Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  Brent Crude Oil Spot       

BRENT CRUDE OIL SPOT

verzögerte Kurse. Verzögert  - 04.12. 17:00:00
49.12 USD   +1.47%
04.12.Preis für Opec-Öl steigt
DP
03.12.Opec+ dreht den Ölhahn vorsichtig wieder auf
DP
03.12.MINISTERIUM : Opec+ dreht den Ölhahn vorsichtig wieder auf
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle Nachrichten

Ölpreise erholen sich weiter - Tropensturm legt US-Produktion teilweise lahm

27.10.2020 | 12:48

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Dienstag im Mittagshandel weiter von den Vortagesverlusten erholt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 40,94 US-Dollar. Das waren 48 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 49 Cent auf 39,05 Dollar.

Im Golf von Mexiko legte der Tropensturm Zeta derweil Teile der Ölproduktion lahm. Dies ist bereits der zweite Wirbelsturm innerhalb von kurzer Zeit, der die dortige US-Förderung beeinträchtigt. "Es wurde bereits 16 Prozent der US-Ölproduktion im Golf von Mexiko geschlossen, was die Ölpreise stützt", hieß es von Commerzbank Rohstoffexpterte Eugen Weinberg. Jedoch sehe er das Risiko, dass der Hurrikan an Land zu Raffinerieschließungen und Transporteinschränkungen führen könnte. Dies würde die Preise laut Weinberg belasten.

Gestützt wurden die Rohölpreise zudem durch einen wieder etwas schwächeren Wechselkurs des Dollar. Die Weltreservewährung hatte zuvor wegen der steigenden Unsicherheit infolge der sich verschärfenden Corona-Lage angezogen. Da Öl international in Dollar gehandelt wird, sinken die Importpreise von Ländern außerhalb des Dollarraums bei fallenden Wechselkursen. Das stützt die Nachfrage.

Davon abgesehen bleibt der mittelfristige Ausblick am Markt düster: Neben den weltweit steigenden Corona-Infektionszahlen gibt es weiter keine Einigung auf ein neues US-Konjunkturpaket. Ein neues Hilfspaket würde die größte Volkswirtschaft der Welt stützen und damit auch die Nachfrage nach Rohöl in den USA stärken. Commerzbank-Experte Weinberg bezeichnete die Lage am Markt daher als "unübersichtlich und bedrohlich"./ssc/jsl/mis


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT CRUDE OIL SPOT 1.47%49.12 verzögerte Kurse.-26.76%
LONDON BRENT OIL 0.51%49.04 verzögerte Kurse.-26.08%
WTI 0.97%46.11 verzögerte Kurse.-25.53%
Alle Nachrichten auf BRENT CRUDE OIL SPOT
04.12.Preis für Opec-Öl steigt
DP
03.12.Opec+ dreht den Ölhahn vorsichtig wieder auf
DP
03.12.MINISTERIUM : Opec+ dreht den Ölhahn vorsichtig wieder auf
DP
03.12.Ölpreise sinken - Opec+ ringt weiter um Einigung
DP
03.12.IRAN : Ruhani warnt Hardliner vor Einmischung in Atompolitik
DP
03.12.IRAN : Menschenrechtlerin Sotudeh bestätigt Rückkehr ins Gefängnis
DP
03.12.Ölpreise geben leicht nach - Opec+ im Fokus
DP
02.12.Preis für Opec-Öl gestiegen
DP
02.12.IRAN : Streit zwischen Regierung und Parlament um neues Atomgesetz
DP
01.12.Ölpreise sinken - Unstimmigkeiten in der Opec+
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BRENT CRUDE OIL SPOT
2013As long as the Cyprus banking crisis doesn't become a contagion, oil prices s..
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart BRENT CRUDE OIL SPOT
Dauer : Zeitraum :
Brent Crude Oil Spot : Chartanalyse Brent Crude Oil Spot | MarketScreener
Vollbild-Chart