Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(SMI)
Verzögert Swiss Exchange  -  17:31 06.10.2022
10391.13 PTS   -0.83%
Nachbörslich
 0.00%
10391.13 PTS
06.10.Europäische Börsen schließen niedriger, da die Stimmung im Bausektor sinkt
MT
06.10.Aktien Zürich Schluss: Leichter - Notenbanken rücken wieder in den Fokus
DP
06.10.MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - Anschlusskäufe fehlen
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz Schluss: Abwärtstrend setzt sich nach Zinsentscheidungen fort

22.09.2022 | 18:16

Zürich (awp) - Am Schweizer Aktienmarkt haben die Kurse auch am Donnerstag nachgegeben und klar im Minus geschlossen. Nach einem volatilem Verlauf setzten im späten Handel wieder verstärkt Verkäufe ein. Zunächst hatte der SMI mit einem Rückgang auf ein neues Jahrestief auf den Zinsschritt der US-Notenbank reagiert. Danach konnten sich die Kurse vorübergehend fangen und kurzzeitig gar ins Plus drehen.

Das Handelsgeschehen stand klar unter dem Einfluss der Zinsentscheidungen der US-Notenbank Fed und der Schweizerischen Nationalbank (SNB). Beide Zentralbanken hoben den Leitzins um 0,75 Prozentpunkte an und stellten zugleich weitere Zinsschritte in Aussicht. Damit erfüllten sie zwar die Erwartungen der Analysten, nicht aber die des Marktes. Dort hiess es, damit habe sich die Hoffnung komplett zerschlagen, dass die Währungshüter mit einem noch grösseren Zinsschritt die Märkte beruhigen würden. Vielmehr halte damit die Phase der Verunsicherung und der Zinsängste an. "Und Unsicherheit ist Gift für die Märkte", sagte ein Händler. Vor allem wenn sie noch mit zunehmenden Konjunktursorgen und Kriegsängsten einhergingen.

Der SMI schloss nach einem Jahrestief im frühen Handel bei 10'266,70 Punkten um 1,26 Prozent tiefer bei 10'297,65 Zählern. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind und in dem die Gewichtung der einzelnen Aktien limitiert ist, verlor 1,96 Prozent auf 1557,72 und der breite SPI 1,25 Prozent auf 13'213,40 Zähler. Auch diese Indizes markierten Jahrestiefstkurse. Von den 30 SLI-Werten schlossen 27 zum Teil deutlich tiefer und drei im Plus.

Nicht nur die Aktien, auch der Franken schwächte sich ab. Dabei hatte der Euro zuvor bei 0,9465 Franken kurzzeitig ein neues Rekordtief markiert, bevor er sich dann aber klar über 96 Rappen erholte. Im Tageshoch erreichte er gar 0,9717 Franken. Im Vorfeld der Zinserhöhungen gab es an den Finanzmärkten Spekulationen, die SNB könnte die Zinsen gar um einen vollen Prozentpunkt anheben, was den Franken stützte.

Zu den wenigen Gewinnern zählten die schwergewichtigen Papiere des Nahrungsmittelriesen Nestlé, die um 1,0 Prozent zulegten und so den Markt stützten. Mit Swisscom (+0,5%) folgte ein weiterer defensiver Titel. Der Dritte im Bunde war Swatch (+0,8%). Der Uhrenwert profitiere derzeit vom starken Absatz seiner Kollektion der MoonSwatch-Uhren, hiess es am Markt. Im Gegensatz zu Swatch sanken die Aktien von Konkurrent Richemont um 2,6 Prozent.

Vergleichsweise gut hielten sich noch die Aktien des Versicherers Zurich (-0,1%). Die beiden Pharmariesen Roche und Novartis sanken um 0,7 bzw. 1,0 Prozent.

Auf der anderen Seite büssten mit den Aktien der Technologiefirmen Temenos (-7,1%), VAT (-4,8%), AMS-Osram (-5,2%), der Medizintechniker Straumann (-5,0%), Sonova (-2,7%) und Alcon (-3,4%) sogenannte Wachstumswerte massiv Terrain ein.

Auch die Aktien des Asset Managers Partners Group (-7,8%) und des Lebensversicherers Swiss Life (-3,9%) standen stark unter Druck, was Händler einerseits mit Zinssorgen und anderseits mit drohenden Verlusten auf dem Anlageportfolio erklärten.

Bei den zyklischen Werten Sika, Schindler, Adecco, SGS, Geberit und Holcim gab es Verluste zwischen 4,2 und 2,4 Prozent, was Händler mit Konjunktursorgen begründeten.

