Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

DJ INDUSTRIAL

(DJI)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien New York: Rabenschwarzer 'Black Friday' wegen Corona-Variante

26.11.2021 | 16:32

NEW YORK (awp international) - Ausgerechnet am "Black Friday" gibt es an der Wall Street auch kursmässig einen rabenschwarzen Freitag. Die Furcht vor einer neuen Coronavirus-Variante, die zuvor schon die Börsen in Asien und Europa schwer belastete, zog im Frühhandel auch bei US-Aktien eine Verkaufswelle nach sich. Der Dow Jones Industrial sackte gegen Ende der ersten Handelsstunde um 2,58 Prozent auf 34 880,78 Punkte ab. Am Tag nach "Thanksgiving" endet der Handel in New York drei Stunden früher als üblich.

Der marktbreite S&P 500 verlor ausserdem 1,99 Prozent auf 4607,95 Zähler. An der Nasdaq gerieten die Technologiewerte, unter denen manche von Anlegern als mögliche Profiteure einer verlängerten Corona-Krise angesehen werden, weniger stark unter Druck. Der Auswahlindex Nasdaq 100 konnte sich dem Abwärtsstrudel mit einem Abschlag von 1,29 Prozent auf 16 156,18 Punkte aber nicht entziehen.

Craig Erlam vom Broker Oanda beobachtete eine "Flucht in die Sicherheit angesichts der zunehmenden Angst vor Varianten". Fachleute befürchten, dass die im südlichen Afrika entdeckte Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen nicht nur hoch ansteckend ist, sondern auch den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte. Dies lässt die Lockdown-Sorgen der Anleger, die zuletzt schon wegen der erneuten Infektionswelle aufkamen, noch weiter hochkochen.

"Das Besorgniserregendste an dem neuen Stamm ist derzeit, wie wenig wir über ihn wissen", fuhr Erlam fort. Die Nachrichtenagentur PA zitierte einen Experten der britischen Behörde für Sicherheit im Gesundheitswesen mit der Einschätzung, bei B.1.1.529 handele es sich um "die schlimmste Variante", die bisher gesehen wurde. Bislang gibt es ausserhalb des südlichen Afrika nur wenig bestätigte Fälle, unter anderem einen Fall in Belgien.

Nach den von Grossbritannien und Israel verhängten Einreisebeschränkungen für Personen aus dem südlichen Afrika kündigten andere Länder ähnliche Massnahmen an. Für die ganze Reisebranche ist dies ein erneut schwerer Schlag, der auch an der Börse zu spüren war: Von Fluggesellschaften über Kreuzfahrtanbietern bis hin zu Reiseportalen gab es einen Kurseinbruch: Die Aktien von United Airlines , Carnival und Booking Holdings verloren zwischen 8,7 und 11,3 Prozent. Der Flugzeugbauer Boeing war mit minus 7,5 Prozent einer der grössten Dow-Verlierer.

Unter den Fahrdienstvermittlern ging es aus Sorge vor nachlassender Reiseaktivität auch steil bergab, wie Verluste von 7,9 respektive 5,9 Prozent bei Lyft und Uber zeigten. Die Branche stand auch mit Spekulationen um einen möglichen Rückzug des Konkurrenten Didi von der New Yorker Börse im Mittelpunkt. Dessen in New York gelisteten Anteilscheine fielen mit 6,7 Prozent in einem ähnlichem Grössenrahmen wie jene der beiden Wettbewerber.

Die Verunsicherung wegen der Corona-Ängste waren auch am Ölmarkt spürbar, wie einbrechende Ölpreise zeigen. Die Aktien der Branchenriesen Chevron , ExxonMobil und ConocoPhillips sackten im Sog dessen zwischen 3,8 und 7,0 Prozent ab. Während der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 waren die Ölpreise wegen der Schliessung vieler Bereiche des Wirtschaftslebens auch schon drastisch abgestürzt.

Es gab aber auch Gewinner der aktuellen Entwicklung - und dazu zählten einige der bekannten "Stay-at-home-Aktien", die schon bei vorherigen Lockdowns begehrt waren, in den vergangenen Monaten aber während der entspannteren Infektionslage bei Anlegern einen schweren Stand hatten. Allen voran zogen die Papiere des Videokonferenz-Anbieters Zoom um 7,8 Prozent an. Die Titel des Fitness-Spezialisten Peloton erholten sich um 4,4 Prozent und die Anteile des Streaminganbieters Netflix legten immerhin um 0,7 Prozent zu.

Weitere Profiteure der neuen Situation waren Impfstoff-Hersteller: Die in New York gelisteten Biontech -Anteile schossen um 18,5 Prozent hoch, während die Pfizer -Titel um 6,9 Prozent zulegten. Während die weltweiten "Booster"-Impfungen die Nachfrage des Vakzins ohnehin schon hoch halten, stützten auch hier die erneuerten Ängste der Anleger. Hinzu kommt, dass der Impfstoff in Europa die Zulassung für Kinder ab fünf Jahren bekommen hat.

