Die Aktien von Microstrategy fielen am Montag im ausgedehnten Handel, nachdem das Unternehmen ein privates Angebot über 600 Millionen Dollar an wandelbaren vorrangigen Schuldverschreibungen angekündigt hatte, deren Erlös für den Kauf von Bitcoin verwendet werden soll.

Die Aktien des Bitcoin-Entwicklungsunternehmens fielen um 3,3% auf $1.290, nachdem sie während der Handelszeit um 23,59% auf $1.334,01 gestiegen waren und damit den höchsten Stand seit März 2000 erreicht hatten, da der Preis der Kryptowährung auf ein Hoch von $67.938 gestiegen war. Der Marktwert der Kryptowährung stieg dadurch um 4,4 Mrd. $ auf insgesamt 22,6 Mrd. $ (LSEG-Daten).

Die Kryptowährung befindet sich in Schlagdistanz zu ihrem Rekordhoch von $68.999,99, das im November 2021 erreicht wurde. Die Aktien von Microstrategy sind seit Jahresbeginn um 111% gestiegen.

Die Emission ist die jüngste in einer Reihe von Transaktionen mit Wandelanleihen, da die hohen US-Zinsen und die steigenden Aktienkurse für Rückenwind gesorgt haben.

Am vergangenen Montag gab das Unternehmen bekannt, dass es etwa 3.000 Bitcoins für rund 155,4 Millionen Dollar in bar gekauft hat, zu einem Durchschnittspreis von 51.813 Dollar pro Stück, und dass es am 25. Februar etwa 193.000 Bitcoins besaß, die zu einem Durchschnittspreis von 31.544 Dollar pro Stück gekauft wurden. (Berichterstattung durch Chuck Mikolajczak; Bearbeitung durch Stephen Coates)