Der japanische Aktienindex Nikkei ist am Dienstag im Vormittagshandel gestiegen, da die Anleger die Rekordschlussstände an der Wall Street bejubelten, was zu einem Anstieg der schwergewichtigen inländischen Halbleiteraktien führte.

Der Nikkei stieg bis zur Mittagspause um 0,3% auf 39.155,16, nachdem er zuvor ein Dreiwochenhoch von 39.336,66 erreicht hatte.

Der breiter gefasste Topix stieg um 0,21% auf 2.788,27.

Trotz eines unruhigen Handels an der Wall Street über Nacht erreichten der S&P 500 und der Nasdaq jeweils ein Rekordhoch, was die Stimmung im Tokioter Handel beflügelte.

Vor allem die schwergewichtigen japanischen Technologiewerte entwickelten sich gut und folgten einem Anstieg des Philadelphia SE Semiconductor Index um 1,4%.

Der heimische Leitindex gab jedoch in der zweiten Hälfte der Sitzung einige Gewinne ab, da die Anleger vor dem am Mittwoch anstehenden Bericht über den Verbraucherpreisindex in den USA für den Monat Mai und dem Abschluss der zweitägigen Sitzung der Federal Reserve Vorsicht walten ließen.

Es wird allgemein erwartet, dass die Fed die Zinssätze beibehält, was den Fokus auf Hinweise darauf lenkt, wie bald die Entscheidungsträger mit der Lockerung der Geldpolitik beginnen werden, nachdem der US-Arbeitsmarktbericht stärker als erwartet ausgefallen war und erneut Bedenken geweckt hatte.

Die Märkte gehen jedoch weiterhin davon aus, dass der nächste Schritt der Zentralbank eine Zinssenkung und keine weitere Zinserhöhung sein wird, sagte Charu Chanana, Global Market Strategist und Leiter der Devisenstrategie bei Saxo.

"Das hilft den US-amerikanischen und japanischen Aktien, zusammen mit dem anhaltenden AI-Momentum."

Auch der schwache Yen stützt die japanischen Aktien weiterhin, während die politischen Unruhen in Europa zu weiteren Zuflüssen von langfristigen Anlegern führen könnten, so Chanana weiter.

Der Dollar wurde zuletzt um 157,21 Yen gehandelt.

In der Zwischenzeit wird erwartet, dass die Bank of Japan auf ihrer Sitzung Ende dieser Woche die kurzfristigen Zinssätze in einer Spanne von 0-0,1% belassen wird, obwohl die politischen Entscheidungsträger darüber nachdenken, wie sie ihre Anleihekäufe verlangsamen können.

Bei den Einzelwerten legten am Dienstag der Chipausrüstungsriese Tokyo Electron um 2,2% zu, während der Chip-Testausrüster Advantest um 0,9% zulegte.

Der Hersteller von medizinischem Zubehör Terumo legte um 1,1% zu, während Chugai Pharmaceutical um 2,6% stieg.

Das andere Pharmaunternehmen Eisai gab um 3% nach.