Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

DAX

(DAX)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Starker Euro wird zum Bremsklotz für den Dax

02.12.2020 | 11:38

FRANKFURT (awp international) - Neue Rekorde an der Wall Street haben den Dax am Mittwoch zunächst kalt gelassen. Nach dem guten Start in den letzten Börsenmonat des Jahres am Vortag gaben die Kurse leicht nach. Der Dax lag gegen Mittag mit 0,3 Prozent im Minus bei 13 341 Punkten. Börsianer verweisen zur Begründung auf den immer weiter steigenden Euro.

Nach dem mit plus 15 Prozent sehr starken November war der Dax tags zuvor auch freundlich in den Dezember gestartet. Erst ein Anstieg über das Zwischenhoch von Anfang September bei 13 460 Punkten dürfte unterdessen die Tür in Richtung des Rekordhochs vom Februar bei knapp 13 800 Punkten offen.

Die grösste Bremse für den Dax im Vergleich zur voraus eilenden Wall Street sieht der Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners im Euro. "Der starke Euro und der gleichzeitig schwache Dollar helfen den Gewinnen der US-Unternehmen und schaden Firmen aus der Eurozone. Der starke Euro macht Exporte aus der Eurozone in den USA teurer und damit weniger attraktiv." Gerade für die im Dax stark vertretenen Exporteure sei das ein grosses Problem. Der Euro ist im Vergleich zum Dollar aktuell so stark wie seit Frühjahr 2018 nicht mehr.

Der MDax der 60 mittelgrossen Werte lag mit 0,3 Prozent im Minus bei 29 265 Zählern. Er hatte am Vortag ein weiteres Rekordhoch verpasst. Für den EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone ging es am Mittwoch ebenfalls um 0,3 Prozent nach unten.

Aktien von Volkswagen waren mit einem Minus von 1,7 Prozent zweitschwächste Aktie im Dax hinter Bayer. Die Frage einer vorzeitigen Vertragsverlängerung für VW-Konzernchef Herbert Diess droht zur Hängepartie zu werden. Das Präsidium des Aufsichtsrates traf am Dienstagabend keine Entscheidung.

Daneben bewegten auch die Kommentare von Analysten die Kurse. Papiere der Deutsche Wohnen stiegen um knapp ein Prozent und die des Rückversicherers Hannover Rück um 0,6 Prozent. Die Investmentbank Morgan Stanley hat bei beiden Titeln zum Kauf geraten.

Aktien von Nemetschek verloren 5 Prozent, nachdem sich das Management des Software-Entwicklers am Vortag auf einer Investorenrunde zurückhaltend zu Wachstum und Profitabilität geäussert haben soll.

Unter den kleineren Werten im SDax büssten Nordex 7,6 Prozent ein. Der Hersteller von Windkraftanlagen hat knapp elf Millionen neue Aktien ausgegeben und damit 200 Millionen Euro eingenommen. Nordex will mit dem Geld das Wachstum ankurbeln und die Bilanz stärken.

Die Papiere von Dr. Hönle verloren 4,5 Prozent, nachdem der Spezialist für UV-Technik keine Prognosen für das kommende Jahr gegeben hat./bek/jha/


