Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

EUR/USD

(/US)
Realtime Kurse. Realtime  - 28.09. 07:45:44
1.16945 USD   -0.03%
27.09.DEVISEN : Euro hält 1,17 US-Dollar knapp
AW
27.09.DEVISEN : Euro gibt nach der Bundestagswahl etwas nach
AW
27.09.DEVISEN : Euro nach der Bundestagswahl etwas tiefer zum Dollar
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere Sprachen

Devisen: Euro legt zum Dollar etwas zu - EUR/CHF etwas niedriger

02.08.2021 | 17:12

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Montag etwas zugelegt. Am Nachmittag wird die Gemeinschaftswährung bei 1,1884 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte sie noch etwas niedriger notiert.

Gegenüber dem Franken kostet der Euro mit 1,0742 Franken dagegen etwas weniger als am Morgen mit 1,0754. Der Dollar geht mit 0,9041 Franken ebenfalls etwas tiefer um als im frühen Geschäft.

Die heute veröffentlichten Inflationsdaten aus der Schweiz zeigten auch hierzulande steigende Preise. Aber mit +0,7 Prozent bewege sich die Teuerung im Vergleich mit den 2,2 Prozent im Euroraum und den 5,4 Prozent in den USA auf sehr tiefem Niveau, heisst es bei der Valiant Bank. Da die Realrendite in den USA bei -4,15 und in Euroland bei -2,65 Prozent liege, in der Schweiz aber nur -1,08 Prozent betrage, werde der Franken bevorzugt.

Der Euro profitierte zum Dollar von der recht freundlichen Entwicklung an den europäischen Aktienmärkten. Zudem hatten die am Vormittag veröffentlichten Konjunkturdaten insgesamt positiv überrascht. So waren die Einzelhandelsumsätze in Deutschland im Juni deutlich stärker gestiegen als erwartet. Der vom Marktforschungsinstitut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex für die Industrie fiel im Juli laut einer zweiten Veröffentlichung etwas weniger als in einer ersten Schätzung ermittelt.

Die am Nachmittag veröffentlichten und eher schwach ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA belasteten den Dollar allerdings nicht weiter. So war der stark beachtete Einkaufsmanagerindex ISM für die Industrie im Juli überraschend etwas gefallen. Zudem waren die Investitionen in der Bauwirtschaft im Juni weniger als erwartet gestiegen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85568 (0,85140) britische Pfund und 130,17 (130,39) japanische Yen fest.

Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1813 Dollar gehandelt. Das war etwa ein Dollar weniger als am Freitag.

jsl/la/he/pre/mk


© AWP 2021
Alle Nachrichten zu EUR/USD
27.09.DEVISEN : Euro hält 1,17 US-Dollar knapp
AW
27.09.DEVISEN : Euro gibt nach der Bundestagswahl etwas nach
AW
27.09.DEVISEN : Euro nach der Bundestagswahl etwas tiefer zum Dollar
AW
27.09.DEVISEN : Euro nach Wahl stabil über 1,17 US-Dollar
AW
23.09.DEVISEN : Euro legt zum Dollar zu
AW
23.09.DEVISEN : Euro hält sich über 1,17 Dollar - Franken nach SNB etwas fester
AW
22.09.DEVISEN : Dollar gewinnt nach Fed-Entscheiden an Wert
AW
22.09.DEVISEN : Euro vor US-Zinsentscheid stabil über 1,17 Dollar
AW
22.09.DEVISEN : Euro vor US-Zinsentscheid über 1,17 US-Dollar - USD/CHF fester
AW
21.09.DEVISEN : Euro hält sich über 1,17 US-Dollar - Franken wieder etwas schwächer
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu EUR/USD

- Kein Artikel verfügbar -

Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart EUR/USD
Dauer : Zeitraum :
EUR/USD : Chartanalyse EUR/USD | MarketScreener
Vollbild-Chart