Die australischen Aktien legten am Montag zu, angetrieben von Bergbau- und Finanztiteln, da der Optimismus der Anleger zunahm, nachdem die Daten der letzten Woche zeigten, dass die Inflation in den USA seitwärts tendierte, was die Hoffnung auf früher als erwartete Zinssenkungen in diesem Jahr verstärkte.

Der S&P/ASX 200 Index stieg bis 0026 GMT um 0,9% auf 7.769,00 Punkte. Die Benchmark war am Freitag um 1% gestiegen.

Am Freitag teilte das US-Handelsministerium mit, dass der Preisindex für die persönlichen Konsumausgaben (PCE), der bevorzugte Inflationsindikator der US-Notenbank, im vergangenen Monat im Rahmen der Erwartungen gestiegen ist.

Die Daten haben die Erwartungen einer Zinssenkung bereits im September dieses Jahres gestärkt.

Die Erwartungen für eine Zinssenkung im September kletterten auf mehr als 55%, verglichen mit 48,7% vor den Daten, laut dem CME FedWatch Tool.

In Sydney waren die Bergbauwerte mit einem Plus von 1,1% der größte Gewinner im Benchmark-Index. Der Subindex war auf dem besten Weg, seinen besten Tag seit dem 20. Mai zu verzeichnen.

Die Branchengrößen BHP Group, Fortescue und Rio Tinto stiegen zwischen 0,2% und 1,3%.

Die zinssensiblen Finanzwerte legten ebenfalls um 0,9% zu, wobei die "Big Four" Banken zwischen 0,7% und 0,9% zulegten.

Energiewerte stiegen ebenfalls um 1,1%, wobei der Indexriese Woodside Energy und der kleinere Konkurrent Santos um 0,9% bzw. 0,6% zulegten.

Die Goldaktien hingegen konnten sich nur schwer orientieren und stiegen im frühen Handel bis zu 0,3%, bevor sie um 0,2% fielen.

Die wichtigsten Werte des Sektors, Evolution Mining und Northern Star Resources, legten um 0,5% zu.

Gegen den Trend gaben die Technologiewerte um 0,5% nach und folgten damit den Indizes der Wall Street vom Freitag, während die Subindexriesen Xero und WiseTech Global um 0,1% bzw. 0,7% fielen.

Jenseits der Tasmanischen See waren die neuseeländischen Märkte am Montag wegen eines Feiertags geschlossen. (Berichterstattung von Shivangi Lahiri in Bengaluru; Redaktion: Varun H K)