Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

MSCI TAIWAN (STRD)

Schlusskurs MSCI  -  25.11.2022
533.48 USD   +0.49%
15:26Taiwans Präsidentin gibt nach Wahlniederlage Parteivorsitz ab
DP
25.11.Dovishe Aussichten der Federal Reserve, Pandemie-Sorgen belasten asiatische Aktien
MT
25.11.Foxconn sieht sich mit Produktionsausfällen von über 30% in der chinesischen iPhone-Fabrik konfrontiert
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Spannungen um Taiwan: Abgeordnete warnen vor ungewollter Eskalation

06.10.2022 | 11:59

TAIPEH (dpa-AFX) - Mit den verstärkten Einsätzen des chinesischen Militärs in direkter Nähe von Taiwan wächst nach Einschätzung von Bundestagsabgeordneten auch die Gefahr ungewollter Zwischenfälle. "Wenn die Zahl der gezielten Operationen zunimmt, hat es immer auch die Gefahr, dass etwas unbeabsichtigt außer Kontrolle gerät", sagte der Vorsitzende des Bundestagsausschusses für die Beziehungen zu Taiwan, Klaus Peter Willsch, am Donnerstag vor der Presse in Taipeh.

Zwar habe sich die latent immer vorhandene Bedrohung durch China nicht grundlegend verändert, sie sei aber "handfester und deutlicher" geworden, sagte der CDU-Politiker. Auch hat sich nach den Worten der Vizevorsitzenden des parlamentarischen Freundeskreises, Katrin Budde (SPD), die internationale Aufmerksamkeit nach dem russischen Einmarsch in der Ukraine verändert. Überall sei jetzt in den Köpfen, dass so etwas "anderswo auch passiert".

So droht Chinas Führung mit einer Eroberung der demokratischen Inselrepublik, die nur als Teil der Volksrepublik betrachtet wird. Dagegen versteht sich Taiwan als unabhängig. Die Spannungen hatten sich jüngst verstärkt. Als Reaktion auf den Besuch der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, Anfang August hatte China großangelegte Manöver gestartet. Seither wurden die Einsätze von Kriegsschiffen und Militärflugzeugen in der viel befahrenen Meerenge der Taiwanstraße verstärkt, um den Druck aufrechtzuerhalten.

Die sechs Bundestagsabgeordneten aller Fraktionen beendeten am Donnerstag ihren fünftägigen Besuch in Taiwan, der auch für Verstimmung mit Peking gesorgt hatte. Chinas Führung lehnt solche offiziellen Kontakte anderer Länder zu Taipeh entschieden ab und hatte gegen die Visite protestiert. "Wir sind überrascht gewesen, dass uns andere Staaten sagen, wo wir hinreisen sollen", sagte die SPD-Abgeordnete Budde. Darüber entscheide aber der Bundestag selbst.

Angesichts der Drohungen aus China sollten Deutschland und Taiwan den Austausch vertiefen, betonten Mitglieder der Gruppe. Eine der Lehren des russischen Angriffskriegs in der Ukraine sei, "dass sich Demokratien gegenseitig unterstützen sollten", sagte der Grünen-Politiker Till Steffen. "Dieses Land ist rechtsstaatlich, ein Hort der Freiheit in Asien", sagte Willsch. Der FDP-Politiker Frank Schäffler setzte sich für den Abschluss eines Investitionsabkommens oder Freihandelsabkommens mit Taiwan auf europäischer Ebene ein.

Die Abgeordneten waren ranghoch von Präsidentin Tsai Ing-wen, dem Vizepräsidenten, Parlamentschef und Außenminister empfangen worden. Die erste Visite seit Ausbruch der Pandemie 2019 demonstriere "die Rückkehr zur Normalität", sagte Willsch. Der Austausch der Parlamente werde nach der Unterbrechung wieder fortgesetzt. Nach dem Besuch des Menschenrechtsausschusses in den kommenden Wochen ist nächstes Jahr eine Visite von jungen Bundestagsabgeordneten in Taiwan geplant. Auch wurde die Freundschaftsvereinigung des taiwanischen Parlaments für die Beziehungen zu Deutschland nach Berlin eingeladen./lw/DP/ngu


© dpa-AFX 2022
Alle Nachrichten zu MSCI TAIWAN (STRD)
15:26Taiwans Präsidentin gibt nach Wahlniederlage Parteivorsitz ab
DP
25.11.Dovishe Aussichten der Federal Reserve, Pandemie-Sorgen belasten asiatische Aktien
MT
25.11.Foxconn sieht sich mit Produktionsausfällen von über 30% in der chinesischen iPhone-Fab..
MT
24.11.EU-Kommissar Michel will bei Xi-Treffen am 1. Dezember globale Herausforderungen anspre..
MR
24.11.Taiwans Groß- und Einzelhandelsumsätze steigen im Oktober
MT
24.11.Taiwans Einzelhandelswachstum im Oktober auf Acht-Monats-Tief gesunken
MT
23.11.Technische Stärke und Wall Street treiben asiatische Märkte nach oben
MT
23.11.Arbeitslosenquote in Taiwan sinkt im Oktober auf 3,64%
MT
23.11.MÄRKTE ASIEN/Börsen folgen Wall Street nach oben - Corona-Sorgen halten an
DJ
23.11.MÄRKTE ASIEN/Positive Vorgaben der Wall Street stützen Börsen
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu MSCI TAIWAN (STRD)
03:55Attention turns to presidential poll after Taiwan ruling party thrashing
RE
26.11.Taiwan president's election strategy backfires
RE
26.11.Taiwan president quits as party head
RE
26.11.Taiwan votes in local polls amid China tensions
RE
26.11.Taiwan votes in local elections amid tensions with China
RE
25.11.Weekly market update : The calm before the storm
MS
25.11.Dovish Federal Reserve Outlook, Pandemic Concerns Check Asian Stocks
MT
25.11.Foxconn Faces Over 30% Production Impact At Chinese iPhone Factory
MT
25.11.Compuage Infocom Secures Distribution Agreement from Super Micro Compute
MT
24.11.Why is Warren investing in TSMC?
MS
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart MSCI TAIWAN (STRD)
Dauer : Zeitraum :
MSCI TAIWAN (STRD) : Chartanalyse MSCI TAIWAN (STRD) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends MSCI TAIWAN (STRD)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend