Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(SMI)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz: Investoren halten sich zum Wochenstart zurück

11.10.2021 | 11:31

Zürich (awp) - Mittlerweile geben die Kurse am Schweizer Aktienmarkt mehrheitlich nach. Im frühen Handel zeigte sich der Leitindex SMI am Montag zunächst noch etwas unentschlossen, mittlerweile haben aber doch die Einflussfaktoren der letzten Wochen wieder Oberhand gewonnen. So sorgen die anhaltenden Inflationssorgen, die Befürchtung um weiter steigende Renditen, Lieferkettenprobleme, eine stockende Konjunkturerholung und die Schieflage des chinesischen Bauträgers Evergrande für Vorsicht.

Gleichzeitig setzen auch die Ölpreise ihre Kletterpartie weiter fort. Vor diesem Hintergrund stelle sich bei Investoren die Frage, ob es in diesem Jahr denn zu einem Jahresendrally kommen wird. "Steigende Zinsen aus Angst vor Inflation bleiben der grösste Risikofaktor für die Börse", kommentiert ein Händler. Etwas Schwung verspricht die in dieser Woche startende Berichtssaison zu bringen. In den USA stehen zahlreiche Grossbanken auf der Agenda, während hierzulande am morgigen Dienstag Givaudan den Startschuss gibt. Wie Marktteilnehmer hervorheben, wird der Fokus vor allem auf den Ausblicken liegen.

Der SMI verliert gegen 10.45 Uhr 0,38 Prozent auf 11'720,22 Punkte. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, fällt um 0,43 Prozent auf 1890,24 und der breite SPI um 0,31 Prozent auf 15'085,14 Zähler. Im SLI stehen 21 Verlierern sieben Gewinner gegenüber. Richemont und Sonova sind unverändert.

Unter den grössten Verlierern sind einmal mehr vornehmlich jene Werte zu finden, die im bisherigen Jahresverlauf besonders gut gelaufen sind, so dass Investoren bei ihnen noch Gewinne realisieren können. So verlieren Kühne+Nagel, Partners Group und Geberit allesamt um mindestens ein Prozent.

Auch beim bisherigen Investoren-Liebling Straumann (-0,6%) werden einmal mehr Gewinne versilbert. Seit Jahresbeginn liegt das Kursplus trotzdem immer noch bei gut 60 Prozent.

Der Dentalimplantate-Hersteller zählt als MedTech-Unternehmen ebenso zu den Wachstumsbranchen wie der Computerzubehör-Hersteller Logitech (-0,9%). Sowohl Technologie- als auch MedTech-Unternehmen haben zuletzt besonders deutlich unter den steigenden Anleiherenditen gelitten. Steigende Renditen machen die künftigen Cashflows dieser Unternehmen weniger attraktiv.

Hierzulande nimmt die Berichtssaison dann vor allem ab der kommenden Woche Fahrt auf. Im Vorfeld sorgen gerade bei Holcim (-1,3%) und ABB (-0,7%) vorsichtige Analystenkommentare für eine gewisse Zurückhaltung bei den Anlegern.

Vor den morgigen Umsatzzahlen neigen auch Givaudan (-0,8%) zur Schwäche. Dabei gehen die Analysten laut AWP-Konsens von einem anhaltend starken Wachstum aus.

Dass der Markt nicht noch tiefer im Minus notiert, verdankt er vor allem den Genussscheinen von Roche (+0,2%), die sich gegen den Markttrend stemmen. Der Pharmakonzern hat nämlich von der US-Gesundheitsbehörde FDA für seinen Alzheimer-Kandidaten Gantenerumab den Status eines Therapiedurchbruchs erhalten. "Das sollte für einen Stimmungsschub sorgen", heisst es in einem kurzen Kommentar bei Jefferies.

Dagegen fallen die anderen beiden Schwergewichte Nestlé (-0,7%) und Novartis (-0,3%) zurück.

Am deutlichsten gewinnen Temenos (+1,2%) und AMS (+0,6%). Der Bankensoftware-Spezialist Temenos hat mit der amerikanischen Mbanq eine strategische Partnerschaft abgeschlossen. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Service-Dienstleistungen für Genossenschaftsbanken in den USA anbieten.

Auch Finanzvertreter wie die UBS und Julius Bär (beide +0,1%) können leichte Gewinne verbuchen.

