Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(SMI)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz Schluss: SMI startet etwas fester in die Woche

08.11.2021 | 18:16

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt ist nach fünf Wochen mit steigenden Kursen auch in die neue Börsenwoche fester gestartet. In einem ruhigen Handel rückte der Leitindex SMI am Montag in Richtung der Marke von 12'400 Punkte, die er zuletzt Anfang September inne hatte. Die Stimmung an der Börse sei nach wie vor positiv und Inflationssorgen würden in den Hintergrund gedrängt, erklärten Händler. Am Markt geht sogar die Hoffnung auf ein Jahresendrally mit möglicherweise neuen Allzeithöchstwerten im SMI um. Bis dahin fehlen dem Schweizer Leitindex allerdings noch gut 200 Punkte.

Aktuell steht die Ampel an der Schweizer Börse auf Grün. Getragen werde die Stimmung von den meist sehr guten Firmenergebnissen, hiess es. Und sie werde von der Aussicht genährt, dass die US-Notenbank trotz des angekündigten Taperings keine weiteren darüber hinausgehenden geldpolitischen Straffungen vornehmen wolle. Hinzu kommt, dass in den USA nun auch das umfangreiche Infrastrukturprogramm vom Kongress verabschiedet worden ist. Das ist eine zusätzliche Spritze für die weltgrösste Volkswirtschaft.

Zu Wochenbeginn rückte der SMI bis Börsenschluss um 0,26 Prozent auf 12'353,35 Punkte vor. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, gewann 0,39 Prozent auf 2007,14 und der breite SPI 0,24 Prozent auf 15'945,00 Zähler. Im SLI standen sich am Ende 20 Gewinner und 10 Verlierer gegenüber.

Die Gewinneraktie des Tages unter den Schweizer Blue Chips waren jene des Luxusgüterkonzerns Richemont (+2,8%). Die Genfer bekannt mit Marken wie Cartier, IWC oder Piaget sind Medienberichten zufolge ins Visier des aktivistischen Investors Dan Loeb und seinem Hedgefonds Third Point geraten. Laut der Internetplattform "Miss Tweed" hat Loeb ein "beachtliches" Aktienpaket aufgebaut und fordert nun Schritte, die zur Steigerung des Richemont-Kurses führen sollen.

Auf dem Vormarsch waren im Sog von Richemont auch die Aktien des Branchennachbarn Swatch (I: +0,7%). Die Aussicht auf eine schrittweise Rückkehr zu Normalität im internationalen Tourismus dürften den Luxusgüteraktien zusätzlichen Auftrieb gegeben haben. Schmuck und teure Uhren werden bekanntlich gerne von Touristen auf ihren Reisen in Metropolen wie Paris, Mailand oder London gekauft.

Zu den Gewinnern zählten an der Schweizer Börse noch weitere Zykliker: So legten Kühne+Nagel um 2,0 Prozent und ABB um 1,2 Prozent zu. Nebst ABB haben wohl auch Sika (+0,9%) von der Infrastruktur-Freigabe des US-Kongresses profitiert. Derweil legten Straumann (+1,3%) oder Vifor (+1,7%) mit Blick auf das erhöhte Interesse an Aktien aus der Gesundheitsbranche zu.

Gesucht waren auch die Titel des Pharmakonzerns Roche (+0,5). Roche und der US-Partner Regeneron konnten zu ihrem Corona-Cocktail positive Studiendaten vermelden. Derweil profitieren Novartis (-0,04%) nicht von positiven Studiendaten zu Medikamenten wie Leqvio oder Cosentyx.

Credit Suisse (+0,8%) erholten sich derweil von den Abgaben der Vorwoche. Die mit Enttäuschung aufgenommenen Resultate und strategischen Pläne der CS hatten die Titel vergangene Woche mit knapp 1,5 Prozent belastet. In der Sonntagspresse hat David Herro, Anlagechef des Grossaktionärs Harris Associates, die Idee von Kooperationen zwischen der CS und der UBS in den Sparten Investmentbanking und Asset-Management angesprochen. UBS rückten am Berichtstag um 0,2 Prozent vor.

