Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(SMI)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz: SMI zum Wochenschluss kaum verändert

22.10.2021 | 11:30

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt ist am Freitag kaum verändert in den Handel gestartet und notiert auch zwei Stunden nach Handelsbeginn noch mehr oder weniger dort. Grundsätzlich sei die Stimmung an den internationalen Finanzmärkten weiter gut, heisst es im Markt. "Die Sorgenmauer aus Inflationsrisiken, Ängsten vor einer strafferen Geldpolitik, Lieferketten-Unterbrechungen und einem schwächeren Wachstum ist definitiv wieder etwas in den Hintergrund getreten", meinte ein Händler. Zum Wochenschluss wollten sich aber wohl die meisten Anlegerinnen und Anleger nicht mehr allzu weit aus dem Fenster lehnen.

Für zusätzliche Sicherheit sorgten zuletzt auch Berichte aus China, wonach der Immobilienriese Evergrande rechtzeitig vor Fälligkeit am Wochenende eine Anleihe bedient habe. Dies habe die Sorgen vor einer möglichen Zahlungsunfähigkeit des Konzerns etwas in den Hintergrund rücken lassen. Die Gefahr einer Ansteckung des ganzen chinesischen Immobiliensektors, die sich wohl auch auf die internationalen Finanzmärkte sehr negativ auswirken würde, sei damit erst einmal gebannt, so der Händler.

Der Leitindex SMI notiert kurz vor 11 Uhr 0,01 Prozent höher bei 12'040,08 Punkten. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind und bei dem die grössten Aktien nicht mit dem ganzen Gewicht gerechnet werden, gewinnt 0,20 Prozent auf 1952,72 Punkte und der breite SPI 0,05 Prozent auf 15'523,35 Punkte. Sollte sich der SMI zum Wochenausklang auf dem aktuellen Niveau halten können, wäre das bereits der dritte Wochengewinn in Folge. Aktuell beträgt das Plus gegenüber Ende letzten Woche 0,7 Prozent - dies notabene nach Avancen in den beiden Wochen davor von 1,7 bzw. 1,6 Prozent.

Dass die Stimmung recht gut ist, zeigt sich auch am Verhältnis von Gewinnern zu Verlierern. Bei den 30 SLI-Werten stehen nämlich acht Verlierer - bei drei unveränderten - 19 Gewinnern gegenüber. Dass der Markt trotzdem nicht richtig vorwärts kommt, hat mit den beiden SMI-Schwergewichten Nestlé und Roche zu tun, die beide rund ein halbes Prozent an Wert einbüssen. Im Wochenverlauf sind Nestlé nach den diese Woche präsentierten starken Quartalszahlen damit weiter im Plus, während Roche - ebenfalls nach Quartalsumsätzen - klar im roten Bereich tendieren.

Die Newslage ist am letzten Handelstag der Woche derweil mager und die Ausschläge bei den wichtigsten Titeln halten sich entsprechend in Grenzen. Etwas aus dem Rahmen gefallen bei den Blue Chips waren anfänglich Sika, die sich von deutlicheren Verlusten zu Handelsbeginn aber schnell wieder erholten und mittlerweile nur noch 0,4 Prozent im Minus notieren. Der Bauchemie-Hersteller hat Umsätze der Periode Juli bis September präsentiert und dabei im Rahmen der Erwartungen abgeschnitten. Die Aktien des Zuger Unternehmens gehören allerdings seit langem zu den Börsenfavoriten. Entsprechend wurden wohl anfänglich einige Gewinne mitgenommen.

Auf der positiven Seite sind Schindler PS (+2,7%) zu vermerken. Die Papiere des Innerschweizer Lift- und Rolltreppen-Herstellers hatten allerdings am Vortag nach ungnädig aufgenommenen Drittquartals-Zahlen 6,0 Prozent eingebüsst. Es kam denn auch zu diversen Kurszielsenkungen durch Analysten, die sich aber heute nicht mehr negativ auswirken. Im Gegenteil: Auf dem neuen Niveau haben sich ganz offenbar neue Käufer gefunden. Avancen von über 1 Prozent gibt es auch noch für die konjunktursensitiven Richemont und Kühne+Nagel und für den Medtechwert und grössten SLI-Jahresgewinner Straumann.

