Zürich (awp) - Die Schweizer Aktienbörse tendiert am Freitag im frühen Geschäft wenig verändert. Es fehle an Impulsen, heisst es am Markt. Weil in den USA die Märkte am Vortag wegen "Thanksgiving" geschlossen waren, fehlen vor allem die Vorgaben von der Wall Street. Heute, am sogenannten Shopping-Tag "Black Friday", wird nur am Morgen gehandelt. Daher erwarteten Marktteilnehmer auch hierzulande einen ruhigen Handelstag mit eher dünnen Umsätzen. "Ob das Jahresendrally wirklich angelaufen ist, wie viele Marktteilnehmer glauben, wird sich jedenfalls noch zeigen müssen", sagte ein Händler.

Bisher ist der November aber sehr gut gelaufen: Der SMI hat fast 4,5 Prozent zugelegt. Und auch auf Wochensicht stehen die Chancen gut, dass der Schweizer Leitindex auf eine positive Wochenbilanz kommt. Am Donnerstagabend notierte er jedenfalls gut 1 Prozent über dem Stand von Ende letzter Woche. Dies entspricht auch gerade mehr oder weniger der bisherigen Jahresbilanz. Damit ist der SMI aber noch immer weit von seinem Rekordhoch von Ende 2021 bei knapp 13'000 Punkten entfernt.

Der Leitindex SMI ermässigt sich um 09.15 Uhr um 0,06 Prozent auf 10'845,16 Punkte. Der 30 Titel umfassende SLI verliert um 0,11 Prozent auf 1714,33 und der breite SPI um 0,06 Prozent auf 14'219,67 Zähler. Im SLI geben 14 Titel nach, 14 legen zu und zwei sind unverändert. Dabei halten sich die Kursausschläge (bis auf Richemont) mit weniger als einem Prozent nach oben wie nach unten in Grenzen.

Die Aktien von Sonova (+0,4%) profitierten laut Händlern heute von einer Kaufempfehlung. So hat Exane BNP Paribas das Rating für den Hörgerätehersteller auf "Outperform" von "Underperform" hochgestuft. Damit hat der Titel auf Wochensicht rund 9 Prozent hinzugewonnen, dies nachdem das Unternehmen am Dienstag positiv aufgenommene Halbjahreszahlen kommuniziert hat.

Die Aktien von Julius Bär (+0,6%) können sich nach dem jüngsten Abwärtstrend im Zusammenhang mit Signa-Krediten bzw. seit der Zahlenvorlage am Montag etwas stabilisieren. Holcim (+0,3%) sind derweil nach einer Kaufempfehlung und der bestätigten Kurszielerhöhung der Bank Vontobel gefragt. Swiss Re, Swiss Life, SIG und Roche legen zwischen 0,4 und 0,2 Prozent und damit ebenfalls überdurchschnittlich zu.

Auf der anderen Seite verlieren Richemont (-1,4%) etwas deutlicher. Sie konsolidierten damit wohl in erster Linie ihren Wochengewinn von gut drei Prozent, heisst es am Markt.

Am breiten Markt hält bei den Aktien von AMS Osram (-2,5%) der Abwärtstrend an. Händler verweisen auf den Anrechtehandel, der den Aktienkurs drücke.

U-blox gewinnen 2,8 Prozent auf 87,70 Franken. Kepler Cheuvreux hat das Kursziel auf 100 von 90 Franken erhöht und die Einstufung "Buy" bekräftigt. Allerdings verlor die Aktie zuletzt massiv an Terrain, weil das Unternehmen an einem Kapitalmarkttag eine Restrukturierung und Abschreibungen angekündigt hatte.

pre/uh