Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(SMI)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz Schluss: SMI unter Druck

07.09.2021 | 18:16

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag klar schwächer geschlossen. Nach der Eröffnung der US-Börsen nach dem langen Wochenende beschleunigte sich die Talfahrt. Die schwache Entwicklung an der Wall Street drückte auch bei den hiesigen Investoren auf die Kauflaune, die vermehrt Papiere abstiessen. "Seit die Amerikaner wieder da sind, gibt es wieder mehr Volumen und es läuft mehr", sagte ein Schweizer Händler. Am Vortag waren die US-Börsen wegen eines Feiertags geschlossen gewesen, so dass Impulse aus Übersee fehlten.

Auf die Stimmung drückte die rasche Ausbreitung der besonders ansteckenden Delta-Variante des Coronavirus, erklärte ein Marktteilnehmer. Ein Dämpfer waren auch die wirtschaftlichen Abkühlungstendenzen in Deutschland, einem sehr wichtigen Absatzmarkt der Schweizer Industrie. Das Stimmungsbarometer des Forschungsinstituts ZEW fiel im September gegenüber dem Vormonat um 13,9 Punkte auf 26,5 Zähler. Für Zurückhaltung sorgte auch die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag, die sich dann wohl auch zum Pandemie-Notkaufprogramm "PEPP" äussern wird. Analysten glauben aber wegen anhaltender Unsicherheiten nicht, dass die EZB bereits jetzt bereit ist, geldpolitische Pflöcke für das nächste Jahr einzuschlagen.

Bis Börsenschluss sank der SMI um 0,69 Prozent auf 12'344,38 Punkte. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Akten enthalten sind, gab um 0,51 Prozent auf 2014,20 Punkte nach, während der umfassende SPI um 0,53 Prozent auf 15'921,49 Punkte fiel. Im SLI standen 20 Verlierern 10 Gewinner gegenüber.

Nach unten gezogen wurde der Leitindex von den Pharmagiganten Roche (-1,4%) und Novartis (-1,2%) sowie vom Lebensmittelriesen Nestlé (-0,1%). Roche hatte am Morgen für den bevorstehenden Krebskongress Esmo diverse neue Studiendaten in Aussicht gestellt. Keine Impulse verlieh die Nachricht, dass die Roche-Tochter Genentech eine Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Adaptimmune Therapeutics für die Entwicklung allogene Zelltherapien gegen Krebs eingeht.

An der Spitze der Verlierer standen allerdings Holcim, die einen Kurstaucher von 3,0 Prozent erlitten wegen der Entscheidung der obersten Berufungsinstanz in Frankreich. Dieses Gericht hob ein Urteil des Pariser Berufungsgerichts auf, das die Anklage wegen der Aktivitäten des früheren französischen Zementherstellers Lafarge in Syrien fallengelassen hatte. Dabei ging es um den Vorwurf der "Komplizenschaft bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit" im Rahmen der Ermittlungen zu den Lafarge-Aktivitäten in Syrien bis 2014. Das Gericht bestätigte jedoch die Anklage gegen den Zementhersteller wegen Terrorismusfinanzierung. Bereits am Vortag hatten Berichte über Ermittlungen der US-Justizbehörden in derselben Sache die Papiere um 3,8 Prozent nach unten geschickt.

Hinter Holcim standen AMS (-2,0%) an zweiter Stelle bei den grössten Verlierern vor ABB, Lonza und Temenos, die alle um 1,4 Prozent tiefer schlossen. Ebenfalls auf der Verkaufsliste standen Clariant und Zurich (je -1,3%). Auch die übrigen Versicherer zeigten Abgaben, wenn auch nur leichte: So schlossen Swiss Life (-0,1%) und Swiss Re (-0,02%) nur wenig unter dem Vortagesschluss.

Adecco (-0,5%) konnten ihre anfänglichen Gewinne nach einer kleineren Akquisition in Frankreich nicht halten. Partners Group gaben ganz leicht nach (-0,03%), obwohl das Unternehmen mit seinen Halbjahres-Gewinnzahlen die Erwartungen des Marktes deutlich übertroffen hatte.

Bei den Gewinnern klettern Swatch (+3,0%) und Richemont (+2,4%), die von den guten China-Daten gestützt wurden, an die Spitze. Das Reich der Mitte gehört zu den wichtigsten Exportdestinationen der hiesigen Uhrenindustrie. Ende letzte Woche hatten beide Papiere nach enttäuschenden Zahlen aus China deutlich an Terrain eingebüsst. Gesucht war auch der im Asienhandel starke Logistikkonzern Kühne+Nagel (+1,5%).