Stark unter Druck standen wieder einmal die Aktien der Credit Suisse (-5,5%). Gemäss einem Reuters-Bericht soll die Bank Insidern zufolge bei Grossanlegern eine milliardenschwere Stärkung der Bilanz ausloten. Die Papiere von Rivale UBS büssten "nur" 2,2 Prozent ein.

Am breiten Markt fielen die Aktien kleinerer Biotech und Technologiefirmen mit grösseren Verlusten auf. Dazu zählten etwa Obseva, Comet und Polypeptide oder U-Blox, die zwischen 8 und 6 Prozent absackten. Auch Immobilienwerte standen in Erwartung weiterer Zinserhöhungen unter Druck.

Gegen den Strom legten Spexis (+7,7%) zu. Das Biotechunternehmen Spexis hat einen Forschungserfolg vermeldet.

pre/jb


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI -0.83%10391.13 verzögerte Kurse.-18.62%
SPI -0.73%13317.33 verzögerte Kurse.-18.42%
SWITZERLAND SWISS LEADER -0.79%1567 verzögerte Kurse.-23.67%
Alle Nachrichten zu SMI
06.10.Europäische Börsen schließen niedriger, da die Stimmung im Bausektor sinkt
MT
06.10.Aktien Zürich Schluss: Leichter - Notenbanken rücken wieder in den..
DP
06.10.MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - Anschlusskäufe fehlen
DJ
06.10.Aktien Schweiz schwächer - CS mit Ausgliederungshoffnung gesucht
DJ
06.10.Ungewissheit über Schäden durch 'Ian' belastet Rückversicherer
AW
06.10.Aktien Schweiz: Investoren gehen vor entscheidenden Daten kein Risiko ein
AW
06.10.Übernachtungszahlen der Schweizer Hotels steigen im August um 7,6%
MT
06.10.CS-Aktien ziehen nach ermutigendem Analystenkommentar deutlich an
AW
06.10.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI mit knappen Gewinnen - Investoren vorsichtig
AW
06.10.Aktien Schweiz Vorbörse: SMI freundlich erwartet - Volatilität hält vorerst an
AW
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
06.10.Laut Moody's könnte die Credit Suisse 2022 einen Verlust von $3 Mrd. erleiden
MR
06.10.CS: S&P bestätigt 'A/A-1' für Credit Suisse AG - Ausblick bleibt 'negativ'
AW
06.10.S&P bewertet Credit Suisse AG trotz schwächerer Wirtschaftsprognosen mit 'A/A-1', Ausbl..
MR
06.10.Aktien Schweiz schwächer - CS mit Ausgliederungshoffnung gesucht
DJ
06.10.Sektor Update: Finanzaktien fallen vor dem Glockenschlag am Donnerstag
MT
06.10.SGS AG : AlphaValue bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
06.10.Swisscom AG : AlphaValue bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu SMI
06.10.European Bourses Close Lower as Construction Sector Sentiment Crumbles
MT
06.10.Swiss Hotels' Overnight Stays Rise 7.6% in August
MT
06.10.Switzerland's SIX Adds CryptoCompare Data to Cryptocurrency Platform
MT
05.10.Eurozone PMI Data Points to Recession, Drags Down European Shares Wednesday
MT
05.10.WTO Expects Global Trade Growth to Lose Steam in 2023 on Ukraine War, Pandemic
MT
05.10.KOF Forecasts Weaker Swiss GDP Growth in 2022 as Energy Crisis Continues
MT
04.10.Global Market Rally Pushes European Stocks Higher; Stoxx 600 Gains More Than 3%
MT
04.10.Switzerland's SIX Provides US Municipal Bond Pricing Data Via Tradeweb's Platform
MT
03.10.SIX Swiss Exchange's Trading Turnover Jumps 21% MoM in September
MT
03.10.Swiss Procure.ch Manufacturing PMI Rises in September, Beats Consensus
MT
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Top / Flop SMI
CREDIT SUISSE GROUP AG4.217 verzögerte Kurse.2.60%
LONZA GROUP AG508 verzögerte Kurse.0.63%
LOGITECH INTERNATIONAL S.A.46.6 verzögerte Kurse.0.45%
PARTNERS GROUP HOLDING AG849.6 verzögerte Kurse.0.17%
HOLCIM LTD41.76 verzögerte Kurse.-1.46%
SWISSCOM AG454.5 verzögerte Kurse.-1.73%
ZURICH INSURANCE GROUP LTD400 verzögerte Kurse.-1.98%
SWISS RE LTD72.5 verzögerte Kurse.-2.48%
UBS GROUP AG14.695 verzögerte Kurse.-2.49%
Heatmap :