(Alliance News) - Piazza Affari eröffnete am Donnerstag erwartungsgemäß moderat höher, an einem Tag, der von einigen Makrodaten für Italien und die Eurozone, aber vor allem von der Entscheidung der Europäischen Zentralbank geprägt war.

Saverio Berlinzani, Senior Analyst bei ActivTrades, sagte: "Gestern bauten die US-Indizes ihre Gewinne weiter aus, ungeachtet aller positiven oder negativen Nachrichten, die in einem nach wie vor günstigen Umfeld der Risikobereitschaft veröffentlicht wurden. Der Technologiesektor sieht weiterhin kein Ende des Aufwärtstrends. Selbst der Dow Jones, der in der letzten Zeit korrigierende Rückgänge verzeichnet hatte, erholte sich um 0,3 Prozent".

"Die ISM-Daten zeigten, dass die US-Dienstleistungstätigkeit auf den höchsten Stand seit neun Monaten gestiegen ist und damit über den Erwartungen lag, während der ADP-Bericht zeigte, dass private Unternehmen weniger Arbeitsplätze geschaffen haben als erwartet, was im Einklang mit anderen Daten steht, die auf einen schwächelnden Arbeitsmarkt hindeuten, wie z.B. die JOLT Openings. Die Fed scheint noch nicht besorgt über die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt zu sein, aber wir glauben, dass sie früher oder später mit einem deutlichen Rückgang der Aggregate rechnen muss, was sie in die Gefahr bringt, zu sehr 'hinter der Kurve' zu sein".

Der FTSE Mib eröffnete mit einem Plus von 0,3 Prozent bei 34.612,40, der Mid-Cap kletterte um 0,5 Prozent auf 48.139,67, der Small-Cap gewann 0,2 Prozent auf 29.479,85, während Italy Growth um 0,1 Prozent auf 8.218,72 zulegte.

In Europa steigt der FTSE 100 in London um 0,1% auf 8.254,85, der CAC 40 in Paris um 0,5% auf 8.043,53 und der DAX 40 in Frankfurt um 0,6% auf 18.685,68.

Im MIB hatten Mediobanca und Poste Italiane einen schlechten Start und lagen 1,2% bzw. 0,9% im Minus, gefolgt von einigen anderen Werten, die sich schlecht entwickelten.

Auf der anderen Seite stiegen Iveco Group um 6,8%, wobei der Aktienkurs derzeit unverändert ist, und FinecoBank um 3,1%.

Die Bank hat die Herabstufung der Deutschen Bank überstanden und wird heute Morgen von den Händlern belohnt, nachdem sie im Mai Nettozuflüsse von 946 Mio. EUR verzeichnet hat. Damit belaufen sich die Zuflüsse seit Jahresbeginn auf insgesamt 4,0 Mrd. EUR.

Im Einzelnen belief sich das verwaltete Vermögen im Mai auf 364 Mio. EUR und in den ersten fünf Monaten auf 1,0 Mrd. EUR. Fineco Asset Management verzeichnete in diesem Monat Zuflüsse in Höhe von 234 Millionen Euro und verwaltete ein Vermögen von 32,3 Milliarden Euro.

Im Mid-Cap-Bereich gewinnt Technoprobe 2,4%, nachdem Berenberg das Kursziel von 7,10 EUR auf 7,50 EUR angehoben und die Aktie mit "Halten" empfohlen hat.

MFE entwickeln sich weiterhin gut, wobei die A-Aktien um 1,3% und die B-Aktien um 1,8% zulegen. Am Mittwoch kommentierte Pier Silvio Berlusconi, CEO von MFE-MediaForEurope, während der Pressekonferenz 'Mediaset, die TV-Saison September 2023 - Mai 2024' die Entwicklung der Werbeeinnahmen der Gruppe für das erste Halbjahr 2024 und schätzte ein Wachstum von 6% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2023.

Fincantieri legten ebenfalls zu - um 1,6% - nachdem eine deutsche Zeitung über den Versuch berichtet hatte, TKMS, die Schiffssystemsparte von thyssenkrupp, zu übernehmen.