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG -0.61%1630 Schlusskurs.0.00%
BAYER AG 0.34%50.32 verzögerte Kurse.4.02%
DAX -1.03%13481.91 verzögerte Kurse.-0.72%
DEUTSCHE WOHNEN SE -0.89%41.07 verzögerte Kurse.-5.15%
EURO STOXX 50 -0.62%3514.03 verzögerte Kurse.0.01%
MDAX -1.21%30964.47 verzögerte Kurse.1.77%
MORGAN STANLEY -3.92%68.42 verzögerte Kurse.-0.16%
NEMETSCHEK SE -5.61%57.35 verzögerte Kurse.0.41%
NORDEX SE -2.76%22.52 verzögerte Kurse.4.51%
SDAX -1.66%14933.87 verzögerte Kurse.2.85%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -1.93%14933.87 verzögerte Kurse.3.14%
STOXX 50 -0.56%3124.89 verzögerte Kurse.2.01%
VOLKSWAGEN AG -1.44%157.8 verzögerte Kurse.4.99%
Alle Nachrichten auf DAX
11:49Früherer Wirecard-Finanzvorstand bestreitet Verstrickung in Skandal
DP
11:42DGAP-NEWS : GBC Products: Anleger schlagen mit der Insider-Strategie auch in 202..
DJ
11:36Aktien Frankfurt: Dax reduziert die hohen Verluste
AW
11:16BMW bessert im Schlussquartal die Kasse deutlich auf
AW
11:15WIRECARD-SKANDAL : Bafin zeigt Mitarbeiter wegen Insiderverdachts an
AW
11:06CHRISTIAN KLEIN : Kleins Strategie muss ziehen - Börsengang von US-Tochter steht..
DP
11:02UPDATE/SENTIMENT/"Gewisse Ernüchterung ist eingetreten"
DJ
10:41SENTIMENT/"Gewisse Ernüchterung ist eingetreten"
DJ
10:39AKTIE IM FOKUS : BMW sehr schwach - Händler: 'Gute Zahlen reichen nicht'
DP
10:39Bafin zeigt Mitarbeiter wegen mutmaßlichen Wirecard-Insiderhandels an
DJ
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
11:38DAIMLER : Mercedes-Benz Museum im Corona-Jahr mit 246.805 Besuchern
PU
11:23IG Metall kündigt harte Gangart in Tarifverhandlungen an
DJ
11:19UBS belässt SAP auf 'Neutral' - Ziel 112 Euro
DP
11:04Independent Research belässt BMW auf 'Halten' - Ziel 73 Euro
DP
11:02AUF WACHSTUMSKURS : Führungswechsel innerhalb der Geschäftseinheit...
PU
11:02UBS belässt BMW auf 'Neutral' - Ziel 71 Euro
DP
10:56Haustarifvertrag für neue VW-Software-Sparte steht
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
10:24EUROPA : European shares hit near 1-month low after Wall Street sell-off
RE
27.01.EUROPA : German GDP downgrade and coronavirus worries hammer European stocks
RE
27.01.Wall Street Futures in Red Territory Ahead of Fed Rate Decision
MT
27.01.Wall Street Choppy Pre-Bell; Futures Mixed, Europe Lower, Asia Uneven
MT
27.01.U.S. Stock Futures Waver With Major Tech Earnings on Tap
DJ
27.01.PRESS RELEASE : Delivery Hero reaches new climate milestone by becoming carbon n..
DJ
26.01.Stocks rise on strong earnings; IMF boosts sentiment
RE
26.01.EUROPA : Earnings lifts European shares, German DAX outperforms
RE
26.01.Wall Street Wavers Pre-Bell Amid Earnings Deluge
MT
26.01.Wall Street Leans Back Pre-Bell; Futures Red, Europe Higher, Asia Lower
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
E.ON SE8.869 Realtime Estimate-Kurse.0.94%
VONOVIA SE55.41 Realtime Estimate-Kurse.0.34%
BAYER AG50.255 Realtime Estimate-Kurse.0.33%
DEUTSCHE BÖRSE AG133.025 Realtime Estimate-Kurse.0.17%
BEIERSDORF AKTIENGESELLSCHAFT92.07 Realtime Estimate-Kurse.0.16%
SAP SE107.57 Realtime Estimate-Kurse.-1.89%
BMW AG69.585 Realtime Estimate-Kurse.-2.42%
RWE AG34.365 Realtime Estimate-Kurse.-2.46%
DELIVERY HERO SE123.475 Realtime Estimate-Kurse.-2.89%
LINDE PLC242.91 verzögerte Kurse.-5.06%
Heatmap :