecard fehlte kritische Distanz
DP
15:06DGAP-HV  : AMADEUS FIRE AG: Bekanntmachung der -14-
DJ
14:57Aktien Frankfurt: Dax bleibt auch nach US-Inflationsdaten im Plus
AW
14:35Anleger in Europa gehen vor US-Berichtssaison in Deckung
RE
14:21Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
13:18DAX-FLASH: Dax etwas unter Druck - Sorge wegen J&J-Corona-Impfstoff
DP
12:55MÄRKTE EUROPA/Vorsichtig aufwärts - Bitcoin auf Allzeithoch
DJ
11:51Ermittlungsverfahren zur Rolle der Bafin im Fall Wirecard eingeleitet
DP
11:49Aktien Frankfurt: Dax weiter im Plus - Schwache ZEW-Daten ohne Wirkung
AW
10:04MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet - Leoni-Hausse nach Anteilsaufstockung
DJ
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
15:03DAIMLER  : 100 Jahre später – Warum Mercedes-Maybach der Inbegriff für ult..
PU
14:34DAIMLER  : Großer Preis der Emilia Romagna 2021 - Vorschau
PU
14:11UBS hebt Ziel für Siemens auf 155 Euro - 'Buy'
DP
14:10Warburg Research hebt Ziel für Daimler auf 97 Euro - 'Buy'
DP
13:54ALLIANZ  : HUK-Coburg zahlt wegen Corona 190 Mio Euro an Autofahrer zurück
RE
13:35UBS belässt MTU auf 'Neutral' - Ziel 203 Euro
DP
13:34SAP lagert Geschäft mit Finanzdienstleistungen aus
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
15:17Wall Street Sees Mixed Open, Consumer Prices Rise More Than Expected in March
MT
14:12TRACKINSIGHT : U.S. Large Cap Stocks Hit records with Signs of Reflation Trade R..
TI
13:46European Bourses Edging Sideways Midday on US CPI, COVID-19 Outlook
MT
13:41Equities Signal Weaker Open in US Pre-Bell Trading as Futures Slide; Asia, Eu..
MT
13:17Wall Street Steady Pre-Bell; Futures Flat, Europe Up, Asia Mixed
MT
12:43Europe Fixed Income Update
MT
08:12U.S. Stock Futures Little Changed Ahead of Inflation Data
DJ
12.04.Stocks slip from record peaks before earnings reports
RE
12.04.Stocks slip from record highs before U.S. bank earnings
RE
12.04.European Stocks Close in Red Ahead of Earnings Season Kickoff
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
DELIVERY HERO SE125.025 Realtime Estimate-Kurse.3.97%
COVESTRO AG57.29 Realtime Estimate-Kurse.1.54%
CONTINENTAL AG113.44 Realtime Estimate-Kurse.1.47%
DEUTSCHE WOHNEN SE42.125 Realtime Estimate-Kurse.1.36%
DEUTSCHE POST AG49.133 Realtime Estimate-Kurse.1.34%
E.ON SE9.968 Realtime Estimate-Kurse.-0.64%
RWE AG34.245 Realtime Estimate-Kurse.-0.83%
DEUTSCHE TELEKOM AG16.123 Realtime Estimate-Kurse.-1.10%
DEUTSCHE BANK AG10.235 Realtime Estimate-Kurse.-1.30%
MTU AERO ENGINES AG195.6 Realtime Estimate-Kurse.-1.78%
Heatmap :