Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

US DOLLAR INDEX

ÜbersichtChartsNews 
ÜbersichtAlle NewsAndere Sprachen

MÄRKTE USA/Wall Street mit deutlichen Aufschlägen - Nasdaq +1,0%

24.02.2021 | 22:15

NEW YORK (Dow Jones)--Nach einem schwachen Wochenauftakt haben die US-Börsen zur Wochenmitte deutliche Gewinne eingefahren. Der Dow markierte im Verlauf ein Rekordhoch und überstieg dabei knapp die Marke von 32.000 Punkten. Gestützt wurde das Sentiment von der Hoffnung auf eine schnelle Erholung der Weltwirtschaft.

Der Dow-Jones-Index schloss 1,4 Prozent höher bei 31.962 Punkte, während der S&P-500 um 1,1 Prozent zulegte. Für den technologielastigen Nasdaq-Composite ging es um 1,0 Prozent nach oben. Dabei gab es insgesamt 2.196 (Dienstag: 1.257) Kursgewinner und 1.064 (1.974) -verlierer. Unverändert schlossen 62 (92) Titel.

In den vergangenen Tagen waren vor allem Technologiewerte kräftig abverkauft worden. Beobachter machten dafür die zuletzt deutlich gestiegenen Anleihezinsen verantwortlich. Steigende Renditen gelten als negativ für Aktien, weil sie relativ betrachtet an Attraktivität verlieren gegenüber den zudem weniger riskanten Anleihen. Daneben verteuern steigende Zinsen die Kredite der Unternehmen.

Im Blick der Anleger stand daher ein Auftritt des US-Notenbankchefs Jerome Powell vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhauses. Powell wiederholte dort im wesentlichen seine Aussagen vom Vortag vor dem Bankenausschuss. Demnach wird die Fed ihre Politik der niedrigen Zinsen noch lange Zeit fortsetzen. In Reaktion auf diese Äußerungen hatten sich die Aktienkurse am Dienstag von ihren Tagestiefs deutlich erholt.

Der Vize-Chairman der Federal Reserve, Richard Clarida, zeigte sich indessen zuversichtlich für die wirtschaftliche Entwicklung im laufenden Jahr. "Die Entwicklung mehrerer effektiver Impfstoffe und Stimulusmaßnahmen der Regierung signalisieren mir, dass sich die Aussichten für die Wirtschaft 2021 und darüber verbessern und sich das Abwärtsrisiko vermindert", sagte Clarida in einer Rede.

Konjunkturseitig sind die Neubauverkäufe im Januar deutlicher als von Ökonomen erwartet gestiegen.

   Johnson & Johnson mit Impfstoff-Nachrichten fester 

Geschäftszahlen hatte vorbörslich unter anderem Lowe's vorgelegt. Die Baumarktkette profitierte im vierten Quartal vom Lockdown, der viele Menschen zur Renovierung der eigenen vier Wände veranlasste und dem Unternehmen ein Rekordumsatzwachstum bescherte. Die Aktie gab jedoch 3,7 Prozent nach, was auf Gewinnmitnahmen zurückzuführen sein dürfte. Sehr gut kamen die Viertquartalszahlen des Cybersecurity-Unternehmens McAfee (+7,1%) an.

Johnson & Johnson (J&J) rückten um 1,3 Prozent vor in Reaktion auf die Nachricht, dass die US-Gesundheitsbehörde den Covid-19-Impfstoff des Pharmaherstellers für sicher hält, weshalb die Zulassung bald erfolgen dürfte. Pluspunkt des Vakzins ist, dass nur eine Impfdosis verabreicht werden muss.

Daneben standen zwei Übernahmen im Blick: Der PC- und Druckerhersteller HP Inc. (+2,2%) will für 425 Millionen US-Dollar in bar das US-Unternehmen HyperX erwerben, einen Hersteller von Peripherie-Geräten für Computerspiele. Verkäufer ist der kalifornische Konzern Kingston Technology, ein Hersteller von Speicherprodukten. Und der Pharmadienstleister Icon kauft für 12 Milliarden Dollar die PRA Health Sciences Inc. PRA sprangen um 18,7 Prozent aufwärts, Icon gaben 7,8 Prozent nach.

   Zehnjahresrendite knackt 1,4-Prozent-Marke 

Staatsanleihen wurden verkauft, wobei die Zehnjahresrendite erstmals seit gut einem Jahr die Marke von 1,4 Prozent überwunden hat. Marktteilnehmer vermuten einen Zusammenhang mit der Nachricht zum J&J-Impfstoff, dessen Einsatz eine Öffnung und Erholung der Wirtschaft beschleunigen könnte. Die Rendite 10-jähriger US-Anleihen legte 3,5 Basispunkte zu auf 1,38 Prozent.

Der Dollar zeigte sich moderat schwächer. Der Dollarindex gab 0,1 Prozent nach. Die Währungsexperten der ING erwarten, dass der Greenback weiter nachgeben könnte. Powells Bekräftigung der lockeren Geldpolitik und fehlende Hinweise auf ein Zurückfahren der Anleihekäufe durch die US-Notenbank trotz der Aussichten auf eine Erholung der Wirtschaft sprächen für einen schwächeren Dollar. Powell habe zwar Bedenken wegen des Inflationsdrucks zerstreut, das geplante Konjunkturpaket von US-Präsident Biden werde jedoch die Inflationserwartungen untermauern. In Verbindung mit wenig veränderten Erwartungen an das kurze Ende der Zinskurve dürfte sich für den Dollar ein ungünstiges Realzinsprofil ergeben, meint ING.

