Der Nationale Entwicklungs- und Reformrat (NDRC) erklärte am Donnerstag in einer Mitteilung, dass er "die Entwicklung eines Marktes für Hilfsdienste weiter fördern" werde, der "den Entwicklungserfordernissen eines neuen Energiesystems gerecht wird".

In der Mitteilung erklärte die NDRC, dass sie sich auf die Optimierung der Preismechanismen für Standby-Kapazitäten, Frequenzmodulation und das so genannte Peak Shaving konzentrieren werde - dies sind Hilfsdienste, die für die Aufrechterhaltung einer zuverlässigen Stromversorgung unerlässlich sind.

Der Peak-Shaving-Markt ermöglicht es den Energieversorgern, Strom aus schnell reagierenden Quellen wie Energiespeichern und flexiblen Kohlekraftwerken zu kaufen, um Nachfragespitzen zu decken.

Die Frequenzregulierung trägt dazu bei, die normale Frequenz im Netz aufrechtzuerhalten, eine Funktion, die von Batteriespeichersystemen und Generatoren wie Kohle- und Gaskraftwerken übernommen werden kann.

Die Regelung für Hilfsdienste gehört zu einer Reihe von Grundlagendokumenten, in denen die Regeln für einen nationalen Strommarkt bis 2025 festgelegt werden, wobei der Start des Marktes für 2030 geplant ist.