Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(DAX)
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 23.06. 17:55:00
15456.39 PTS   -1.15%
23.06.NACHBÖRSE/XDAX +0,2% auf 15.484 Pkt - Koenig & Bauer gesucht
DJ
23.06.MÄRKTE EUROPA/Schwächer - Typischer Konsolidierungstag
DJ
23.06.Aktien Frankfurt Schluss: Dax bricht Erholung wieder ab
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Furcht vor neuer Corona-Welle sorgt für Ausverkaufsstimmung

21.09.2020 | 14:59

FRANKFURT (awp international) - Die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen einer neuen Corona-Infektionswelle hat den Dax am Montag schwer in Mitleidenschaft gezogen. Der deutsche Leitindex weitete seine bereits Ende letzter Woche erzielten Verluste deutlich aus und büsste bis zum frühen Nachmittag 3,29 Prozent auf 12 684,86 Punkte ein. Damit fiel das Börsenbarometer auf das Niveau von Ende August zurück.

Für den MDax der mittelgrossen Börsenwerte ging es um 2,99 Prozent auf 26 689,93 Punkte nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand 3,2 Prozent tiefer. Laut Marktanalyst Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader werden nun die steigenden Corona-Infektionszahlen in Europa zum nächsten Störfaktor für die bereits ins Stocken geratene Aktienrally.

Angesichts eines rapiden Anstiegs von Corona-Fällen steht Grossbritannien laut Gesundheitsminister Matt Hancock an einem "Wendepunkt". Auf die Frage, ob das Land mit einem weiteren Lockdown rechnen müsse, sagte er dem Sender BBC: "Ich schliesse es nicht aus, ich will es nicht." Ein Lockdown könnte laut Experte Cutkovic katastrophale Auswirkungen auf die Wirtschaft des Landes haben. Hierzulande erreichte die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen einen Höchststand seit knapp fünf Monaten.

Im Dax gab es am Montag nur Verlierer. Am Index-Ende sackten die Papiere der Deutschen Bank um rund sieben Prozent ab. Auch europaweit verzeichnete der Sektor herbe Einbussen. Grund dafür war ein Leak vertraulicher Geldwäscheverdachtsmeldungen des US-Finanzminsteriums über dubiose Zahlungsströme, die so genannten FinCEN Files. In dem Bericht werden insbesondere JPMorgan , HSBC, Standard Chartered Bank, der Deutschen Bank und der Bank of New York Mellon Vorwürfe gemacht. Auch wenn einige Fragen zu klären seien, die FinCEN-Files erhöhten in jedem Fall wieder die Regulierungs- und Sanktionsrisiken für die Branche, erklärte Marktanalyst Neil Wilson von Markets.com.

Bei Deutschlands grösstem Geldhaus hiess es zu dem Bericht: "Wo nötig und angemessen, haben wir Konsequenzen gezogen. Die Bank hat massiv in die Verbesserung der Kontrollen investiert, und wir konzentrieren uns mit Nachdruck darauf, unseren Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen nachzukommen."

Der Streit über die Kosten zur Nutzung des Mobilfunknetzes von Telefónica Deutschland (O2) durch den Konkurrenten 1&1 Drillisch liess die Aktien von 1&1 Drillisch um mehr als 27 Prozent einbrechen. Die Anteilscheine des Mutterkonzerns United Internet büssten rund ein Viertel an Wert ein. 1&1 und United Internet werfen der Tochter des spanischen Konzerns Telefónica vor, die Kosten für die Nutzung des Mobilfunknetzes bereits ab Juli vor Abschluss der laufenden Verhandlungen erheblich erhöht zu haben. Telefóncia Deutschland wies den Vorwurf zurück und sieht die Preiserhöhung durch Verträge und Vereinbarungen gedeckt.

Da 1&1 und United Internet offenbar nicht mit der Preiserhöhung gerechnet haben, mussten beide Unternehmen am Samstag die Prognose für das operative Ergebnis im laufenden Jahr senken. Die Anteilsscheine von Telefónica Deutschland standen gut zwei Prozent im Minus.

