Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt gemessen am SMI wird am Dienstag in der Eröffnung wenig verändert erwartet. Zwar dürften aufgrund verhaltener Vorgaben aus den USA und aus Fernost die meisten Titel eher tiefer eröffnen, Kursgewinn beim Schwergewicht Novartis könnten den Leitindex aber vor einer klar negativen Tendenz bewahren. Das Jahresendrally der letzten Wochen ist zuletzt ein wenig ins Stocken geraten. Für weitere Gewinne bräuchte es gute Nachrichten von der Konjunktur, heisst es im Markt. Zuletzt hatte vor allem die Hoffnung auf Zinssenkungen im kommenden Jahr die Kurse angetrieben.

Erneute Bewegung könnten Inflationsdaten auslösen, die im weiteren Wochenverlauf in Europa und in Form der privaten Konsumausgaben (PCE-Daten) in den USA veröffentlicht werden. "Falls sich der Abwärtstrend bei der Inflation fortsetzt, könnte es mit den Aktien weiter aufwärts gehen", meinte jedenfalls ein Händler. Auch dürften die Marktteilnehmer in diesem Zusammenhang gespannt auf die Wortmeldungen diverser US-Notenbank-Vertreter am Nachmittag warten. Ebenfalls von Bedeutung ist der Konjunkturbericht des Fed (Beige Book), der am Mittwochabend (MEZ) veröffentlicht wird. Am Berichtstag könnte das am Nachmittag in den USA anstehende Konsumentenvertrauen die Kurse ebenfalls beeinflussen.

Der von der Bank Julius Bär berechnete vorbörsliche SMI notiert gegen 08.30 Uhr um 0,02 Prozent höher auf 10'823,50 Punkten. Von den 20 Blue Chips werden alle ausser Novartis leicht tiefer gestellt.

Als Stütze des Marktes erweisen sich Novartis (+1,2%). Der Pharmariese hat sich am Investorentag ein höheren Wachstumsziel für den Umsatz gesetzt. Für die kommenden Jahre bis 2027 strebt der Pharmakonzern ein Umsatzwachstum von jährlich 5 Prozent an, bislang waren es 4 Prozent. Bei der operativen Kerngewinnmarge will Novartis auch weiterhin einen Wert von über 40 Prozent erreichen.

Weiter im Gespräch ist Julius Bär (-1,8% auf 44,90 Fr.). Morgan Stanley hat das Rating für die Aktien des Vermögensverwalters auf "Underweight" von "Equal Weight" und das Kursziel auf 56 von 67 Franken gesenkt. Die Privatbank hatte am Vortag Angaben zu ihrem Kreditengagement bei der Signa-Holding gemacht. Demnach steht das in Schwierigkeiten geratene Immobilienimperium mit gut 600 Millionen Franken bei der Zürcher Bank in der Kreide.

pre/uh