Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.


=== 

+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

DONNERSTAG: In Österreich bleiben die Börsen wegen des Nationalfeiertages geschlossen.

+++++ TAGESTHEMA +++++

Die Deutsche Bank hat ihren Vorsteuergewinn im dritten Quartal entgegen den Erwartungen dank höherer Erträge gesteigert. Unter dem Strich verdiente sie wegen einer höheren Steuerquote weniger, blieb aber über der Konsensprognose der Analysten. Höheren Aufwendungen standen geringere Rückstellungen für ausfallgefährdete Kredite gegenüber.


                                  BERICHTET  PROG  PROG 
3. QUARTAL                      3Q23   ggVj  3Q23  ggVj  3Q22 
Erträge                        7.132    +3% 7.095   +3% 6.918 
- Investmentbank               2.271    -4% 2.247   -5% 2.372 
- FIC Sales & Trading          1.932   -12% 1.944  -11% 2.193 
Aufwand-Ertrag-Relation         72,4     --  72,7    --  71,6 
Kosten bereinigt               4.965  +1,8% 4.981 +2,1% 4.878 
Risikovorsorge                   245   -30%   352   +1%   350 
Eigenkapitalrendite (RoTE)       7,3    --    6,8    --   8,2 
Ergebnis vor Steuern           1.723    +7% 1.584   -2% 1.615 
Ergebnis nach Steuern          1.201    -3% 1.099  -12% 1.242 
Ergebnis nach Steuern/Dritten  1.031    -8% 1.066   -4% 1.115 
Ergebnis je Aktie verwässert    0,56    -2%  0,46  -19%  0,57 
 

- Angaben in Millionen Euro, Ergebnis je Aktie in Euro, Aufwand-Ertrag-Relation und Rendite in Prozent;

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

BEIERSDORF (7:30 Uhr)

Nachfolgend die Konsensschätzungen für die ersten neun Monate (in Millionen Euro, nach IFRS):


                               PROG   PROG 
9MON                           9M23   ggVj   9M22 
Umsatz Konzern                7.280    +8%  6.730 
- Consumer                    6.016   +11%  5.440 
 

PORSCHE AG (8:00 Uhr)

Nachfolgend die Konsensschätzungen für das dritte Quartal (in Millionen Euro, Ergebnis je Aktie in Euro, Rendite in Prozent, nach IFRS):


                                PROG  PROG  PROG 
3. QUARTAL                      3Q23  ggVj  Zahl    3Q22 
Umsatz                         9.434   +7%     8   8.819 
Operatives Ergebnis            1.658   +6%     6   1.568 
Operative Umsatzrendite         17,6    --    --    17,8 
Ergebnis nach Steuern/Dritten  1.189   +1%     3   1.180 
Ergebnis je Vorzugsaktie        1,31   +1%     2    1,30 
 

SYMRISE (7:30 Uhr)

Nachfolgend die Konsensschätzungen für das dritte Quartal (in Millionen Euro, organisches Wachstum in Prozent, nach IFRS):


                              PROG  PROG  PROG 
3. QUARTAL                    3Q23  ggVj  Zahl  3Q22 
Umsatz Konzern               1.224   -1%    11 1.233 
- Scent & Care                 447   -1%    10   453 
- Taste, Nutrition & Health    780    --    10   780 
Organisches Wachstum Konzern   4,5    --    11  13,6 
- Scent & Care                 2,9    --    11   6,7 
- Taste, Nutrition & Health    5,5    --    11  18,0 
 

Weitere Termine:

06:45 CH/Kühne & Nagel International AG, Ergebnis 3Q

06:50 ES/Banco Santander SA, Ergebnis 3Q

07:00 NL/Akzo Nobel NV, Ergebnis 3Q

07:20 FR/Air Liquide SA, Ergebnis 3Q

07:30 NL/KPN NV, Ergebnis 3Q

08:00 GB/Reckitt Benckiser Group plc, Trading Statement 3Q

08:00 GB/Lloyds Banking Group plc, Ergebnis 3Q

08:00 NL/Heineken NV, Trading Update 3Q

08:15 DE/Traton SE, Ergebnis 9 Monate, (09:00 PK)