Auch europaweit gingen die Börsen auf Talfahrt. Vor diesem Hintergrund geriet der Euro unter Druck und notierte zuletzt bei 1,1775 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitag auf 1,1833 (Donnerstag: 1,1797) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8451 (0,8477) Euro.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,50 Prozent am Freitag auf minus 0,52 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,08 Prozent auf 145,73 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,32 Prozent auf 174,62 Zähler zu./la/jha/

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 AG -1.22%25.84 verzögerte Kurse.27.98%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.00%0.63467 verzögerte Kurse.0.41%
BANK OF NEW YORK MELLON CORPORATION (THE) -0.14%49.37 verzögerte Kurse.16.49%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.02%0.681385 verzögerte Kurse.5.44%
DAX -1.15%15456.39 verzögerte Kurse.13.98%
EURO STOXX 50 -1.14%4075.94 verzögerte Kurse.16.06%
HSBC HOLDINGS PLC -0.67%420.9 verzögerte Kurse.11.85%
JPMORGAN CHASE & CO. 0.61%151.12 verzögerte Kurse.18.38%
MDAX -0.98%33899.81 verzögerte Kurse.11.16%
STANDARD CHARTERED PLC -0.47%463.9 verzögerte Kurse.0.04%
STOXX 50 0.11%3519.26 verzögerte Kurse.14.22%
UNITED INTERNET AG -2.54%34.56 verzögerte Kurse.2.99%
Alle Nachrichten zu DAX
23.06.NACHBÖRSE/XDAX +0,2% auf 15.484 Pkt - Koenig & Bauer gesucht
DJ
23.06.MÄRKTE EUROPA/Schwächer - Typischer Konsolidierungstag
DJ
23.06.Aktien Frankfurt Schluss: Dax bricht Erholung wieder ab
DP
23.06.XETRA-SCHLUSS/Schwächer - Dollar drückt DAX
DJ
23.06.Börse Frankfurt-News: "Auf Einkaufstour gegangen" (Marktstimmung)
DP
23.06.DGAP-NEWS  : Deutsche Wohnen SE: Mitteilung an die Gläubiger der Deutsche Wohnen..
DJ
23.06.DGAP-NEWS  : Deutsche Wohnen SE: Mitteilung an die Gläubiger der Deutsche Wohnen..
DJ
23.06.MÄRKTE EUROPA/DAX leichter - typischer Konsolidierungstag
DJ
23.06.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 23.06.2021 - 15.15 Uhr
DP
23.06.Bayer setzt auf längere Xarelto-Exklusivität in USA - Will Zulassung für Kind..
DP
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
23.06.Siemens Healthineers startet Aktienrückkauf am 28. Juni
DJ
23.06.BMW INTERNATIONAL OPEN : Bilder des Tages.
PU
23.06.WDH : Volkswagen stellt Strafantrag nach Greenpeace-Aktion in Emden
DP
23.06.Citigroup-Banker Wintels wird im Herbst neuer Chef der Förderbank KfW
DP
23.06.Goldman belässt Deutsche Post auf 'Conviction Buy List'
DP
23.06.DEUTSCHE WOHNEN SE : Mitteilung an die Gläubiger der Deutsche Wohnen SE Wandelsc..
EQ
23.06.DGAP-NEWS  : Deutsche Wohnen SE: Mitteilung an die Gläubiger der Deutsche Wohnen..
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
23.06.DAX Ends 1.15% Lower at 15456.39 -- Data Talk
DJ
23.06.European Stocks Drop as Euro Area's Flash PMI Output Index Sets 15-Year High ..
MT
23.06.PRESS RELEASE  : Deutsche Wohnen SE: Notice to the Holder of the Deutsche Wohnen..
DJ
23.06.PRESS RELEASE  : Deutsche Wohnen SE: Notice to the Holder of the Deutsche Wohnen..
DJ
23.06.UPDATE : European Fixed Income Summary
MT
23.06.Wall Street Set for Muted Open as Traders Digest Powell Testimony, Data
MT
23.06.STOXX EUROPE 600  : European Bourses Mainly Lower, German 10 Year Yields Decline
MT
23.06.US Equities Flatten as Futures Make Slim Moves Pre-Bell; Europe Mostly Slips ..
MT
23.06.European Stocks Mostly Drop as Markets Stay Wary; FTSE 100 Gains on Higher Oi..
DJ
23.06.PRESS RELEASE  : Vonovia SE: Vonovia launches -2-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
VONOVIA SE54.86 verzögerte Kurse.0.26%
SIEMENS AG136.86 verzögerte Kurse.0.12%
LINDE PLC284.76 verzögerte Kurse.-1.93%
COVESTRO AG54.44 verzögerte Kurse.-2.12%
MÜNCHENER RÜCKVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT234.75 verzögerte Kurse.-2.33%
MTU AERO ENGINES AG214.7 verzögerte Kurse.-2.36%
VOLKSWAGEN AG217.95 verzögerte Kurse.-2.44%
Heatmap :