Während die Papiere des Biontech-Wettbewerbers Moderna sogar um 23 Prozent anzogen, gab es im Impfstoff-Universum auch einen Ausreisser mit negativen Nachrichten. Die Aktien des Gentherapiespezialisten Ocugen büssten 5,4 Prozent ein, nachdem die US-Arzneimittelbehörde FDA einen so genannten "clinical hold" für die Tests des mit dem indischen Partner Bharat Biotech entwickelten Covid-Impfstoffkandidaten Covaxin verfügt hatte. Diesen Schritt vollzieht die FDA unter anderem, wenn sie eine Gefährdung von Probanden sieht. Ocugen muss nun auf weitere Informationen der FDA warten./tih/he


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DJ INDUSTRIAL -1.51%35368.47 verzögerte Kurse.-1.17%
NASDAQ 100 -2.57%15210.758146 Realtime Kurse.-4.34%
NASDAQ COMP. -2.60%14506.896644 Realtime Kurse.-4.80%
S&P 500 -1.84%4577.11 verzögerte Kurse.-2.17%
Alle Nachrichten zu DJ INDUSTRIAL
18.01.US-Aktien brechen ein, da die Renditen von Staatsanleihen ein 2-Jahres-Hoch erreichen, ..
MT
18.01.US-Aktien starten tiefer in die Woche, da die Renditen von Staatsanleihen ein 2-Jahres-..
MT
18.01.Aktien New York Schluss: Angst vor Zinsanstieg treibt Anleger in Flucht
AW
18.01.WELLS FARGO : US Dollar könnte Anfang 2022 weiter leicht anziehen
MT
18.01.US-Finanzministerium meldet beschleunigte Netto-Wertpapierzuflüsse im November auf der ..
MT
18.01.PWC-UMFRAGE ZEIGT : CEO-Optimismus für globales Wirtschaftswachstum erreicht 10-Jahres-Hoc..
MT
18.01.US-WIRTSCHAFT : Rückgang der Baubeginne und Baugenehmigungen im Dezember erwartet
MT
18.01.Verarbeitendes Gewerbe des Bundesstaates New York im Januar rückläufig
MT
18.01.Täglicher Überblick über die wichtigsten US-Wirtschaftsdaten für den 18. Januar
MT
18.01.Aktien New York: Angst vor steigenden Zinsen treibt Anleger in die Flucht
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten DJ INDUSTRIAL
19.01.CATERPILLAR INC. : Ex-Dividende Tag
FA
18.01.Merck sagt, dass die Daten der Phase-3-Studie mit Keytruda zeigen, dass das Sterberisik..
MT
18.01.UBS : JPMorgans Prognose für den Nettozinsertrag 2022 "unnötig verwirrend
MT
18.01.Goldman Sachs Q4-Gewinnverfehlung durch Kreditrückstellung, Prozesskosten, UBS sagt
MT
18.01.Microsofts Activision-Übernahme ist eine große Wette auf den Verbraucher; sie wird die ..
MT
18.01.Verizon startet 5G-Ultrabreitbandnetz am Mittwoch
MT
18.01.Jefferies belässt Microsoft auf 'Buy' - Ziel 400 Dollar
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DJ INDUSTRIAL
18.01.US Stocks Slump as Treasury Yields Hit 2-Year High, Goldman Sachs Weighs on Financials
MT
18.01.US Stocks Start Week Lower as Treasury Yields Hit 2-Year High, Goldman Sachs Weighs on ..
MT
18.01.US Dollar May Continue to Firm Modestly in Early 2022, Wells Fargo Says
MT
18.01.US Treasury Reports Net Securities Inflows Accelerated in November Based on TICS Data
MT
18.01.November US Treasury Monthly Net TICS Inflow of $223.9 Billion Vs. $139.3 Billion Inflo..
MT
18.01.US Stocks on Track to Close Lower as Treasury Yields Hit 2-Year High, Goldman Sachs Wei..
MT
18.01.CEO Optimism for Global Economic Growth Reaches 10-Year High, PwC Survey Shows
MT
18.01.US ECONOMICS : Housing Starts and Building Permits Expected to Contract in December
MT
18.01.New York State Manufacturing Activity Declines in January
MT
18.01.Top Cryptocurrencies Drop Alongside US Stocks; Cardano, Bitcoin, Ethereum Lead Losses
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart DJ INDUSTRIAL
Dauer : Zeitraum :
DJ Industrial : Chartanalyse DJ Industrial | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DJ INDUSTRIAL
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DJ INDUSTRIAL
Heatmap :