Bei den Nebenwerten stiegen Compagnia Immobiliare Azionaria um 8,4% und Eems Italia um 6,7%, nachdem sie 160.427 neue Stammaktien an Global Growth Holding ausgegeben hatten, nachdem letztere die Umwandlung von drei Anleihen beantragt hatte.

Das Schlusslicht bildeten Netweek mit einem Minus von 6,5%, gefolgt von Giglio Group mit einem Minus von 4,0%.

Letztere meldete, dass sie das Jahr 2023 mit einem Nettoverlust von 3,9 Mio. EUR abgeschlossen hat, verglichen mit einem Nettogewinn von 900.000 EUR im Vorjahr.

Wie das Unternehmen mitteilte, hat die Fusion von E-Commerce Outsourcing mit der Giglio Group schwer zu Buche geschlagen. Mehr als ein Drittel des Kapitals wurde durch Verluste für die Geschäftsjahre 2020 und 2021 reduziert.

Der Umsatz des Unternehmens stieg von 19,7 Mio. EUR im Jahr 2022 auf 21,3 Mio. EUR, was in diesem Fall durch die Integration von E-commerce Outsourcing begünstigt wurde.

Unter den KMUs schnitt Emma Villas mit einem Plus von 18% gut ab, gefolgt von Compagnia dei Caraibi mit einem Plus von 10%.

Compagnia dei Caraibi gab bekannt, dass der Vorstand die Ausgabe einer Wandelanleihe vorgeschlagen hat, die verschiedenen Parteien vorbehalten ist.

Old Customs Warehouse, Eigentümer u.a. der Marken Jefferson, Roger, Bergamot und Fantastico, und das in Spanien registrierte Unternehmen Destillers United Group, Eigentümer u.a. der Marken Canaïma Gin und Saroche Cocuy, haben sich verpflichtet, die Wandelanleihe mit einem Betrag von jeweils 1,5 Millionen Euro zu zeichnen.

In Asien schloss der Nikkei am Donnerstag mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 38.703,51 Punkten, der Shanghai Composite schloss mit einem Minus von 0,5 Prozent bei 3.048,79 Punkten und der Hang Seng stieg um 0,3 Prozent auf 18.474,05 Punkte.

In New York stieg der Dow bei Börsenschluss am Mittwoch um 0,3% auf 38.807,33, der Nasdaq stieg um 2,0% auf 17.187,90 und der S&P 500 um 1,2% auf 5.354,03.

Bei den Währungen wechselte der Euro den Besitzer bei USD1,0882 von USD1,0869 am Mittwoch, als die europäischen Aktienmärkte schlossen, während das Pfund 1,2796 USD wert war, nach USD1,2776 gestern Abend.

Bei den Rohstoffen wird Rohöl der Sorte Brent mit USD 78,82 pro Barrel gehandelt, nach USD 77,96 pro Barrel bei Börsenschluss am Mittwoch. Gold wird unterdessen mit USD2.367,37 je Unze gehandelt, nach USD2.356,07 am Mittwochabend.

Am Donnerstag stehen um 0930 MESZ die Einkaufsmanagerindizes für das Baugewerbe aus Italien, Frankreich, Deutschland und der Eurozone auf dem Programm, gefolgt um 1000 MESZ von den italienischen Einzelhandelsumsätzen.

Um 1100 MESZ werden die Einzelhandelsumsätze aus der Eurozone veröffentlicht.

Um 1415 MESZ wird die EZB die Zinssätze bekannt geben, 30 Minuten später folgt die übliche Pressekonferenz.

Aus den USA stehen um 1430 MESZ die Daten zu den Anträgen auf Arbeitslosenunterstützung zur Verfügung, während um 2230 MESZ die wöchentliche Bilanz der Federal Reserve veröffentlicht wird.

Von den Unternehmen auf der Piazza Affari werden keine besonderen Ankündigungen erwartet.

Von Giuseppe Fabio Ciccomascolo, leitender Reporter von Alliance News

Kommentare und Fragen an redazione@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Alle Rechte vorbehalten.