Auf der Verliererseite standen Sonova (-0,9%). Der Hörgerätehersteller soll laut einem Zeitungsbericht mit gewissen Cochlea-Implantaten grössere Probleme als bisher bekannt haben. Noch deutlicher waren die Einbussen bei AMS (-2,0%) und Nestlé belasteten den Gesamtmarkt mit einem Minus von 0,8 Prozent stark.

Am breiten Markt rückten die Titel des Elektronik-Komponentenherstellers Lem auffällig um 7,6 Prozent in die Höhe. Lem hat mit der Vorlage der Halbjahreszahlen 2021/22 positiv überrascht. Insbesondere der Auftragseingang habe sich klar besser als erwartet entwickelt, heisst es im Handel.

Auf der Gegenseite brachen Molecular Partners um 19 Prozent ein. Das Biotechunternehmen forscht unter anderem an einer Corona-Therapie. Die Meldung, dass Pfizer bald eine Wunderpille zur Behandlung von Corona-Patienten lanciert, dürfte bei den Molecular-Anlegern schlecht ankommen.

mk/rw


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI -1.63%12355.54 verzögerte Kurse.-2.45%
SPI -1.63%15666.1 verzögerte Kurse.-3.16%
SWITZERLAND SWISS LEADER -1.90%1974.54 verzögerte Kurse.-2.72%
Alle Nachrichten zu SMI
21.01.Europäische Aktienmärkte brechen am Freitag ein, da das Verbrauchervertrauen sinkt und ..
MT
21.01.Aktien Schweiz Schluss: Talfahrt zum Wochenende noch beschleunigt
AW
21.01.MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Zinsängste und Unternehmensnachrichten belasten
DJ
21.01.Aktien Schweiz gehen vor dem Wochenende in die Knie
DJ
21.01.BÖRSE ZÜRICH : Schweizer Börse sackt auf breiter Front ab
RE
21.01.Aktien Schweiz: Erneute Kursverluste schicken SMI in Richtung Wochenminus
AW
21.01.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI mit Auftaktverlusten Richtung Wochenminus
AW
21.01.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
21.01.Aktien Schweiz Vorbörse: SMI mit deutlichen Auftaktverlusten erwartet
AW
20.01.Europäische Aktien schließen inmitten steigender Inflation allgemein höher
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
21.01.SWISSCOM : In der Schweiz werden tiefere Frequenzbänder genutzt
PU
21.01.Berenberg hebt Ziel für Zurich auf 500,40 Franken - 'Buy'
DP
21.01.Deutsche Bank hebt Ziel für Richemont auf 155 Franken - 'Buy'
DP
21.01.Barclays hebt Ziel für Richemont auf 165 Franken - 'Overweight'
DP
21.01.FT : Ex-CS-Präsident soll während Quarantäneverstoss auch EM-Finale besucht haben
AW
21.01.Die britische Tochtergesellschaft von Zurich Insurance agiert als Vermittler für MetLif..
MT
21.01.UBS bittet Londoner Gericht, die 500-Millionen-Dollar-Klage eines chinesischen Anlegers..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu SMI
21.01.European Stock Markets Slump Friday as Consumer Confidence Declines, Wall Street Sell-O..
MT
21.01.OECD Urges Switzerland to Pull State Aid When Possible After Economic Resilience During..
MT
20.01.European Stocks Close Broadly Higher Amid Rising Inflation
MT
20.01.Swiss Financial Watchdog To Launch Stress Test For Private Insurers In 2022
MT
20.01.Brunswick, Länsförsäkringar Launch Swedish Property Investor Bohild Fastigheter
MT
20.01.Invesco Digital Lists Bitcoin ETP On SIX Swiss Exchange
MT
20.01.21Shares Lists Cosmos Crypto ETP on Swiss Bourse
MT
20.01.Switzerland Extends COVID-19 Quarantine, Remote Working Rules to February-End
MT
20.01.Swiss Medical Researchers to Test Potential COVID-19 Vaccine via Arm Patch
MT
19.01.European Stocks End Largely Higher Even as UK Inflation Jumps to 30-Year High in Decemb..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Heatmap :