Im breiten Markt sind Rieter (+5,4%) nach Q3-Zahlen deutlich gesucht, wobei der Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahresquartal fulminant ausfällt. "Der enorme Bestellungseingang bei Rieter zeigt, dass der Aufholeffekt nach der Pandemie und die Verlagerung, die die Garnhersteller derzeit betreiben, mit hoher Geschwindigkeit weitergeht", meinte denn auch die ZKB in einem Kommentar zu den Zahlen. Der Auftragsbestand dürfte die Produktion bis zum zweiten Quartal 2023 abdecken, glaubt er.

Zu den grössten Gewinnern zählen ausserdem IGEA (+13%), Arbonia (+4,0%) oder Schlatter (+3,1%), bei den Verlierern stehen - ohne News - Lalique (-4,9%), Leclanché (-4,5%) oder Asmallworld (-4,3%) zuoberst.

uh/kw


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI 0.88%12266.46 verzögerte Kurse.14.18%
SPI 0.89%15671.3 verzögerte Kurse.17.30%
SWITZERLAND SWISS LEADER 0.99%1981.17 verzögerte Kurse.17.16%
Alle Nachrichten zu SMI
01.12.Europäische Börsen erholen sich inmitten anhaltender Besorgnis über neue COVID-19-Varia..
MT
01.12.MÄRKTE EUROPA/Erholung im Rallymodus dank Konjunkturzuversicht
DJ
01.12.Aktien Schweiz Schluss: SMI schliesst deutlich höher
AW
01.12.Handelsvolumen an der Schweizer Börse SIX steigt im November
AW
01.12.Aktien Schweiz erholt - Leichte Entspannung um Omikron
DJ
01.12.Bank Julius Bär prognostiziert ein gutes Aktienjahr
AW
01.12.Aktien Schweiz: SMI beginnt Schlussmonat 2021 mit leichter Stabilisierung
AW
01.12.RALPH HAMERS : Neue UBS-Finanzchefin wird Sarah Youngwood - Gardner verlässt die Bank
AW
01.12.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI setzt erneut zur Stabilisierung an
AW
01.12.Schweizer Procure.ch PMI für das verarbeitende Gewerbe fällt im November unter die Schä..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
01:11SGS : ISO/IEC 27001-Zertifizierung für Jungheinrich Informationssicherheits-Managementsyst..
PU
01.12.Richemont neu im Stoxx Europe 50
AW
01.12.Holcim-Präsident nimmt an Befragung der französischen Justizbehörden teil
AW
01.12.Erklärung der Holcim Gruppe im Anschluss an die Gerichtsbefragung von Lafarge SA vom 29..
EQ
01.12.Erklärung der Holcim Gruppe im Anschluss an die Gerichtsbefragung von Lafarge SA vom 29..
DP
01.12.Aktien Schweiz erholt - Leichte Entspannung um Omikron
DJ
01.12.UBS, Credit Suisse und SECO lancieren Partnerschaft für Entwicklungsfinanzierung
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu SMI
04:10Swiss Bourse's Monthly Trading Turnover Jumps 24% in November
MT
01.12.European Bourses Rally Amid Ongoing Concerns Over New COVID-19 Variant
MT
01.12.Swiss Procure.ch Manufacturing PMI in November Falls Below Estimate
MT
01.12.Swiss Monthly Consumer Prices Remain Unchanged in November
MT
01.12.Switzerland's SIX to Expand Data Access for Jump Technology's Clients
MT
30.11.European Stocks End Lower Amid Concerns of Vaccine Efficacy Against New COVID-19 Varian..
MT
30.11.Switzerland Explores Re-Imposing Work-From-Home Restrictions Amid Rising COVID-19 Cases
MT
30.11.Swiss Economic Barometer Points to Continued Positive Outlook, But Omicron Threat Looms
MT
30.11.Swiss KOF Economic Barometer Slips Further in November
MT
30.11.Switzerland, Dominica Sign Eco-Friendly Bilateral Deal
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Heatmap :