Die Erholung der Kupferpreise hielt am Donnerstag an, da sich der US-Dollar stabilisierte, nachdem die US-Notenbank die Zinssenkung auf das Ende dieses Jahres verschoben hatte.

Der Preis für Dreimonatskupfer an der London Metal Exchange (LME) sank um 1032 GMT um 0,7% auf $9.877 pro Tonne.

Am Mittwoch war der Preis auf über $10.000 gestiegen, nachdem die Inflation in den USA im Mai geringer als erwartet ausgefallen war, was die Erwartung früherer Zinssenkungen verstärkte.

"Wir waren nach den gestrigen Inflationsdaten optimistisch gestimmt, aber dann deutete die Erklärung der Fed nach LME-Schluss darauf hin, dass es in diesem Jahr nur eine Zinssenkung geben würde", sagte Robin Montefusco von Sucden Financial.

In den letzten Wochen seien Gewinnmitnahmen zu beobachten gewesen, und die Kupferpreise würden sich wahrscheinlich in einer engen Handelsspanne bewegen, mit einem wichtigen Unterstützungsniveau bei $9.500.

Der Dollar hat sich stabilisiert, nachdem die Fed am Mittwoch die Zinssätze beibehalten hat. Ein stärkerer Dollar macht Metalle, die in anderen Währungen gehandelt werden, teurer.

Die Kupferkäufer sind immer noch nicht auf den Markt zurückgekehrt, obwohl die Preise seit ihrem Allzeithoch im Mai um 11% zurückgegangen sind.

Am Donnerstag kam mehr Kupfer in den LME-registrierten Lagerhäusern in Taiwan und Südkorea an, da die chinesischen Produzenten die Rekordpreise an der LME im Mai nutzten, um ihr Kupfer zu exportieren.

Die LME-Kupferbestände stiegen im vergangenen Monat um 22% auf 127.343 Tonnen. < MCUSTX-TOTAL>

"Die Preise werden sich in einer Bandbreite bewegen, bis wir bessere Zahlen vom chinesischen Markt über die Nachfrage erhalten", sagte der Broker.

LME-Aluminium fiel um 0,5% auf $2.563,50 je Tonne, Nickel gab um 2% auf $17.700 nach, Zink verlor 0,7% auf $2.874,5, Blei stieg um 0,3% auf $2.179 und Zinn blieb unverändert bei $33.400. (Berichterstattung von Julian Luk in London; Bearbeitung durch Mrigank Dhaniwala)