Im breiten Markt standen die Papiere von Montana Aerospace (-5,3%) massiv unter Abgabedruck. Der Luftfahrtzulieferer hatte am Morgen eine Akquisition angekündigt und denkt über eine Kapitalerhöhung nach. Das komme nur vier Monate nach dem Börsengang nicht unbedingt gut an, meinten Analysten.

Relief Therapeutics büssten gar 8,8 Prozent ein. Zwischen dem Biotechunternehmen und seinem US-Kooperationspartner NRx hängt offenbar der Haussegen schief. Relief kritisiert "irreführende" oder "falsche" Aussagen des Partners zu einem Kooperationsvertrag für die potentielle Covid-Behandlung Aviptadil.

jb/kw


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI -0.09%11950.29 verzögerte Kurse.11.75%
SPI -0.14%15415.01 verzögerte Kurse.15.82%
SWITZERLAND SWISS LEADER -0.22%1930.57 verzögerte Kurse.15.00%
Alle Nachrichten zu SMI
09:41Aktien Schweiz Eröffnung: Eine Spur leichter - Chinadaten bremsen
AW
08:43Aktien Schweiz Vorbörse: Wenig verändert gesehen
AW
15.10.Europäische Aktien schließen höher, angetrieben von starken Gewinnen inmitten von Infla..
MT
15.10.Aktien Schweiz Schluss: SMI legt zum Wochenschluss weiter zu
AW
15.10.MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Starke US-Daten stützen
DJ
15.10.Aktien Schweiz gehen mit Aufschlägen ins Wochenende
DJ
15.10.Aktien Schweiz: SMI erobert 11'900-Punkte-Marke zurück
AW
15.10.Schweizer Fahrzeugzulassungen im September um 7,3% gesunken
MT
15.10.Aktien Schweiz Eröffnung: Wenig verändert - SMI steigt kurz über 11'900 Punkte
AW
15.10.Aktien Schweiz Vorbörse: SMI am Verfalltag fester erwartet
AW
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
07:14SGS übernimmt französische Groupe IDEA TESTS
AW
07:00SGS kauft in Frankreich ansässigen Anbieter von mikrobiologischen und In-Vitro-Tests
MT
05:39Swisscom lagert Call Center ab 2022 in den Kosovo aus
MT
05:13Roche erhält grünes Licht der US-Zulassungsbehörde FDA für das nicht-kleinzellige Lunge..
MT
17.10.Presseschau vom Wochenende 41 (16./17. Oktober)
AW
15.10.Barclays hebt Ziel für ABB auf 33 Franken - 'Equal Weight'
DP
15.10.JPMorgan belässt ABB auf 'Neutral' - Ziel 32 Franken
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
06:29SMI : Large Swiss Firms to Pay More Taxes Following Global Tax Reform
MT
06:12SMI : Switzerland To Tighten Audit Of UAE Gold Over Illicit African Bullions
MT
06:05SMI : Switzerland Cautions Industrial Firms To Lower Power Consumption In Winter
MT
15.10.European Stocks Close Higher, Powered by Strong Earnings Amid Inflation Concerns
MT
15.10.SMI : Swiss Vehicle Registrations Slide 7.3% in September
MT
14.10.European Bourses End Higher as Earnings Season Gathers Steam
MT
14.10.SMI : Switzerland's Producer, Import Prices Grow 0.2% MoM in September
MT
14.10.SMI : Switzerland Raises $432 Million Via Two Confederation Bonds
MT
14.10.SMI : SIX Joins NOVERAS, Investment Navigator on New Tax On Instrument Service
MT
13.10.European Stocks Gain as Earnings, SAP's Outlook Lift Sentiment
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop SMI
UBS GROUP AG16.025 Realtime Estimate-Kurse.0.94%
ROCHE HOLDING AG363.05 Realtime Estimate-Kurse.0.78%
CREDIT SUISSE GROUP AG9.865 Realtime Estimate-Kurse.0.75%
SGS AG2757.5 Realtime Estimate-Kurse.0.42%
SWISS LIFE HOLDING AG484.75 Realtime Estimate-Kurse.0.20%
GIVAUDAN SA4195 Realtime Estimate-Kurse.-0.62%
ABB LTD31.66 Realtime Estimate-Kurse.-0.78%
ALCON INC.71.64 Realtime Estimate-Kurse.-1.21%
THE SWATCH GROUP SA247.25 Realtime Estimate-Kurse.-1.49%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA108.225 Realtime Estimate-Kurse.-1.52%
Heatmap :