In den hinteren Reihen stechen Idorsia mit einem Kursverlust von 5,6 Prozent hervor, nachdem das Biotechunternehmen einen Misserfolg bei einer Studie mitgeteilt hat. Noch deutlicher fallen die Titel vom Branchenkollegen Relief Therapeutics, die bei Abgaben von 13 Prozent auf 0,095 Franken wieder in den einstelligen Rappen-Bereich zurückgefallen sind.

Dem stehen Aufschläge von 11 Prozent bei IGEA Pharma gegenüber. Auch die Biotechwerte Polyphor, Obseva und Santhera sind mit Aufschlägen zwischen 3,3 und 2,2 Prozent unter den grössten Gewinnern.

hr/ra


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI 0.18%12220.74 verzögerte Kurse.13.97%
SPI 0.21%15633.2 verzögerte Kurse.17.05%
SWITZERLAND SWISS LEADER 0.36%1970.73 verzögerte Kurse.16.74%
Alle Nachrichten zu SMI
29.11.Europäische Aktien erholen sich nach dem Einbruch vom Freitag
MT
29.11.MÄRKTE EUROPA/Kraftlose Erholung - Faurecia-Warnung belastet Zulieferer
DJ
29.11.Aktien Schweiz Schluss: Verhaltene Erholung - SMI unter Tageshoch fester
AW
29.11.Aktien Schweiz mit leichter Erholung von Kursrutsch am "Black Friday"
DJ
29.11.Aktien Schweiz: SMI leicht freundlich dank Schnäppchenjägern
AW
29.11.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI mit zaghaftem Stabilisierungsversuch
AW
29.11.Aktien Schweiz Vorbörse: Stabilisierung nach Ausverkauf erwartet
AW
29.11.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
26.11.Aktien Schweiz Schluss: Neue Corona-Variante schickt SMI auf Talfahrt
AW
26.11.MÄRKTE EUROPA/Covid-Ängste sorgen für massiven Abverkauf
DJ
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
06:32Swisscom gewinnt Mobilfunkt-Netztest vor Sunrise UPC und Salt
AW
29.11.Aktien Schweiz mit leichter Erholung von Kursrutsch am "Black Friday"
DJ
29.11.Novartis Onkologie-Chefin warnt vor Krebs-Pandemie
AW
29.11.UBS Asset Management lanciert neuen börsengehandelten Fonds auf Xetra, Börse Frankfurt
MT
28.11.Presseschau vom Wochenende 46 (27./28. November)
AW
26.11.Strengere Regeln für Druckfarben bei Lebensmittelpackungen
DP
26.11.Roche-Aktionäre stimmen dem Kauf des Novartis-Anteils zu
MR
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
05:03Switzerland, Dominica Sign Eco-Friendly Bilateral Deal
MT
04:37Dutch Drugmaker Code Pharma Plans SIX Swiss, Nasdaq IPO
MT
29.11.European Stocks Rebound After Friday's Plunge
MT
29.11.Switzerland, Vietnam Discuss Expanding Relations
MT
29.11.Switzerland Includes UK, Others in COVID-19 Quarantine List on Omicron Variant Concerns
MT
29.11.Switzerland OKs COVID-19 Response Plan in Referendum
MT
26.11.European Stock Markets Slump as New COVID-19 Variant Prompts Africa Travel Curbs
MT
26.11.Swiss Economic Recovery Continues into Third Quarter as Private Consumption Swells
MT
26.11.Switzerland, US Finalize Contract Terms for F-35A Fighter Aircraft, Patriot Missiles
MT
26.11.Swiss Hotel Overnight Stays in Q3 Remain Stable
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop SMI
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA138.9 verzögerte Kurse.4.08%
PARTNERS GROUP HOLDING AG1575 verzögerte Kurse.2.91%
THE SWATCH GROUP SA273.2 verzögerte Kurse.1.90%
SWISS LIFE HOLDING AG524.6 verzögerte Kurse.1.82%
SIKA AG363.7 verzögerte Kurse.1.76%
NESTLÉ S.A.120.1 verzögerte Kurse.-0.33%
NOVARTIS AG74.24 verzögerte Kurse.-0.64%
SWISSCOM AG513.4 verzögerte Kurse.-0.89%
LONZA GROUP AG730.4 verzögerte Kurse.-1.11%
HOLCIM LTD45.48 verzögerte Kurse.-1.71%
Heatmap :