Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(DAX)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Wenig Bewegung - Anleger warten auf US-Inflationsdaten

14.09.2021 | 12:08

FRANKFURT (awp international) - Vor wichtigen US-Inflationsdaten haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag nicht mehr allzu weit aus dem Fenster gelehnt. Der Dax knüpfte mit sehr moderaten Gewinnen an seine Kurserholung vom Vortag an und stand gegen Mittag mit 0,07 Prozent im Plus bei 15 712,37 Punkten. Der MDax der 60 mittelgrossen Börsenwerte verbuchte ein dünnes Plus von 0,03 Prozent auf 35 809,08 Zähler. Unterdessen ging es für den europäischen Leitindex EuroStoxx 50 um 0,22 Prozent nach unten auf 4180,21 Punkte.

Beobachter rechnen bis zu den am Nachmittag anstehenden US-Inflationsdaten weiterhin nur mit wenig Bewegung an den Märkten. Die Verbraucherpreise sind ein wichtiges Kriterium für die US-Währungshüter, die in der kommenden Woche zusammentreffen. Die Sitzung gilt als besonders wichtig, da die Fed zuletzt eine Drosselung ihrer Anleihekäufe signalisiert hatte.

Am Markt herrscht laut Börsianern derzeit Konsens, dass der Preisauftrieb im August zumindest nicht weiter Fahrt aufgenommen hat. "Eine Stabilisierung der Inflationsrate würde die Fed zumindest nicht zusätzlich unter Druck bringen", glaubt Marktbeobachter Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Aussicht auf eine Dämpfung der lockeren US-Geldpolitik gepaart mit Konjunktur-, Inflations- und Corona-Sorgen hatte noch in der Vorwoche die Wall Street ins Taumeln gebracht. Auch der Dax hatte im Schlepptau des schwachen US-Handels nachgegeben. Zu Wochenbeginn hatten sich die Aktienmärke dann aber wieder etwas erholen können.

Am Dienstag lastete unter den Einzelwerten im Dax eine skeptische Analystenstudie auf den Merck-Papieren : Die Aktien des Pharma- und Spezialchemiekonzerns rutschten nach einer Verkaufsempfehlung durch die Schweizer Bank UBS um knapp drei Prozent ab. Erst kürzlich hatten sie noch einen weiteren Rekord markiert. Analyst Michael Leuchten hält jedoch die hohe Bewertung für überzogen und glaubt nicht daran, dass das von den Darmstädtern angestrebte mittelfristige Wachstum in gleichem Mass auf die Ergebnisentwicklung durchschlägt.

Aktienkursverluste in New York am Vorabend beim US-Sportartikelhersteller Nike schlugen auch auf die deutschen Wettbewerber durch. Adidas etwa büssten knapp 1,2 Prozent ein. Händlern zufolge hatten sich Wall-Street-Analysten in einer Studie zu Nike pessimistisch geäussert und auf Probleme in den Lieferketten der Branche hingewiesen. Die Experten befürchten, diese könnten noch ein bis zwei Jahre anhalten.

Während SAP und Software AG im Sog enttäuschender Umsätze bei Oracle jeweils mit rund einem halben Prozent Minus schwächelten, rutschten Delivery Hero um 1,3 Prozent ab. Hier war eine gestrichene Kaufempfehlung von Oddo ausschlaggebend.

Im MDax waren Siemens Healthineers mit einem Aufschlag von mehr als zwei Prozent der Favoriten. Börsianer verwiesen auf die allgemein gute Stimmung für die Aktie mit dem bevorstehenden Dax-Aufstieg und die Aussicht auf eine Erhöhung der Mittelfristziele. Zudem äusserten sich die Berenberg-Analysten positiv.

Eine angehobene Jahresprognose von Deutz zog unterdessen die Investoren in die Papiere des Motorenherstellers. Mit einem Kursplus von mehr als 6 Prozent eroberten sie den Spitzenplatz im Index der kleineren Werte SDax . Aktien des Verbindungstechnikspezialisten Norma hingegen brachen nach einer Kürzung der Margenziele ein, sie verloren zuletzt mehr als acht Prozent./tav/jha/

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Alle Nachrichten zu DAX
27.10.NACHBÖRSE/XDAX -0,2% auf 15.678 Pkt - Kaum Unternehmensnachrichten
DJ
27.10.Feiertagsausgaben könnten den Rekordwert von 859 Milliarden Dollar erreichen, inmitten ..
MT
27.10.Europäische Aktien enden niedriger, da die Anleger den britischen Haushaltsbericht und ..
MT
27.10.MÄRKTE EUROPA/Quartalszahlen die Impulsgeber - Warten auf EZB
DJ
27.10.Aktien Frankfurt Schluss: Gewinnmitnahmen nach zwei guten Tagen
AW
27.10.Inflationssorgen haben Börsen wieder im Griff
RE
27.10.XETRA-SCHLUSS/DAX knapp behauptet und Deutsche Bank schwach
DJ
27.10.Aktien Frankfurt Schluss: Anleger nehmen nach zwei guten Tagen Gewinne mit
DP
27.10.Gewinnserie der Deutschen Bank hält an - Aktie dennoch im Minus
RE
27.10.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert - Berichtssaison liefert Impulse
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
27.10.Holiday Spending Could Reach Record $859 Billion Amid 'Considerable Momentum,' National..
MT
27.10.European Stocks End Lower as Investors Digest UK Budget Update, Corporate Earnings
MT
27.10.DAX Ends 0.33% Lower at 15705.81 -- Data Talk
DJ
27.10.Wall Street Treads Water Pre-Bell, Consolidating After Dow, S&P Hit Fresh Record Highs
MT
27.10.European Bourses Tracking Lower Midday; Banks, Oil Issues Slipping
MT
27.10.Equities Point to Mixed Open With Futures Little Changed in US Pre-Bell Trading; Asia, ..
MT
27.10.PRESS RELEASE : PUMA SE: PUMA's continued brand -2-
DJ
27.10.Beiersdorf Is Joining DAX, Replacing Deutsche Wohnen
DJ
26.10.European Stocks Rise Amid Earnings Gains as UK Retail Sales Surge
MT
26.10.DAX Ends 1.01% Higher at 15757.06 -- Data Talk
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop DAX
PUMA SE106.15 verzögerte Kurse.3.56%
FRESENIUS SE & CO. KGAA40.715 verzögerte Kurse.2.53%
SYMRISE AG120.15 verzögerte Kurse.1.65%
MUNICH RE255.4 verzögerte Kurse.1.53%
E.ON SE11.078 verzögerte Kurse.1.39%
DELIVERY HERO SE110.65 verzögerte Kurse.-3.15%
DEUTSCHE WOHNEN SE49.9 verzögerte Kurse.-3.18%
HELLOFRESH SE76 verzögerte Kurse.-4.28%
DEUTSCHE BANK AG11.078 verzögerte Kurse.-6.92%
SARTORIUS AG523 verzögerte Kurse.-7.27%
Heatmap :