US-Investoren haben in der Woche bis zum 21. Februar netto Aktienfonds verkauft, da die hartnäckige Inflation die Erwartungen an eine baldige Zinssenkung der Federal Reserve verringert hat.

Sie verkauften in dieser Woche US-Aktienfonds im Wert von netto 4,86 Milliarden Dollar, während sie in der Vorwoche noch Käufe im Wert von 7,82 Milliarden Dollar getätigt hatten, wie Daten der LSEG zeigen.

Höher als erwartet ausgefallene Zahlen zu den US-Erzeuger- und Verbraucherpreisen in der vergangenen Woche veranlassten den Markt, seine Wetten auf einen baldigen Beginn des Lockerungszyklus der Federal Reserve zu reduzieren, was zu Gewinnmitnahmen bei riskanteren Investmentfonds führte.

Der S&P 500 Index markierte am Donnerstag dennoch einen Rekordstand von 5094,39 Punkten, der durch die Prognose des Chipherstellers Nvidia gestützt wurde, der aufgrund der starken Nachfrage nach seinen KI-Chips seinen Umsatz im ersten Quartal fast verdreifachen wird.

Was die Fondskategorien betrifft, so verzeichneten die Large-Cap-, Multi-Cap- und Mid-Cap-Fonds in den USA beträchtliche Abflüsse, die sich auf 3,13 Milliarden Dollar, 1,25 Milliarden Dollar bzw. 801 Millionen Dollar beliefen. Im Gegensatz dazu verzeichneten Small-Cap-Fonds Nettomittelzuflüsse in Höhe von $1,88 Milliarden.

Sektorspezifische Fonds verzeichneten ebenfalls einen Rückzug, da die Anleger rund $1,87 Milliarden abzogen. Die Sektoren Gesundheitswesen, Basiskonsumgüter sowie Metalle und Bergbau waren am stärksten betroffen und verzeichneten Nettoabflüsse von rund 449 Millionen $, 311 Millionen $ bzw. 255 Millionen $.

Gleichzeitig kühlte sich die Nachfrage nach US-Anleihefonds im Laufe der Woche ab, da sie netto $1,07 Milliarden erhielten, der geringste Betrag seit acht Wochen.

US-Short/Intermediate-Investment-Grade-Fonds erhielten $2,25 Milliarden und damit den zehnten wöchentlichen Zufluss in Folge, aber allgemeine inländische steuerpflichtige Rentenfonds und inflationsgeschützte Fonds verzeichneten Abflüsse von $563 Millionen bzw. $199 Millionen.

Auch die US-Geldmarktfonds mussten mit Nettoverkäufen in Höhe von $9,68 Millionen einen Rückgang hinnehmen und verzeichneten damit die dritte Woche in Folge Abflüsse.