Der japanische Aktienindex Nikkei ist am Donnerstag um mehr als 1% gestiegen, da Tokyo Electron und andere Chip-Aktien ihren US-Konkurrenten folgten.

Der Nikkei stieg um 0203 GMT um 1,18% auf 38.944,31, nachdem er zuvor kurzzeitig die Marke von 39.000 überschritten hatte.

"Chip-Aktien gaben dem Nikkei Auftrieb, aber die Gewinne wurden begrenzt, da die Anleger Aktien verkauften, sobald der Index einen Meilenstein überschritt", sagte Shuutarou Yasuda, ein Marktanalyst bei Tokai Tokyo Intelligence Laboratory, und bezog sich dabei auf die 39.000er Marke.

Der Chip-Hersteller Tokyo Electron stieg um 4,68% und verlieh dem Nikkei den größten Auftrieb. Advantest, ein Hersteller von Chiptestgeräten, stieg um 5,22%.

Die US-Chipaktien stiegen über Nacht um 4,5%, angetrieben von Kursgewinnen bei Nvidia und Taiwan Semiconductor Manufacturing .

Der Marktwert von Nvidia erreichte zum ersten Mal die Marke von 3 Billionen Dollar, nachdem der Chiphersteller Apple überholt hatte und nun das zweitwertvollste Unternehmen der Welt ist.

"Solange der Markt den politischen Kurs der Zentralbanken in den USA, Europa und Japan nicht bestätigt, wird es schwer sein, aktiv auf Aktien zu setzen", sagte Yasuda.

Die Europäische Zentralbank trifft sich am Donnerstag, und die Märkte rechnen mit einer fast sicheren Chance auf eine erste Zinssenkung. Die Federal Reserve und die Bank of Japan werden nächste Woche ihre Sitzungen abhalten.

Der breiter gefasste Topix stieg um 0,83% auf 2.771,07, wobei Toyota Motor um 2,14% zulegte.

Von den mehr als 1.600 an der Tokyo Stock Exchange gehandelten Aktien stiegen 48%, während 46% fielen und 4% unverändert blieben.

Der Technologie-Investor SoftBank Group legte zum zweiten Mal zu und stieg um 3,63%, da der aktivistische Investor Elliott Management eine Beteiligung im Wert von mehr als $2 Milliarden aufgebaut hat und einen Aktienrückkauf im Wert von $15 Milliarden fordert. (Berichterstattung von Junko Fujita; Redaktion: Subhranshu Sahu)