13:30 US/Boeing Co, Ergebnis 3Q

14:00 US/T-Mobile US Inc, Ergebnis 3Q

17:50 FR/Carrefour SA, Ergebnis 3Q

22:08 US/International Business Machines Corp (IBM), Ergebnis 3Q

22:10 US/Meta Platforms Inc, Ergebnis 3Q

Mögliche vorgezogene Termine - auf Basis des Vorjahres geschätzt:

Daimler Truck Holding AG, Ergebnis 3Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++


- DE 
  10:00 Ifo-Geschäftsklimaindex Oktober 
        PROGNOSE: 85,9 
        zuvor:    85,7 
        Lagebeurteilung 
        PROGNOSE: 88,5 
        zuvor:    88,7 
        Geschäftserwartungen 
        PROGNOSE: 83,6 
        zuvor:    82,9 
- EU 
  10:00 EZB, Geldmenge M3 und Kreditvergabe September 
        Geldmenge M3 
        PROGNOSE: -1,8% gg Vj 
        zuvor:    -1,3% gg Vj 
- BE 
  15:00 Geschäftsklimaindex Oktober 
        PROGNOSE:  k.A. 
        zuvor:    -14,4 Punkte 
- US 
  16:00 Neubauverkäufe September 
        PROGNOSE: +0,7% gg Vm 
        zuvor:    -8,7% gg Vm 
 
  16:30 Rohöllagerbestandsdaten (Woche) der staatlichen Energy 
        Information Administration (EIA) 
 

+++++ ÜBERSICHT FUTURES / INDIZES +++++


Aktuell: 
INDEX                        Stand    +/- 
DAX-Future               14.964,00  -0,3% 
E-Mini-Future S&P-500     4.260,25  -0,3% 
E-Mini-Future Nsdq-100   14.777,50  -0,5% 
Nikkei-225               31.433,75  +1,2% 
Schanghai-Composite       2.974,61  +0,4% 
Hang-Seng-Index          17.222,68  +1,4% 
                                  +/- Ticks 
Bund -Future              128,83%     +1 
 
Vortag: 
INDEX                Schluss        +/- 
DAX                14.879,94      +0,5% 
DAX-Future         15.004,00      +1,1% 
XDAX               14.919,20      +1,1% 
MDAX               24.423,49      +1,4% 
TecDAX              2.873,53      +1,1% 
EuroStoxx50         4.065,37      +0,6% 
Stoxx50             3.843,65      +0,7% 
Dow-Jones          33.141,38      +0,6% 
S&P-500-Index       4.247,68      +0,7% 
Nasdaq-Comp.       13.139,88      +0,9% 
EUREX                zuletzt    +/- Ticks 
Bund-Future         128,82%        +52 
 

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: Die Aktienmärkte werden am Mittwochmorgen zunächst kaum verändert erwartet. Die Stabilisierung an den Anleihemärkten sorgt aktuell dafür, dass der Abgabedruck bei Risikovermögenswerten - wie Aktien - weicht. Mit Blick auf die Zinsentwicklung wird mit Spannung auf die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag gewartet. Die EZB dürfte die Zinsen unverändert zu lassen - erstmals seit Juni 2022. Im Handel steht zudem die laufende Berichtssaaison im Fokus. In den USA haben rund 23 Prozent der Unternehmen aus dem S&P-500 ihre Quartalsergebnisse veröffentlicht und 77 Prozent haben gewinnseitig positiv überrascht. Wenn der Rest der Berichtssaison genauso gut verlaufe wie bisher, insbesondere bei konsumabhängigen Unternehmen, sei man für eine Weihnachtsrally bis zum Jahresende gut positioniert, sagt Louis Navellier, Vorstandsvorsitzender und Gründer von Navellier & Associates.

Rückblick: Etwas fester - Für Entspannung sorgte der deutliche Renditerückgang an den Anleihenmärkten. Gestützt wurde der Aktienmarkt zudem von der bisher weiterhin ausgebliebenen Eskalation des Nahostkrieges. Mit Plus 1,3 Prozent schlossen Unicredit nach starken Drittquartalszahlen. Die Drittquartalszahlen von Barclays (-6,5%) wurden dagegen als durchwachsen eingestuft. Die Quartalszahlen von Novartis (+0,7%) lieferten kaum Kurstreiber. Auch wenn der Ausblick angehoben wurde, lag er den UBS-Analysten zufolge nun gleichauf mit den aktuellen Konsenserwartungen. Hermes gewannen nach Drittquartalszahlen 2,8 Prozent. Die Umsätze waren einen Tick über den Schätzungen ausgefallen.

DAX/MDAX/SDAX/TECDAX

Etwas fester - Die Ergebnisse von Nemetschek (+8%) für das dritte Quartal lagen laut Metzler über den Konsenserwartungen. Das Unternehmen hatte zudem den Ausblick für 2023 angehoben. Bei Puma (+7,6 %) wiederum deckten sich die Umsätze laut UBS in etwa mit den Konsenserwartungen, während das EBIT wie auch die Bruttomarge für das dritte Quartal leicht positiv überraschten. Talanx (+3,1%) hat nach Ansicht der DZ Bank im dritten Quartal ein gutes Ergebnis erzielt. Am Nachmittag gab es zudem einige Impulse von der US-Berichtssaison. Positiv wirkten sich Aussagen von US-Unternehmen für Nordex (+5,7%), MTU (+6,1%) und Airbus (+2,2%) aus. Die Aussagen von Danaher lasteten dagegen auf den Aktien der deutschen Wettbewerber wie Merck (+1,3%) und Sartorius (+0,3%).

XETRA-NACHBÖRSE

Mit einem zweistelligen Prozentkurssprung hat die Uniper-Aktie auf Geschäftszahlen des Energiekonzerns für die ersten neun Monate reagiert. Uniper hatte zudem die Jahresziele präzisiert. Bei Lang & Schwarz wurden die Titel am Abend rund 15 Prozent höher getaxt. Cherry sanken um 5,7 Prozent, nachdem der Hersteller von Computerzubehör für das dritte Quartal einen Umsatzrückgang und einen EBITDA-Verlust gemeldet hatte.

USA - AKTIEN

Freundlich - Die Hoffnung, dass der Anstieg der Anleiherenditen seinen Höhepunkt erreicht haben könnte, hat die Wall Street gestützt. Rückenwind erhielten die Börsen auch von überzeugenden Quartalszahlen wichtiger US-Unternehmen. Konjunkturseitig zeugten die von S&P Global ermittelten Einkaufsmanagerindizes von einer deutlicheren Belebung der US-Wirtschaftsaktivität im Oktober als angenommen. Eine schwächere Nachfrage und geringere Preise haben Dow Inc (+2,1%) im dritten Quartal 2023 zwar einen Gewinn- und Umsatzrückgang beschert. Der Chemiekonzern schnitt aber immer noch besser ab als erwartet. Der Technologiekonzern 3M (+5,3%) hat die Gewinnprognose für 2023 nach einem über den Erwartungen liegenden Quartal angehoben. Der Mischkonzern GE (+6,5%) hat bessere Drittquartalszahlen vorgelegt und die Prognosen nach oben geschraubt. Coca-Cola (+2,9%) hat im dritten Quartal die Gewinnerwartungen übertroffen und einen positiven Ausblick gegeben. Verizon (+9,3%) hat im dritten Quartal 100.000 neue Vertragskunden gewonnen und mehr verdient als erwartet. Einen hohen Gewinn hat General Motors (-2,3%) erzielt, obwohl der Streik der UAW das Unternehmen wöchentlich rund 200 Millionen Dollar kostet. Die Gewerkschaft kündigte nun aber an, ihren Streik auf das Werk in Arlington auszuweiten.

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

October 25, 2023 01:29 ET (05:29 GMT)