Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

DAX

(DAX)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NachrichtenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Goldanleger fürchten Inflation

25.08.2020 | 08:17

HANAU (awp international) - Für deutsche Goldanleger zählen einer Umfrage zufolge der Schutz vor Inflation und die Aussicht auf eine im Vergleich zu anderen Anlagen bessere Entwicklung zu den wichtigsten Gründen für den Kauf des Edelmetalls. Knapp die Hälfte der 1700 Befragten schätzt Gold als Inflationsschutz, wie aus einer am Dienstag in Hanau veröffentlichten Umfrage durch den Edelmetallkonzern Heraeus hervorgeht. Sie fürchten demnach Auswirkungen der milliardenschweren Konjunkturpakete führender Industriestaaten im Kampf gegen die Folgen der Corona-Krise auf die Stabilität von Währungen.

"Die Märkte werden derzeit mit Liquidität geflutet, daher fürchten viele Anleger mittelfristig steigende Verbraucherpreise", sagt Edelmetall-Experte Alexander Zumpfe von Heraeus. Mittlerweile schätzten knapp 63 Prozent der Befragten das Edelmetall als einen "sicheren Hafen in turbulenten Corona-Zeiten". Ausserdem hätten angesichts der Corona-Krise 44 Prozent der Befragten ihre Anlagestrategie geändert - besonders Gold habe von diesen Umschichtungen profitiert.

Als wichtiges Argument für den Kauf von Gold gilt auch die Hoffnung auf weitere Kursgewinne. Mehr als die Hälfte der befragten Goldanleger gehe davon aus, dass sich das Edelmetall in den kommenden zwölf Monaten besser entwickeln wird als Aktien, Immobilien oder andere Rohstoffe, ergab die Umfrage. Im Juli hatte eine Rally eingesetzt, die den Preis für die Feinunze (31,1 Gramm) Anfang August auf ein Rekordhoch bei etwa 2070 US-Dollar getrieben hatte.

In den vergangenen Wochen fiel der Goldpreis wieder zurück. Zuletzt kostete eine Feinunze noch rund 1935 Dollar - damit aber immer noch rund ein Viertel mehr als Ende 2019. Zum Vergleich: Der Dax gab in diesem Zeitraum leicht nach. Wer allerdings zum Beispiel in US-Technologieaktien investiert hatte, kam auf eine höhere Rendite. So zog der Nasdaq-100-Index in diesem Jahr bereits um rund ein Drittel an.

Auch unter den Edelmetallen gab es Anlagen, die mehr brachten als Gold. So verteuerte sich Silber in diesem Jahr bereits um fast 50 Prozent. Gold war zudem zuletzt sowohl mittel- als auch langfristig trotz des Anstiegs um fast 70 Prozent in den vergangenen fünf Jahren beziehungsweise rund 60 Prozent seit August 2010 nicht immer die beste Wahl. So summiert sich zum Beispiel das Dax-Plus in den vergangenen zehn Jahren auf 120 Prozent.

Deutsche Goldanleger setzen der Umfrage zufolge vor allem auf Handfestes. So seien vor allem Barren und Münzen gefragt. Fast drei Viertel der Befragten besitzen Barren, knapp 60 Prozent Münzen. Dabei bewahrt mehr als ein Drittel das Gold daheim auf. Börsengehandelte Fonds (ETF), die mit physischen Gold hinterlegt sind, spielten dagegen kaum eine Rolle. Gekauft wurde das Gold der Umfrage zuletzt vor allem online. Rrund 80 Prozent der Befragten nutzten das Internet für den Goldkauf./jkr/jsl/mis/zb


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.08%13126.97 verzögerte Kurse.-0.84%
NASDAQ 100 0.00%11905.941438 verzögerte Kurse.36.34%
NASDAQ COMP. 0.22%11880.633754 verzögerte Kurse.32.12%
Alle Nachrichten auf DAX
23.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax stagniert - Impfstoff-Hoffnungen verpuffen
AW
23.11.EUROPA : Impfstoffe geben Europas Börsen Zuversicht in Pandemie
RE
23.11.Aktien Frankfurt Schluss: Impfstoff-Hoffnungen verpuffen - Dax leicht im Minu..
DP
23.11.TAGESVORSCHAU : Termine am 24. November 2020
DP
23.11.GEELY AUTOMOBILE : Daimler-Beschäftigte zu Aktionen in ganz Deutschland aufgeruf..
RE
23.11.Aktien Frankfurt: Freundlich - Dax verliert aber an Schwung
AW
23.11.Weiter Diskussionen nach Koalitionseinigung zur Frauenquote
DP
23.11.Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
23.11.Aktien Frankfurt: Dax profitiert weiter von Impfstoff-Hoffnungen
AW
23.11.Börse Frankfurt-News: Abwarten ist die Devise (Wochenausblick)
DP
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
23.11.DZ Bank hebt fairen Wert für Continental AG - 'Kaufen'
DP
23.11.KORREKTUR/Mittendrin muss nicht sein - Corona ändert Wohnungssuche
DP
23.11.TAKATA-AIRBAGS : GM muss 5,9 Millionen Fahrzeuge in USA zurückrufen
DP
23.11.ROUNDUP 4 : Netzprobleme bei Vodafone - mehr als 100 000 Kunden betroffen
DP
23.11.VONOVIA SE : Vonovia Studie: Einfluss von Corona auf Wohnen, Kommunikation und H..
EQ
23.11.VONOVIA SE : Vonovia Studie: Einfluss von Corona auf Wohnen, Kommunikation und H..
DP
23.11.Forschungsinstitut rechnet mit mehr Mietsenkungen in Berlin als Senat
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
23.11.Weekly market update : The year-end rally comes early
19.11.BEIERSDORF : Invests More Than EUR60 Million in Hamburg Technology Center
DJ
17.11.TRACKINSIGHT : Market Sentiment Boosted by Pfizer’s Covid-19 Vaccine
TI
16.11.Weekly market update : Vaccine announcements boost latecomers
13.11.Asian stocks edge higher as Biden cements presidential win
RE
12.11.Siemens cautious on recovery as CEO Kaeser steps aside
RE
12.11.Siemens cautious on recovery as CEO Kaeser steps aside
RE
09.11.Weekly market update : Investors see life in blue
05.11.Linde targets hydrogen investments as raises 2020 growth outlook
RE
05.11.Shares rise as traders see boon in U.S. stalemate
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Top / Flop DAX
DEUTSCHE BANK AG9.274 verzögerte Kurse.3.50%
SIEMENS AG111.68 verzögerte Kurse.1.92%
CONTINENTAL AG112.35 verzögerte Kurse.1.67%
BASF SE58.38 verzögerte Kurse.1.27%
MTU AERO ENGINES AG196.9 verzögerte Kurse.1.16%
BEIERSDORF AKTIENGESELLSCHAFT95.48 verzögerte Kurse.-1.67%
DEUTSCHE POST AG39.13 verzögerte Kurse.-1.88%
VONOVIA SE56.12 verzögerte Kurse.-2.40%
DEUTSCHE WOHNEN SE41.08 verzögerte Kurse.-3.61%
DELIVERY HERO SE96.6 verzögerte Kurse.-4.45%
Heatmap :