Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Switzerland  >  Euro Stoxx 50       EU0009658145

EURO STOXX 50

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen uneinheitlich

03.12.2020 | 19:38

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Donnerstag uneinheitlich aus dem Handel gegangen. Gewinne gab es in Prag und Moskau, Verluste aber in Warschau und Budapest. Allgemein blieb die Stimmung an den Leitbörsen in Westeuropa gedämpfter als zuletzt im starken Börsenmonat November.

Der tschechische Leitindex PX gewann 0,45 Prozent auf 966,04 Punkte. Das größte Kursplus verzeichneten erneut die Anteilscheine von Stock, die nach ihrem Vortags-Kurssprung von fast neun Prozent um weitere zwei Prozent zulegten. Freundliche Kurse gab es im Bankensektor unter anderem mit den 0,7 Prozent höheren Papieren von Komercni Banka. Die Papiere des Softwarespezialisten Avast kletterten um mehr als ein Prozent nach oben.

Zweiter im Bunde mit Gewinnen war die Moskauer Börse mit dem RTS-Index, der um 0,30 Prozent auf 1339,41 Zähler stieg. Aufschläge in einem international freundlichen Branchenumfeld verbuchten unter anderem die Titel der Fluglinie Aeroflot, ähnliches galt für die Wertpapiere des Bergbauunternehmens Petropavlovsk. 2,7 Prozent tiefer schlossen dagegen die Anteile des Ölunternehmens Rosneft.

An der Warschauer Börse dagegen sank der Wig-20 um 0,41 Prozent auf 1890,11 Zähler. Der breiter gefasste Wig gab hingegen nur um 0,03 Prozent auf 53 967,82 Punkte nach. Deutliche Verluste gab es im Bankensektor und dort allen voran bei Santander Polska und Pekao mit Abgaben von jeweils gut zwei Prozent. Auf der positiven Seite hoben sich die 3,6 Prozent höheren Aktien des Modeeinzelhändlers CCC ab. Die Papiere des Kohlekonzerns JSW stiegen sogar um mehr als fünf Prozent.

In Budapest fiel der Bux um 1,24 Prozent auf 38 705,12 Zähler. Gesprächsstoff lieferten ungarische Einzelhandelsdaten für Oktober, die deutlich schwächer ausfielen als erwartet. Die Schwergewichte im Bux zeigten sich einheitlich im Minus. Die größten Abgaben verzeichneten dabei die Wertpapiere von Mol, die um 2,8 Prozent nachgaben. Dahinter reihten sich MTelekom mit einem Prozent Minus ein./sto/dkm/APA/tih/he


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AVAST PLC 0.20%515 verzögerte Kurse.-4.65%
CCC S.A. -3.28%81.5 Schlusskurs.-6.88%
EURO STOXX 50 -0.23%3586.17 verzögerte Kurse.0.01%
PETROPAVLOVSK PLC -1.50%30.0931 verzögerte Kurse.-6.00%
Alle Nachrichten auf EURO STOXX 50
09:21Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax erneut schwächer - Zickzack-Kurs setzt sich f..
DP
08:17Aktien Frankfurt Ausblick: Kaum verändert am Tag der Fed-Entscheidung
AW
08:03DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : Investoren halten sich zurück
DP
26.01.Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist Gewinne - Prag leicht im Minus
DP
26.01.Aktien Europa Schluss: EuroStoxx 50 erholt sich von Vortagesverlusten
DP
26.01.Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich von schwachem Wochenstart
DP
26.01.Aktien Frankfurt: Kräftige Kursgewinne nach schwachem Wochenauftakt
AW
26.01.Aktien Frankfurt: Vortagesverluste fast abgehakt - Umfeld bleibt aber angespa..
AW
26.01.Aktien Europa: Börsen erholen sich von Montagsverlusten
AW
26.01.Aktien Frankfurt Eröffnung: Deutlich erholt - Umfeld bleibt unsicher
AW
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten EURO STOXX 50
09:48Barclays startet Intesa Sanpaolo mit 'Overweight'
DP
09:44SIEMENS : und Aral machen Tankstellen fit für Mobilität der Zukunft
PU
09:40SAP : Ausbau der Partnerschaft zwischen Microsoft und SAP
PU
09:29Software AG trotz Umsatzrückgang für Konzernumbau zuversichtlich
RE
09:04VOLKSWAGEN : Taiwan sichert Autoindustrie oberste Priorität bei Chipversorgung z..
RE
09:03VOLKSWAGEN : VW geht in USA gegen Dieselurteil eines Berufungsgerichts vor
DJ
08:52Jefferies belässt Daimler auf 'Buy' - Ziel 70 Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu EURO STOXX 50
09:25EUROPA : European stocks head lower, LVMH shines after earnings
RE
07:33Asian shares step back, Microsoft's brisk earnings boost tech optimism
RE
07:32Asian shares step back, Microsoft's brisk earnings boost tech optimism
RE
26.01.EUROPA : Earnings lifts European shares, German DAX outperforms
RE
26.01.Asian stocks post biggest fall in 2 months on U.S. stimulus worries
RE
25.01.EUROPA : European stocks edge higher as tech gains counter virus woes
RE
22.01.EUROPA : European stocks sapped by weak economic data, travel curbs
RE
22.01.DGAP-ADHOC : VOLKSWAGEN AG: Volkswagen AG announces preliminary figures for the ..
DJ
21.01.EUROPA : European stocks run out of steam after ECB; energy shares weigh
RE
20.01.EUROPA : Wall Street bounce, upbeat earnings lift European stocks
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart EURO STOXX 50
Dauer : Zeitraum :
Euro Stoxx 50 : Chartanalyse Euro Stoxx 50 | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse EURO STOXX 50
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop EURO STOXX 50
NOKIA OYJ3.967 Realtime Estimate-Kurse.2.64%
AHOLD DELHAIZE N.V.24.51 Realtime Kurse.1.96%
LVMH MOËT HENNESSY - LOUIS VUITTON SE515.7 Realtime Kurse.1.52%
DANONE S.A56.22 Realtime Kurse.1.52%
KERING SA553.7 Realtime Kurse.1.47%
BNP PARIBAS41.24 Realtime Kurse.-1.79%
ING GROEP N.V.7.42 Realtime Kurse.-1.84%
ADIDAS AG271.55 Realtime Estimate-Kurse.-1.86%
CRH PLC34.7 Realtime Kurse.-1.87%
PROSUS N.V.97.8 Realtime Kurse.-2.10%
Heatmap :