Die Ölpreise stiegen und zeigten sich damit unbeeindruckt vom unerwarteten Anstieg der US-Rohölvorräte. Die Lagerbestände erhöhten sich nach Angaben der staatlichen Energy Information Administration (EIA) um 1,285 Millionen Barrel gegenüber der Vorwoche. Im Vordergrund stünden am Ölmarkt derzeit die Erholung der Wirtschaft und der damit voraussichtlich verbundene höhere Ölbedarf, hieß es von Marktteilnehmern.

Der Goldpreis fiel leicht zurück. Das zinslos gehaltene Edelmetall verliert mit den steigenden Anleiherenditen an Attraktivität.

=== 
INDEX                 zuletzt      +/- %     absolut      +/- % YTD 
DJIA                31.961,86       1,35      424,51           4,43 
S&P-500              3.925,43       1,14       44,06           4,51 
Nasdaq-Comp.        13.597,97       0,99      132,77           5,51 
Nasdaq-100          13.302,19       0,81      107,48           3,21 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT  Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,13        1,2        0,11            0,8 
5 Jahre                  0,60        3,4        0,57           24,0 
7 Jahre                  1,00        3,3        0,97           35,4 
10 Jahre                 1,38        3,5        1,35           46,5 
30 Jahre                 2,22        4,2        2,18           57,7 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %    Di, 8:39  Di, 17:20 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,2163     +0,12%      1,2155         1,2156   -0,4% 
EUR/JPY                128,79     +0,73%      128,22         127,81   +2,1% 
EUR/CHF                1,1031     +0,32%      1,1013         1,0961   +2,0% 
EUR/GBP                0,8605     -0,03%      0,8574         0,8619   -3,7% 
USD/JPY                105,88     +0,60%      105,49         105,14   +2,5% 
GBP/USD                1,4135     +0,16%      1,4178         1,4104   +3,4% 
USD/CNH (Offshore)     6,4488     -0,16%      6,4613         6,4637   -0,8% 
Bitcoin 
BTC/USD             49.003,25     +0,64%   49.916,75      47.814,25  +68,7% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.       +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               63,31      61,67       +2,7%           1,64  +30,0% 
Brent/ICE               67,08      65,37       +2,6%           1,71  +29,7% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag       +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.802,68   1.805,79       -0,2%          -3,11   -5,0% 
Silber (Spot)           27,93      27,73       +0,7%          +0,20   +5,8% 
Platin (Spot)        1.269,40   1.241,98       +2,2%         +27,43  +18,6% 
Kupfer-Future            4,31       4,18       +3,1%          +0,13  +22,4% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/err/err

(END) Dow Jones Newswires

February 24, 2021 16:14 ET (21:14 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BOOKING HOLDINGS INC. -0.34%2170.94 verzögerte Kurse.-2.20%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.13%0.855 verzögerte Kurse.-4.47%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) -0.36%129.738 verzögerte Kurse.3.33%
HP INC. 0.94%29.14 verzögerte Kurse.17.41%
ICON PUBLIC LIMITED COMPANY 1.35%246.55 verzögerte Kurse.24.77%
JOHNSON & JOHNSON 0.04%172.27 verzögerte Kurse.9.42%
L BRANDS, INC. -0.19%79.92 verzögerte Kurse.115.30%
LOWE'S COMPANIES, INC. -0.90%190.96 verzögerte Kurse.20.05%
MCAFEE CORP. 0.63%27.24 verzögerte Kurse.62.19%
NASDAQ 100 0.02%14963.623834 Realtime Kurse.16.07%
NVIDIA CORPORATION 1.29%197.5 verzögerte Kurse.49.36%
PRA HEALTH SCIENCES, INC. -1.67%165.21 Schlusskurs.0.00%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -3.64%390.5512 verzögerte Kurse.52.41%
Alle Nachrichten zu US DOLLAR INDEX
20.04.MÄRKTE USA/Börse startet etwas leichter - Bilanzsaison im Blick
DJ
20.04.MÄRKTE USA/Börse etwas leichter erwartet - Bilanzsaison im Blick
DJ
19.04.Dollar in der Nähe eines Monatstiefs, Bitcoin stabilisiert sich nach Wochenen..
08.04.MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa
DJ
07.04.MÄRKTE USA/Kaum verändert - Fed-Protokoll ohne Überraschungen
DJ
02.04.MÄRKTE USA/US-Treasury-Renditen ziehen nach guten Arbeitsmarktdaten an
DJ
01.04.MÄRKTE USA/Wall Street von Infrastrukturpaket beflügelt
DJ
01.04.MÄRKTE USA/Konjunkturpaket beflügelt Börsen
DJ
01.04.MÄRKTE USA/Infrastrukturpaket schiebt Börsen an
DJ
31.03.MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Nasdaq mit deutlichen Aufschlägen
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu US DOLLAR INDEX
21.04.Earnings put floor under European stocks, COVID cases in Asia eyed
RE
21.04.Dollar firms from 7-week lows as risk appetite fades
RE
20.04.CAD Remains Supported, says Commerzbank in Strategic Currency Briefing
MT
20.04.Scotia Asked, Will Canada Budget 2021 Change Anything For the BoC?
MT
20.04.Dollar rises from lows; oil drop hits crude-linked currencies
RE
20.04.Bank of America on Canada Budget 2021; Says "Keeps Supporting Growth, With An..
MT
20.04.UPDATE : Gold Ends Higher as Falling Equities Boost Safe Haven Demand and Offset..
MT
20.04.Stocks, yields, oil lower; pandemic fears linger
RE
20.04.Gold rises as U.S. Treasury yields, dollar pause
RE
20.04.BMO Notes Canada's 2021 Budget Has Higher Long-Term Borrowing Costs; Debt Man..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart US DOLLAR INDEX
Dauer : Zeitraum :
US Dollar Index : Chartanalyse US Dollar Index | MarketScreener
Vollbild-Chart