Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(SMI)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz Schluss: SMI dank Schwergewichten erneut über 12'000 Punkten

21.10.2021 | 18:16

Zürich (awp) - Die Marke von 12'000 Punkten im SMI bleibt hart umkämpft. Nach einem bewegten Handelsverlauf sorgten am Donnerstag aber wieder Kursgewinne der Schwergewichte für einen höheren Schlusskurs über der - mehr psychologisch als charttechnisch wichtigen - Schwelle. Diese hatte der SMI am Vortag erstmals seit mehr als einem Monat wieder überwunden.

Da die Inflationssorgen, die steigenden Anleiherenditen sowie die Furcht vor einer strafferen Geldpolitik sowie einer insgesamt nachlassenden Wirtschaftsdynamik die Märkte weiterhin im Griff halten, dürfte die weitere Marktentwicklung volatil bleiben, hiess es am Markt. Zudem hänge der angeschlagene chinesische Bauträger Evergrande weiterhin als Bedrohung über den Märkten.

Die mittlerweile auf Hochtouren laufende Berichtssaison sorgte für eine gewisse Ablenkung. Diese biete weiterhin Licht und Schatten, hiess es. So seien nach bisher eher erfreulichen nun auch etwas enttäuschende Ergebnisse veröffentlicht worden, die dem Markt zu schaffen gemacht hätten. Dagegen liessen sich aus den neuen US-Konjunkturdaten keine klaren Hinweise auf die nächsten Schritte der Notenbank ablesen. Am Markt wird mittlerweile fest damit gerechnet, dass das Fed noch in diesem Jahr den ersten, kleinen Schritt heraus aus der ultralockeren Geldpolitik beschliessen wird.

Der Leitindex SMI schloss nach einem Verlauf in relativ enger Spanne um 0,22 Prozent höher bei 12'039,14 Punkten. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, schwächte sich um 0,02 Prozent auf 1948,81 Punkte ab. Derweil legte der breite SPI um 0,16 Prozent zu auf 15'515,26 Punkte. Von den 30 SLI-Werten schlossen 16 tiefer und 14 legten zu.

Massiv unter Druck standen bei den Blue Chips ABB (-6,2%) und Schindler (-6,0%). Schuld daran waren die Quartalsberichte. ABB wurde im dritten Quartal trotz gutem Auftragseingang vom anhaltenden Mangel an Computerchips in der Umsatzentwicklung gebremst. Der Elektrotechnikkonzern senkte denn auch das Umsatzziel.

Der Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler hatte zwar mit dem Zwischenbericht die Analystenschätzungen grösstenteils erfüllt, jedoch im dritten Quartal einen deutlichen Rückgang beim Wachstum verbucht. Dennoch hielt der Konzern an der Prognose für das laufende Jahr fest. Analysten beurteilten das Ergebnis insgesamt als durchwachsen.

Weiter auf Talfahrt waren Temenos (-1,5%), wo die Verkäufe seit der Quartalsberichterstattung in der vergangenen Woche anhielten.

Die Finanzwerte büssten ebenfalls Terrain ein, konnten die Einbussen im Verlauf aber eingrenzen. So schlossen die beiden Grossbanken CS und UBS sowie die Versicherer Swiss Re, Swiss Life und Zurich noch um 0,3 bis 0,9 Prozent tiefer. Partners Group (+1,1%) und Julius Bär (+0,7%) drehten im Verlauf gar nach oben.

Schwächer schlossen zudem die Holcim-Aktien (-0,7%). Nach Ansicht von Goldman Sachs dürfte die Zementbranche noch unter den steigenden Energiepreisen zu leiden haben. Der Bauzulieferer Geberit büsste ebenfalls 0,7 Prozent ein.

Gestützt wurde der Markt von den Kursgewinnen der Schwergewichte Roche (+1,6%) und Nestlé (+0,8%). Novartis (-0,2%), ein weiteres Schwerstgewicht, rutschen dagegen ins Minus. Nestlé und Roche hatten am gestrigen Mittwoch über den jüngsten Geschäftsverlauf berichtet. Dabei hätten Nestlé überzeugt und Roche enttäuscht, hiess es.

Mit Lonza (+2,2%), Sonova (+1,8%), Vifor (+1,8%) und Givaudan (+0,6%) waren weitere Vertreter aus der Gesundheits- und Lifesciences-Branche gefragt.

