Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(SMI)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

SGKB erwartet für 2022 das Einläuten der Zinswende durch die Fed

25.11.2021 | 11:04

Zürich (awp) - Die St. Galler Kantonalbank rechnet im kommenden Jahr damit, dass das Thema Inflation die Märkte weiter begleiten wird. Nicht zuletzt deswegen dürfte nach Ansicht der Marktstrategen der Bank die Fed eine Zinswende einläuten. Aktien bleiben in diesem Umfeld für die SGKB weiterhin erste Wahl.

"Alles wird teurer", sagte Thomas Stucki, CIO der Bank, anlässlich der Präsentation des Ausblicks 2022 am Donnerstag in Zürich. Während er bei den jüngst stark gestiegenen Energiepreisen im kommenden Jahr zwar wieder eine Normalisierung erwartet, dürften vor allem die Transportkosten die Inflation weiter hochhalten.

Für die Notenbanken ergäbe sich daraus zwar nicht zwingender Handlungsbedarf. Dennoch rechnet Stucki damit, dass die US-Notenbank etwa im Spätherbst 2022 die Zinsen anheben dürfte. Dies würde sich für die SNB als gute Gelegenheit anbieten, ebenfalls an der Zinsschraube zu drehen und so dämpfend auf den weiter boomenden Immobilienmarkt einzuwirken. Es mache keinen Sinn, noch länger auf die Europäische Zentralbank zu warten, die weiter zögern werde, die Zinsen anzuheben. Realistischerweise geht Stucki in seiner Prognose aber davon aus, dass die SNB das sich bietende Fenster ungenutzt verstreichen lassen wird.

Abflachung der Unternehmensgewinn

Bei den Unternehmen dürfte sich die Inflation in höheren Betriebskosten niederschlagen und damit Gewinne in den nächsten Quartalen belasten. Damit dürfte sich die Gewinnentwicklung 2022, die aber nach wie vor von der wirtschaftlichen Erholung getrieben werde, im Vergleich zum Vorjahr deutlich abschwächen, so Stucki weiter.

Die steigenden Unternehmensgewinne sollten gemäss dem CIO die Aktienmärkte weiter beflügeln. Insgesamt dürfte sich die Seitwärtsbewegung der zweiten Jahreshälfte 2021 mit einem leicht steigenden Trend fortsetzen, ergänzte Caroline Hilb, Leiterin Anlagestrategie und Analyse.

Diese empfiehlt weiterhin eine Übergewichtung von Aktien im Portfolio. Dabei bevorzugt sie die Aktienmärkte der Industrieländer, während sie jene der Schwellenländer untergewichtet behält.

sig/bol


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI 0.65%12176.9 verzögerte Kurse.-6.04%
SPI 0.45%15420.59 verzögerte Kurse.-6.65%
SWITZERLAND SWISS LEADER 0.40%1946.06 verzögerte Kurse.-6.32%
Alle Nachrichten zu SMI
27.01.Europäische Aktien schließen nach der hawkischen Haltung der US-Notenbank höher
MT
27.01.Aktien Schweiz Schluss: Freundlich - Zinsschreck des Fed abgeschüttelt
AW
27.01.Aktien Schweiz nehmen US-Zinsschreck gelassen
DJ
27.01.Aktien Schweiz: Investoren reagieren verunsichert auf Fed-Aussagen
AW
27.01.Schweizer Uhrenexporte erholen sich dank starker Nachfrage aus den USA und China
MT
27.01.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI startet nach Fed-Aussagen zum Zinspfad schwächer
AW
27.01.Aktien Schweiz Vorbörse: SMI nach Fed-Entscheid schwächer erwartet
AW
27.01.Schweizer Handelsbilanzüberschuss steigt bis 2021 auf 63 Mrd. Dollar
MT
26.01.Europäische Aktien enden vor der US-Notenbankentscheidung höher
MT
26.01.MÄRKTE EUROPA/Anleger zuversichtlich vor Fed-Entscheidung
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
04:27ABB und Coolbrook kooperieren bei der Senkung der Treibhausgasemissionen von Steamcrack..
MT
04:20ABB erwirbt Mehrheitsbeteiligung an EV-Ladeunternehmen InCharge Energy
MT
27.01.SGS fast wieder auf dem Vor-Krisen-Niveau
AW
27.01.Nestle zahlt Kakaobauern Prämie für Schulbesuch ihrer Kinder
DJ
27.01.Aktien Schweiz nehmen US-Zinsschreck gelassen
DJ
27.01.ABB stellt Elektro-Mobilitätssparte mit Zukauf breiter auf
RE
27.01.Nestle will Kakaobauern Geld für Schulbesuch ihrer Kinder zahlen
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu SMI
27.01.European Stocks End Higher Following US Fed's Hawkish Stance
MT
27.01.Swiss Watch Exports Recover on Strong Demand from US, Chinese Markets
MT
27.01.Swiss Trade Surplus Jumps to $63 Billion in 2021
MT
26.01.European Stocks End Higher Ahead of US Fed Decision
MT
26.01.Swiss Zew Economic Sentiment Index Grows in January
MT
26.01.Finnova, SIX Swiss Exchange Team-Up To Ease Access To Open-Finance Platform
MT
25.01.European Bourses Close Higher on Corporate Earnings
MT
25.01.EU Clears Switzerland's Terminal Investment's Joint Control Deal For South Korean Port
MT
25.01.Swatch Group returns to profit, sees strong sales ahead
RE
24.01.European Stocks End in Red Ahead of US Federal Reserve Meeting
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Top / Flop SMI
NOVARTIS AG79.67 verzögerte Kurse.1.93%
ZURICH INSURANCE GROUP LTD446.1 verzögerte Kurse.1.76%
ROCHE HOLDING AG354.6 verzögerte Kurse.1.58%
LONZA GROUP AG613.4 verzögerte Kurse.1.35%
CREDIT SUISSE GROUP AG8.686 verzögerte Kurse.1.31%
GEBERIT AG613.8 verzögerte Kurse.-1.06%
ABB LTD32.49 verzögerte Kurse.-1.13%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA131.4 verzögerte Kurse.-1.20%
THE SWATCH GROUP AG280.4 verzögerte Kurse.-1.86%
PARTNERS GROUP HOLDING AG1237.5 verzögerte Kurse.-2.33%
Heatmap :