Von Deckungskäufen profitierten die stets volatilen AMS-Aktien (+1,0%). Auch der zyklischen Adecco (+0,6%) und Kühne + Nagel (+0,9%), die sich vom Vortageseinbruch nach der Bilanzvorlage erholten, legten zu.

Im breiten Markt sorgten enttäuschende Zahlen bei Inficon (-1,5%) und Zur Rose (-7,7%) für Abgaben. Huber+Suhner rückten dagegen nach Quartalszahlen um 2,7 Prozent vor.

pre/tp


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI -2.01%12199.21 verzögerte Kurse.13.97%
SPI -1.89%15600.34 verzögerte Kurse.17.05%
SWITZERLAND SWISS LEADER -2.25%1963.7 verzögerte Kurse.16.74%
Alle Nachrichten zu SMI
26.11.Aktien Schweiz Schluss: Neue Corona-Variante schickt SMI auf Talfahrt
AW
26.11.MÄRKTE EUROPA/Covid-Ängste sorgen für massiven Abverkauf
DJ
26.11.BÖRSE ZÜRICH : Schweizer Börse mit stärkstem Einbruch seit Januar
RE
26.11.Aktien Schweiz knicken mit Corona-Ängsten ein - Logitech und Lonza fester
DJ
26.11.Aktien Schweiz: Neue Corona-Variante sorgt für schwarzen Freitag
AW
26.11.Schweizer Konjunkturerholung setzt sich im dritten Quartal fort, da der private Konsum ..
MT
26.11.Schweizer Hotelübernachtungen in Q3 bleiben stabil
MT
26.11.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI sackt wegen neuer Corona-Variante ab
AW
26.11.Schweizer Beschäftigung steigt im 3. Quartal um 1,5%
MT
26.11.Schweizer BIP wächst im 3. Quartal um 1,7%, Wertschöpfung und privater Konsum nehmen we..
MT
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
15:34Presseschau vom Wochenende 46 (27./28. November)
AW
26.11.Strengere Regeln für Druckfarben bei Lebensmittelpackungen
DP
26.11.Roche-Aktionäre stimmen dem Kauf des Novartis-Anteils zu
MR
26.11.Roche-Aktionäre genehmigen 21-Milliarden-Dollar-Rückkaufsvereinbarung mit Novartis
MT
26.11.Roche-Aktionäre stimmen dem Kauf des 20,7-Milliarden-Dollar-Anteils von Novartis zu
MR
26.11.1 JAHR CSX : bekanntester Schweizer Brand für Digital Banking in der Schweiz – Nutze..
PU
26.11.UBS belässt Novartis auf 'Neutral' - Ziel 80 Franken
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
26.11.European Stock Markets Slump as New COVID-19 Variant Prompts Africa Travel Curbs
MT
26.11.Swiss Economic Recovery Continues into Third Quarter as Private Consumption Swells
MT
26.11.Switzerland, US Finalize Contract Terms for F-35A Fighter Aircraft, Patriot Missiles
MT
26.11.Swiss Hotel Overnight Stays in Q3 Remain Stable
MT
26.11.Swiss Employment Rises 1.5% in Q3
MT
26.11.Swiss Q3 GDP Grows 1.7% as Value Added, Private Consumption Rises Further
MT
26.11.Switzerland's GDP Rises 1.7% in Q3
MT
26.11.Swiss Nonfarm Payrolls Hit All-Time High In Q3
MT
26.11.Switzerland Remains Open to Talks Despite Opposing Waiver of COVID-19 Vaccine Intellect..
MT
25.11.Swiss Healthcare Expenditure to Rise 7.3% in 2021 on Pandemic Costs, KOF Says
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop SMI
LONZA GROUP AG738.6 verzögerte Kurse.3.10%
GIVAUDAN SA4523 verzögerte Kurse.0.62%
SWISS RE LTD86.26 verzögerte Kurse.-4.20%
ABB LTD31.5 verzögerte Kurse.-4.23%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA133.45 verzögerte Kurse.-5.12%
UBS GROUP AG15.615 verzögerte Kurse.-5.79%
THE SWATCH GROUP SA268.1 verzögerte Kurse.-7.10%
Heatmap :